Unterwasser-Drohnen spionieren “unglaubliche” Hai-Baumschule vor der Küste Irlands aus

In den frühen Morgenstunden, als Wissenschaftler eine dreiwöchige Untersuchung der Korallenriffe 200 Meilen westlich von Irland abschließen wollten, pingte etwas an der Unterwasserdrohne.

In der Tat leuchtete nicht nur ein Hai, sondern eine wimmelnde Ansammlung von Schwarzmaul-Katzenhaien auf den Sensoren des ferngesteuerten Fahrzeugs. Und diese Haie würden bald einen Wald von Korallenskeletten enthüllen, die mit Tausenden von Eikästen übersät waren.

Der Fund wird gefeiert als "Eureka" Moment – die größte Hai-Gärtnerei, die jemals in irischen Gewässern gefunden wurde.

"Es war unglaublich, echtes David Attenborough-Zeug," David O’Sullivan, Chefwissenschaftler der SeaRover-Umfrage, berichtete dem Guardian. "Dies ist ein bedeutender biologischer Fund und eine Geschichte dieser Größenordnung wäre auf “Blue Planet” gewesen, wenn sie davon gewusst hätten. Weltweit ist sehr, sehr wenig über Tiefseehai-Baumschulen bekannt."

Die Eier werden oft genannt "Geldbörsen der Meerjungfrau," wurden inmitten von Korallen rund 2.500 Fuß unter der Oberfläche gesät. Hier haben Forscher des irischen Marine-Instituts den SeaRover über den Sommer geleitet.

Ihre Erkenntnisse haben sie diese Woche auf dem INFOMAR Seabed Mapping Seminar mitgeteilt.

"Diese Entdeckung zeigt, wie wichtig es ist, sensible marine Lebensräume zu dokumentieren," O’Sullivan erklärte auf dem Seminar. "Und [es] wird uns ein besseres Verständnis der Biologie dieser schönen Tiere und ihrer Ökosystemfunktion in Irlands biologisch sensiblem Gebiet vermitteln."

Blackmouth Catcharkschwimmen vor einer Brummenkamera.

Das Gebiet wurde 2003 von einer EU-Kommission eingerichtet, die strenge Vorschriften für die gewerbliche Fischerei festlegte, um die reichen Meereslebewesen zu schützen. Das biologisch sensible Gebiet (BSA) ist bereits als Wiege für Hering, Kabeljau und Schellfisch sowie für Seefächer, Schwämme, Würmer und Seesterne bekannt.

Haie sind jedoch bekanntermaßen verstohlen, wenn es um ihre Kindergärten geht. Zuletzt wurde – auch von einer Drohne – in den unwahrscheinlichen Gewässern zwischen New Jersey und Long Island, New York, eine große weiße Baumschule entdeckt.

Mit irischen Hoheitsgewässern, die zehnmal so groß sind wie die Insel selbst, bilden diese kalten Tiefen eine verlockende Grenze für wissenschaftliche Erkundungen. Es ist keine Überraschung, dass Meeresbiologen darauf aus sind, wieder einzutauchen. Zumindest aus der Ferne.

"Es muss mehr Hai-Kindergärten geben," O’Sullivan sagte es dem Wächter. "Die Haie müssen sich in einigen Gebieten versammeln, aber über die Biologie und Ökologie vieler Haiarten ist nur sehr wenig bekannt."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject