Sollten Sie das Fluchen vor Tieren unterbinden?

überraschte Schafe

Im September 2014 erhob PETA Anklage gegen eine abgelegene Schafstation und erklärte unter anderem, dass die Sprache, die Schafscherer während ihrer Arbeit verwenden, als missbräuchlich eingestuft wird. Die Tierschutzgruppe war nicht nur darüber verärgert, wie die Wörter verwendet wurden, sondern auch darüber, welche Wörter verwendet wurden.

Nach Angaben der Australian Broadcasting Corporation, "Für Ken Turner, der die Boorungie Station betreibt, deutet die Beschwerde an, dass die Schafe zumindest Englisch verstehen könnten. “Die Behauptung war, dass ein Angestellter auf dem Grundstück vor den Schafen eine schlechte Sprache verwendet hatte und dass sie durch die Verwendung einer schlechten Sprache beleidigt worden sein könnten.”"

Na ja, eine der Anschuldigungen jedenfalls. Die Beschwerde enthielt auch andere ernste Probleme, aber die Anklage bezüglich der Wortwahl fällt auf, da es sich um eine ziemlich seltene Beschwerde handelt. Zwei Aktivisten für Tierrechte sind sich einig, dass Sprache sicherlich als Missbrauch angesehen werden kann, aber es geht weniger darum, was Sie sagen, als vielmehr darum, wie Sie es sagen.

Der Präsident von Lawyers for Animals, Nicolah Donovan, berichtete der Nachrichtenorganisation, "Wir sind uns darüber einig, dass häusliche Gewalt durchaus durch extremen verbalen Missbrauch begründet werden kann … Dies könnte bei Kindern oder Nutztieren der Fall sein, und das Ausmaß des Missbrauchs muss nicht so extrem sein, um diese Art von Angst bei einem Tier auszulösen." Lynda Stone of Animal Liberation NSW wird zitiert, "Ich bin mir nicht sicher, ob alle Tiere verschiedene Dialekte verstehen können … Was sie jedoch bekommen werden, ist die Bedrohung, die der Art und Weise, wie die Stimme verwendet wird. Ich glaube, sie können Emotionen absolut erfassen."

Die Anklage von PETA wurde inzwischen offiziell fallen gelassen. PETA sagte in einer Erklärung, "Wenn die Schimpfwörter die schlimmsten waren, die Schafe in australischen Scherställen ertragen mussten, wäre keine Beschwerde eingereicht worden."

Aber eine Frage, die von der ganzen Kerfuffle aufgeworfen wurde, ist immer noch interessant: Sagen Sie, Sie schreien nicht oder richten Ihre Worte nicht auf das Tier, Fluchen vor einem Tier zählt immer noch als Tiermissbrauch?

Wiegen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren ab: Beobachten Sie oder würden Sie Ihre Sprache vor Tieren??

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject