Spay / Neutrum-Kampagne in Mexiko-Stadt zielt darauf ab, die Streubevölkerung zu reduzieren [Fotos]

Jesus Garcia, 10, hält seinen Hund ‘Luna’ in der Hand, nachdem der Welpe am 10. Januar bei einer kostenlosen Tierklinikveranstaltung im Stadtteil Las Golondrinas in Mexiko-Stadt, Mexiko, eine Sterilisation erfahren hatte.

Als Reaktion auf die wachsende Population streunender Tiere in Mexiko-Stadt startete die lokale Regierung eine Sterilisationskampagne, um das Bewusstsein zu schärfen und die Anzahl der Katzen und Hunde auf den Straßen zu verringern.

Hund wird von einem Tierarzt sterilisiert

Ein Hund liegt bewusstlos auf einer Trage, während Tierärzte am 10. Januar in einem mobilen Operationsmodul bei einer Tierklinikveranstaltung im Stadtteil Las Golondrinas in Mexiko-Stadt, Mexiko, eine Sterilisationsoperation durchführen.

In den USA werden jedes Jahr ungefähr 4 Millionen Katzen und Hunde in Tierheimen eingeschläfert, weil es einfach nicht genug Häuser für alle gibt. Der effektivste Weg, die Überbevölkerung zu reduzieren, besteht darin, Haustiere innerhalb weniger Monate nach ihrer Geburt zu kastrieren oder zu kastrieren.

Katze wartet auf Sterilisation

Eine Katze wartet darauf, dass sie am 10. Januar während einer Tierklinik in der Nachbarschaft Las Golondrinas in Mexiko-Stadt, Mexiko, in einem Modul für mobile Chirurgie sterilisiert wird.

Zusätzlich zur Verhinderung der Fortpflanzung wirkt sich die Sterilisierung Ihres Haustieres in der Regel positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Katzen entwickeln mit einer Wahrscheinlichkeit von 92 Prozent weniger Brustkrebs, wenn sie vor dem Alter von sechs Monaten kastriert werden.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject