“Super Mom” ​​auf einem Minnesota-See gesichtet – mit 56 Entenküken im Schlepptau

Führende Babys der Mutterente auf See

Als Wildlife-Fotograf Brent Cizek im vergangenen Winter ein kleines Plastikboot kaufte, hoffte er, die Seen im Norden von Minnesota zu befahren und die intimsten Szenen von Tieren in ihrer natürlichen Umgebung einzufangen.

Er hatte keine Ahnung, wie intim er werden würde.

Aber erst im Juni testete er das kleine Boot auf einem der größeren Gewässer des Staates, dem Bemidji-See.

"Nun, es war nicht die beste Idee, da es an diesem Tag ziemlich windig war und die Wellen mein Boot in jede Richtung schleuderten, die es wollte," Cizek erzählt MNN.

"Ich beschloss, weiterzumachen, da ich wusste, dass ich wahrscheinlich nichts sehen würde, geschweige denn mit dem rauhen Wasser fotografieren zu können."

Er schaffte es, sein Boot entlang der Küste zu steuern. Dann entdeckte er eine Ansammlung von Vögeln. Als Cizek näher kam, konnte er eine Entenmutter ausmachen – einen gewöhnlichen Merganser – und hinter ihr waren Entenküken. Eins zwei drei…

"Je näher ich kam, desto mehr fing mein Herz an zu rasen, da ich so etwas noch nie erlebt hatte," Cizek erinnert sich.

Die Brut war unter einem Bootssteg geschwommen. Als sie auftauchten, zählte Cizek noch mehr Entenküken.

Sein Boot wurde immer noch auf dem unruhigen Wasser des Bemidji-Sees herumgeschleudert, und die Familie verschwand unter den Docks.

Cizek beschloss schließlich, sein Boot zum Start zurückzubringen. Vielleicht würde er diese Zusammenkunft von Fusionen wieder sehen.

Und er tat es. Genau am Strand, wohin er unterwegs war.

"Als ich näher kam, beschloss die Gruppe, wieder hinaus in den See zu schwimmen, und ‘Mama Merganser’ stieg aus und alle Küken schleppten sich."

"Ich wusste, dass dies eine einmalige Gelegenheit für Fotos sein würde, also versuchte ich sofort, so viele Aufnahmen wie möglich zu machen, in der Hoffnung, dass eines der Fotos herauskommen würde."

Auf Mama Merganser folgten stolze 56 Entenküken. (Es ist jedoch erwähnenswert, dass es sich bei dieser Brut höchstwahrscheinlich um eine gemischte Familie handelt, nicht um eine einzelne Brut. Tatsächlich nannte sie ein Ornithologe aus Minnesota humorvoll eine"Tagespflege-Sache,"mit einem Vogel, der die Führung für viele Jungvögel übernimmt, egal wie sie alle zusammenkamen.)

In der Zwischenzeit raste ein atemloser Cizek nach Hause, um zu sehen, ob er gute Bilder hatte.

"Ich fand ein Bild, das im Fokus stand und das ich einfach liebte," sagt. "Ich wusste, dass es in den sozialen Medien gut funktionieren würde, also habe ich das Foto sofort gepostet."

Es dauerte nicht lange, bis dieses intime Porträt von Mama Merganser und ihrer außergewöhnlichen Gruppe von diesem See in Minnesota abging und über die ganze Welt schoss.

Im letzten Monat hat Cizek weltweit Anrufe von Zeitungen und sogar von Jimmy Fallon erhalten. Vor allem aber für Cizek wurde das Bild – und die Geschichte dahinter – auf der Website der National Audubon Society veröffentlicht.

Cizek, ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, ist ein starker Befürworter der Mission der Organisation, Vögel und ihre natürliche Umwelt zu schützen.

Er hofft auf seine "einmal im Leben" Das Bild wird Menschen dazu inspirieren, sich für Tiere wie Mama Merganser und ihre vielen Entenküken einzusetzen. Und machen Sie der Audubon Society eine Ehre.

Was Cizek betrifft, so konnte ihn nicht einmal das rauhe Wasser des Bemidji-Sees davon abhalten, zurück zu gehen, um nach dieser gefiederten Familie zu sehen.

Bei einem neueren Ausflug schien die Reihe der Entenküken noch länger zu sein.

"Ich konnte dann 76 Babys mit ihr zählen, so dass sie auf dem Weg mehr Babys aufgesammelt hatte," er sagt. "Es war bemerkenswert. Es wird ein trauriger Tag, an dem sie ihre Migration fortsetzen."

https://www.youtube.com/embed/dDNsfyC8f2k

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject