Taucher können mit neuen Geräten mit Delfinen, vielleicht Außerirdischen, sprechen

Delphin mit Kopf aus dem Wasser

Eine unwahrscheinliche Partnerschaft zwischen einem Delphinologen und einem Spezialisten für künstliche Intelligenz hat laut Independent zur Entwicklung eines High-Tech-Geräts geführt, mit dem Menschen und Delphine möglicherweise zum ersten Mal miteinander sprechen können.

Das iPhone-Gerät verwendet einen komplexen Algorithmus, mit dem sowohl Dolphin-to-Human- als auch Dolphin-to-Dolphin-Übersetzungen durchgeführt werden können. Es könnte Tauchern bald ermöglichen, in Echtzeit mit Delfinen zu kommunizieren, und wird derzeit an Bord eines Bootes auf den Bahamas getestet.

Die Sprachdecodierungsfunktion des Geräts hat das Interesse von SETI (The Search for Extraterrestrial Intelligence) geweckt und spielt möglicherweise eine Rolle bei der täglichen Kommunikation mit Außerirdischen, falls diese jemals kontaktiert werden. Dr. Denise Herzing, Delphinologin und Mitentwicklerin des Geräts, führt bereits Workshops mit SETI durch, um nicht-menschliche Intelligenz zu identifizieren.

"Da Delfine wahrscheinlich die zweitschlaueste Kreatur auf dem Planeten sind, mit ähnlichen kognitiven Fähigkeiten und komplexen sozialen Strukturen wie Menschen, wird dieses Gerät hoffentlich das Fenster für ein großartiges Verständnis und eine Verbindung mit anderen fühlenden Wesen öffnen," sagte Herzing.

Es ist jedoch die Fähigkeit dieses Geräts, mit den anderen Lebewesen auf unserem eigenen Planeten zu kommunizieren, die am unmittelbarsten von Interesse ist. Seit der Psychoanalytiker John C. Lilly die Idee, dass Delfine in den 1960er Jahren sprechen könnten, populär gemacht hat, haben Tierliebhaber und Forscher lange davon geträumt, eines Tages die Kommunikation mit Delfinen zu entschlüsseln. Einige Delfin- und Schweinswalarten haben nicht nur ein größeres Verhältnis von Gehirn zu Körpermasse als Menschen, sondern sie sind auch Meisterkommunikatoren. Sie verstehen die Syntax und sogar den Unterschied zwischen einer Aussage und einer Frage.

Trotz dieser Hinweise bleibt die wahre Komplexität der Delphinkommunikation jedoch umstritten. Herzing hofft, dass ihr Gerät das Rätsel lösen könnte.

Das Gerät, das technisch als Cetacean Hearing and Telemetry Inferface (CHAT) bezeichnet wird, besteht aus zwei Hydrophonen und einer einzigartigen Einhandtastatur, die als Twiddler bezeichnet wird. Es kann beim Schwimmen mit Delfinen um den Hals eines Tauchers getragen werden. Es funktioniert dank eines speziell entwickelten Algorithmus, der in der Lage ist, die grundlegenden Einheiten der akustischen Kommunikation von Delfinen zu lernen und zu identifizieren. Dr. Thad Starner vom Georgia Institute of Technology ist der technologische Kopf hinter der Entwicklung des Geräts.

"CHAT ist eher eine potenzielle Schnittstelle als ein Übersetzer, da es uns Menschen eine akustische Brücke zur Verfügung stellt, um den Austausch zwischen zwei akustischen Spezies zu ermöglichen," Herzing erklärte.

CHAT wird sich zunächst darauf beschränken, mit nur wenigen Wörtern und Symbolen zu spielen, die Dinge wie zum Beispiel bedeuten "Seetang" oder "Bow Wave Ride," aber irgendwann sollte es mehr Wörter lernen, indem es hört, wie Delfine auf diese Anfängerausdrücke reagieren. Dieser Prozess wird auch dazu beitragen, dass CHAT letztendlich die Grammatik von dekodiert "Delphinese."

Während die Sprachdecodierungsfähigkeit des Geräts allgemein gelobt wurde, hat es auch einige Kritik von Forschern hervorgerufen, die die Suche nach einer Delphinsprache für naiv halten.

"[Die Suche nach einer Delfinsprache] ist ein Kater aus den 1960er Jahren," sagte Justin Gregg vom Delphin-Kommunikationsprojekt.

Dr. Seth Shostak, SETIs Chefastronom, teilt Greggs Bedenken. "Da Delfine keinen Schraubenzieher finden können, werden sie niemals die Art von technologischer Zivilisation haben, die Menschen haben. Selbst wenn wir in der Lage wären, eindeutige Delfinwörter zu finden, würden wir wahrscheinlich keine Ahnung haben, was sie bedeuten wie ihre Weltanschauung von unserer so verschieden sein wird," er sagte.

Aber Herzing ist optimistischer. Auch wenn eine bessere Kommunikation mit Delfinen ihre Grenzen hat, bedeutet dies nicht, dass keine großen Fortschritte erzielt werden können.

Wenn wir nicht einmal lernen können, mit Lebewesen auf unserem eigenen Planeten zu plaudern, wie könnten wir dann jemals hoffen, mit Außerirdischen zu sprechen??

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject