Warum «Libellen» abheben

Libelle

Von U.S. Fish & Wildlife Service

Sie sind keine Drachen und sie sind keine Fliegen. So unpassend sie auch genannt werden, die Stuntpiloten der Insektenwelt sind Aufmerksamkeitsgreifer. Sie tragen auffällige Farben; Dart mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Meilen pro Stunde; rühmen sich Vorfahren, die vor Dinosauriern lebten; Kumpel in der Luft. Aggressive Raubtiere und Fleischfresser sind auf der Suche nach Blut — aber nicht deine. Was ist nicht zu lieben??

Eine schwellende Fangemeinde hat nicht viel entschieden. Zahlreiche neue Reiseführer, die zunehmende Teilnahme an Libellenfesten und die Verbreitung von Onlinedragonenfliegen-Fotos sowie weitere Informationen sprechen für sich: „Die Menschen sind fasziniert davon, Libellen und Damselflies [ihre biologischen Cousins] zu finden.," sagt David True, Zufluchtsförster am Aransas National Wildlife Refugein Texas. «Es ist eine wachsende Sache.»

Bruce Lund stimmt dem zu. Zum Teil verdankt er das wachsende Interesse zwei beliebten neuen Feldführern des Zoologen Dennis Paulson und neuen Landesführern, die Libellenliebhabern dabei helfen, ihre Funde zu identifizieren. Dann gibt es die zuschauerfreundlichen Gewohnheiten der Insekten selbst.

Libelle„Die Menschen fühlen sich von diesen Insekten angezogen, weil sie groß (im Vergleich zu anderen Insekten), bunt und tagsüber aktiv sind“, sagt Lund, der regelmäßig Libellenrundfahrten durch Schutzgebiete durchführt. „Sie sitzen lange Zeit und kehren immer wieder zu denselben Sitzstangen zurück“, was das Fotografieren einfacher macht als Schmetterlinge, die seltener und weniger vorhersehbar anhalten. Erwachsene und Kinder lieben auch die phantasievollen Namen der Libellen: Vivid Dancer, Sparkling Jewelwing, Furtive Forktail, Stygian Shadowdragon, Harlekin Darner, Dragonhunter und Ebony Boghaunter.

National Wildlife Refuges beherbergen gerne Libellen, nicht nur, weil sie einheimische Tiere sind, sondern auch, weil sie eine natürliche Mückenbekämpfung bieten und ein Indikator für sauberes Wasser sind. Libellen sind im mittleren bis späten Sommer im Allgemeinen am häufigsten anzutreffen. Libellen und Damselflies sind Mitglieder der Odonata der biologischen Ordnung, was «gezahnte» bedeutet. («Sie haben keine Zähne; fragen Sie mich nicht, warum sie so genannt werden», sagt True.)

Einige für ihre Libellen bekannte Zufluchtsorte sind:

  • Bitter Lake National Wildlife Refuge in New Mexico: Die Zuflucht plant, am 7. und 8. September ihr 12. jährliches Libellenfestival zu veranstalten. Das letztjährige Festival, das auch den 75. Geburtstag der Zuflucht feierte, zog mehr als 2.000 Menschen an, von den üblichen 1.000 auf 1.200 . In der Schutzhütte wurden mehr als 60 Libellenarten gesichtet, darunter der seltene gebleichte Abschäumer. Schauen Sie im Besucherzentrum vorbei und sehen Sie sich dort die Libellensammlung an. Die Libellenbeobachtung findet im Juli und August statt.
  • Patoka River National Wildlife Refugein Indiana. In Feuchtgebieten von Zufluchtsorten wurden 2009 30 Libellen- und 13 Damselfliegenarten, darunter einige seltene Arten, untersucht. Holen Sie sich «Libellen und Damselflies der Patoka River Refuge» im Schutzbüro ab. Der Ausdruck listet Arten, Flugzeiten und Sichtungswahrscheinlichkeiten auf. Während Sie dort sind, sehen Sie das Libellenlebenszyklus-Poster auf dem Display. Drei Meilen Zufluchtswege führen die Besucher durch Lebensräume, in denen Libellen zu sehen sind. Die Halloween-Wimpellibelle, benannt nach ihren orangen und schwarzen Flügeln, ist von Mitte Juni bis Anfang Oktober in fast jedem Schutzochsen oder Feuchtgebiet zu finden.
  • Aransas National Wildlife Refuge, Texas. Zu den Libellenarten, die Sie in der Schutzhütte sehen können, gehören rote Satteltaschen und Wandering Gliders. Eine vollständige Liste der in den USA lebenden Libellenarten finden Sie auf der Website von Fish and Wildlife Service.
  • Im Süden Nevadas hat der Desert National Wildlife Refuge Complex (einschließlich Ash Meadows Refuge, Desert Refuge, Moapa Valley Refugea und Pahranagat Refuge) kürzlich Untersuchungen seiner Libellen und Damselflies durchgeführt. Biologen und Freiwillige dokumentierten 35 Libellenarten, von denen zwei erstmals im Bundesstaat gefunden wurden. Fragen Sie bei Ihrem Besuch nach einer Checkliste der Arten.

Hast Du gewusst?

  • Libellen haben zwei Flügelpaare, die mit etwa 30 Schlägen pro Sekunde schlagen.
  • Libellen haben riesige Facettenaugen, die eine fast 360-Grad-Sicht ermöglichen.
  • Libellen entwickeln früh einen Geschmack für Fleisch. Als Nymphen fressen sie Wasserinsekten, Würmer, Mückenlarven und kleine Fische.
  • Im Ruhezustand hält eine Libelle ihre Flügel offen, entweder im rechten Winkel zum Körper oder nach unten. Ein Damselfly schließt seine Flügel, normalerweise über seinem Unterleib.
  • Libellen haben keine Stacheln und können dir nichts anhaben.
Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject