Top Tipps und Tools für das Leinen-Training Ihres Hundes

Leine Training

Eine Sache, die Sie jeden Tag mit Ihrem Hund machen möchten, ist, spazieren zu gehen. Ein fröhlicher, friedlicher und entspannender Spaziergang für Sie beide ist ein Spaziergang, bei dem Sie nicht an jedem einzelnen Baum ziehen, sich stürzen, weben, pingpongen und anhalten müssen, um zu schnüffeln. Hier gehen Sie und Ihr Hund ruhig nebeneinander und genießen den Moment und die Bewegung. Die Leine ist eine praktisch vergessene Sicherheitsmaßnahme, die Sie beide in Verbindung hält.

An einer losen Leine zu gehen ist ein Trick. Es ist wie sitzen, rollen, bleiben oder holen. Ihr Hund lernt, sich ruhig neben Ihnen zu verhalten – trotz Versuchungen und Ablenkungen wie bei anderen Menschen und Hunden, interessanten Gerüchen oder sogar Eichhörnchen, die auf einen Baum in der Nähe rennen. Es ist wahrscheinlich der schwierigste Trick, weil er über eine lange Zeit durch eine beliebige Anzahl von Ablenkungen aufrechterhalten werden muss.

Das Gehen an der losen Leine erfordert viel Zeit, um sich zu festigen. Je nach Hund sind Wochen bis Monate Arbeit erforderlich. Es erfordert Geduld und Beständigkeit von Ihnen, wenn Sie Ihrem Hund dabei helfen, sich die ganze Zeit daran zu erinnern, dass Ihr Hund lernt, alles zu kontrollieren, was er wirklich tun möchte, um sich so zu verhalten, wie Sie es möchten . Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Tools und Erklärungen, mit denen Sie und Ihr Hund lernen können, wie man anfängt, wie man eine gleichbleibend positive Verstärkung beibehält und wie Sie Ihren Hund wieder auf die Spur bringen, wenn seine Aufmerksamkeit nachlässt.

Werkzeuge:

  • Flacher Kragen
  • Leine
  • Leckereien oder Spielzeug, das Ihr Hund liebt
  • die Geduld

Sie werden feststellen, dass Ihr Hund trotz außergewöhnlicher Geduld und Monate oder sogar Jahre beständigen Trainings in bestimmten Situationen ziehen oder aussetzen kann – ein Skateboardfahrer rast vorbei, ein Hund, den er fürchtet, ein Eichhörnchen läuft über den Weg – und Sie Möglicherweise benötigen Sie ein Werkzeug, das Ihnen hilft, z. B. einen sanften Gurt oder ein No-Pull-Gurtzeug. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle möglichen Vorkehrungen getroffen haben, bevor Sie ein Korrekturmittel verwenden, insbesondere ein Gerät, bei dem die Gefahr besteht, dass Ihr Hund physisch beschädigt wird (z. B. ein Zinkenhalsband oder eine Chokekette) lösungen. Dazu gehört das Trainieren Ihres Hundes vor dem Leinen- oder Gehtraining, das konsequente Belohnen und Anwenden von Trainingstechniken während des Gehens, schrittweise Schritte in Richtung längerer Spaziergänge und so weiter. Konsultieren Sie einen oder mehrere Trainer, bevor Sie irgendeine Form von Korrekturinstrument verwenden.

8 Tipps für ein erfolgreiches Training:

Hund geht mit Person an einer losen Leine

Trainieren Sie Ihren Hund vor dem Leinen-Training:Wie das Sprichwort sagt, ist ein guter Hund ein müder Hund. Wenn Sie vor Beginn der Trainingseinheit die ganze Aufregung und das Wackeln überwinden, kann sich Ihr Hund besser auf die anstehende Aufgabe konzentrieren. Dies führt zu einer besseren Trainingseinheit, die wiederum dazu führt, dass Ihr Hund die Aufgabe fester (und schneller) erfasst Konzept der losen Leine zu Fuß.

Wenn die Leine geht, trainierst du:Seien Sie nicht versucht zu sagen, "Wir machen nur einen kurzen Spaziergang und ich mache mir im Moment keine Sorgen um die Regeln." Während Ihr Hund noch lernt, wie man an einer losen Leine geht, ist dies das Einzige, was Sie tun "schneller Spaziergang" Dies führt dazu, dass Ihr Hund verwirrt wird, was akzeptabel ist und was nicht, und das Training um Monate oder sogar Jahre hinauszögert. Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn also die Leine weitergeht, betrachten Sie sie als Trainingseinheit.

Machen Sie die Leine Teil des Spiels, nicht etwas, das das Spiel stoppt:Die Leine ist etwas, das Sie und Ihren Hund im Notfall verbindet und keine Herausforderung für Sie beide darstellen sollte. Daher ist es wichtig, dass Ihr Hund versteht, dass die Leine eine gute Sache ist. Es ist nichts, worüber man sich übermäßig aufregt (da das Anleinen eines wilden Hundes wahrscheinlich zu einem Ziehverhalten führt, das Sie nicht verstärken möchten), und es ist nichts, das Sie fürchten sollten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit der Leine eine gute Beziehung aufbauen. Ziehen Sie also nicht zurück, wenn Ihr Hund zu ziehen beginnt, und – dies sollte nicht anders angegeben sein – ziehen Sie Ihren Hund niemals an der Leine, ziehen Sie ihn nicht und schlagen Sie ihn nicht an der Leine. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund neben Ihnen läuft, können Sie es genießen, neben ihm zu laufen.

Arbeiten Sie niemals an der Leine (oder einem anderen Training), wenn Sie sich ungeduldig, gestresst oder wütend fühlen:Ihr Hund ist sich Ihrer Stimmung voll bewusst und reagiert emotional auf Ihre innere Anspannung. Wenn Sie versuchen, mit Ihrem Hund zu arbeiten, wenn Sie sich nicht an einem ruhigen, positiven Ort befinden, wird Ihr Hund ungeduldig, gestresst, frustriert oder sogar ängstlich. Dies sabotiert nur die Lektion und macht möglicherweise sogar einen Teil des Trainings rückgängig, an dem Sie so hart gearbeitet haben, indem Sie den Spaß und das Vertrauen Ihrer Trainingseinheiten untergraben. Wenn Sie einen Anflug von Ungeduld oder Frustration verspüren, suchen Sie sich eine positive Notiz, um die Sitzung zu beenden und zu beenden.

Sei zufällig:Vermeiden Sie eine Routine für Ihre Ziele, das Tempo und die Geschwindigkeit, mit der Sie belohnen. Stoppen Sie nach dem Zufallsprinzip, drehen Sie sich um, biegen Sie um eine Ecke, beschleunigen Sie, verlangsamen Sie … machen Sie den Spaziergang zu einem interaktiven Spiel, und die Aufmerksamkeit des Hundes bleibt auf Sie gerichtet. Ihr Hund wird sich fragen, was als nächstes passieren wird und wie er eine Belohnung verdienen kann. Er wird neben dir bleiben wollen, weil du das lustigste bist, was es gibt!

Fangen Sie klein an und arbeiten Sie von dort aus:Wenn Ihr Hund leicht abgelenkt wird, beginnen Sie in Ihrem Zuhause, wo die Umgebung so wenig wie möglich abgelenkt wird. Sie werden das Interessanteste und spielen das interessanteste Spiel mit den interessantesten Belohnungen. Machen Sie kurze Spaziergänge in der Nachbarschaft und dann längere Spaziergänge in ablenkenden und anregenden Situationen. Fügen Sie nur genügend zusätzliche Herausforderungen hinzu, von denen Sie glauben, dass Ihr Hund sie bewältigen oder schnell erfassen kann – und nur genügend Ablenkung, die Sie als Hundeführer mit Ihrem Hund bewältigen können -, damit Sie sich auf den Erfolg einstellen. Wenn Sie Ihren Hund zu früh zu weit schieben, wird Ihr Training noch länger dauern.

Kenne deinen Hund und sei geduldig:Möglicherweise sind Sie jahrelang mit Ihrem Hund an der Leine gegangen, bevor Sie sich entschlossen haben, ernsthaft mit dem Training umzugehen. Wenn dies der Fall ist, wissen Sie, dass Sie eine Menge Verhaltensübungen ablegen müssen. Bei einigen Hunden kann es sein, dass sie schnell abholen, was Sie wollen. Abhängig von der Persönlichkeit Ihres Hundes und Ihren Fähigkeiten als Trainer kann es nur ein paar Wochen dauern, bis Sie konsequent an der Leine gehen. Aber für viele Hunde (wage ich sogar zu sagen, die meisten Hunde) dauert es sehr lange, ein schlechtes Verhalten zu beenden und es durch ein gutes Verhalten zu ersetzen. Indem Sie realistische Erwartungen an die Fähigkeiten Ihres Hundes haben, einen neuen und sehr schwierigen Trick zu erlernen, und eine realistische Vorstellung davon haben, wie Sie sich als Trainer verhalten, können Sie diesen geduldigen Ansatz besser aufrechterhalten und insgesamt mehr Fortschritte erzielen.

Beenden Sie die Sitzung mit einer hohen Note:Vielleicht ist es eines der wichtigsten Dinge beim Training – so wichtig wie wann und wie man belohnt, sogar so wichtig wie zu wissen, wie man die Aufmerksamkeit Ihres Hundes wieder auf sich lenkt, wenn er abgelenkt ist -, die Trainingseinheit nach einem Moment des Erfolgs und der positiven Verstärkung zu beenden . Wenn ein Hund eine Lektion beendet und weiß, was er richtig gemacht hat, und dafür eine Belohnung erhält, fällt es ihm leichter, sich an sein Training zu erinnern und sich zu Beginn der nächsten Sitzung entsprechend zu verhalten. Indem Sie mit einer hohen Note abschließen, können Sie sicher sein, dass Ihre nächste Sitzung ein Schritt vorwärts und kein Schritt zurück sein wird.

Tolle Videos für den Einstieg:

Das Anschauen von Videos ist ein ausgezeichneter Ort, um mit dem Leinen-Training zu beginnen, da Sie die Tipps und Techniken in Aktion sehen können. Hier sind einige Videos, die sich hervorragend zum Erlernen der Grundlagen eignen.

Zu allgemeinen Richtlinien und allgemeinen Themen:

Spiele und Herausforderungen, um das Leinenlaufen interessanter zu gestalten:

KikopupandZak Georgeeach verfügt über mehrere weitere hervorragende Trainingsvideos für Leinen- oder No-Pull-Walking.

    Like this post? Please share to your friends:
    AskMeProject