Seltene Wasserkatzen, die mit ihren Pfoten fischen, sind vom Aussterben bedroht

Fischerkatze

Katzen sind allgemein für ihre Abneigung gegen Wasser bekannt, aber im feuchten Dschungel Südostasiens gibt es Katzen, die sich an einen anderen Lebensstil anpassen mussten. Das extremste Beispiel dafür ist die Fischerkatze, eine außergewöhnliche Wasserkatze mit Schwimmhäuten, die mit ihrer Pfote nach Beute fischt.

Es ist bekannt, dass Fischkatzen in der Lage sind, auch unter Wasser lange Strecken zu schwimmen. Sie fischen, indem sie sanft auf die Wasseroberfläche klopfen, um die Wellen der Insekten an der Oberfläche nachzuahmen. Wenn ahnungslose Fische vorbeikommen, schlagen die Katzen zu und haken sie mit ihren Krallen.

Leider werden diese Katzen so selten wie einzigartig. Eine bestimmte Unterart, die javanische Fischerkatze, ist möglicherweise die seltenste Katze der Welt, und Forscher befürchten, dass sie bereits ausgestorben ist, berichtet New Scientist.

„Ist es die seltenste Katze der Welt? Es könnte durchaus sein, dass es noch am Leben ist “, sagte Anthony Giordano, ein Naturschutzbiologe und Experte für die schwer fassbare Katze.

Giordano ist der Anführer einer Expedition, die nach Beweisen dafür sucht, dass diese schönen Kreaturen immer noch hängen. Das letzte, das von Wissenschaftlern entdeckt und aufgezeichnet wurde, war in den frühen neunziger Jahren, aber seitdem gab es vereinzelte Hinweise. Die Leute haben behauptet, sie entdeckt zu haben, aber es ist möglich, dass es sich bei diesen Berichten tatsächlich um häufigere Leoparden handelt, die ähnliche Markierungen auf ihren Mänteln haben.

„Fischkatzenspuren sind ziemlich unterschiedlich. Besonders auf einer Insel wie Java kann man kaum etwas damit verwechseln “, erklärte Giordano. “Katzenspuren sind in dem Sinne wirklich interessant, dass Sie im Gegensatz zu anderen Katzen die Klauen aufgrund ihres halb einziehbaren Klauensystems im Durchschnitt in ihren Drucken sehen.”

Die größte Bedrohung für das Fischen von Katzen auf der ganzen Welt – insbesondere auf der Insel Java – ist der Verlust von Lebensräumen. Sie müssen ausgiebig durch Feuchtgebiete und Mangrovengebiete streifen, und das Eindringen von Menschen in diese Umweltzone ist besonders weit verbreitet. Nur 12 Prozent der ursprünglichen Mangroven von Java sind noch vorhanden, so dass Katzen kaum Platz zum Verstecken haben. Wenn sie noch überleben, ist ihre Bevölkerung wahrscheinlich auf ein kritisches Niveau gesunken.

“Es ist eine kleine Katze, aber sag der Fischerkatze das nicht. Es ist eine wirklich üble Katze – sie ist nicht zu unterschätzen “, prahlte Giordano. “Sie sind auch anpassungsfähig.”

Es gibt also Hoffnung. Und wenn die Expedition den Beweis erbringt, dass diese Katzen noch leben, könnte dies zu stärkeren Schutzprogrammen führen. Es wäre in der Tat eine Schande, eine so anmutige, charismatische und eigenartige Katze zu verlieren.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject