Was ist Sumpfkrebs und wie tötet er wilde Pferde?

Chincoteague-Ponys

Die wilden Ponys von Chincoteagueare legendär. Bekannt geworden in Marguerite Henrys Buch von 1947, "Misty von Chincoteague," Diese farbenfrohen, zotteligen Pferde leben tatsächlich auf der nahe gelegenen Assateague-Insel. Es gibt zwei Herden, die durch einen Zaun voneinander getrennt sind. Eine lebt in Virginia und eine in Maryland. Diese robusten, widerstandsfähigen Pferde haben im Laufe der Jahre gelernt, sich anzupassen, indem sie Sumpfgräser fraßen und in Teichen frisches Wasser fanden. Jeden Sommer werden die Ponys gerundet und gezwungen, den Kanal zwischen den Inseln zu durchschwimmen, damit einige der Fohlen versteigert werden können, um Geld für die örtliche Feuerwehr zu sammeln und die Größe der Herde zu kontrollieren.

Aber ein neuerlicher Ausbruch hat bei der Herde in Virginia Bedrängnis ausgelöst. Sieben der Chincoteague-Ponys mussten wegen einer ungewöhnlichen pilzartigen Infektion namens Pythios niedergeschlagen werden. Auch bezeichnet als "Sumpfkrebs," Die Krankheit wird durch Pythiosis insidiosum verursacht, einen Organismus, der in stehendem oder stehendem Wasser vorkommt.

Trotz diverser Medikamente, Operationen und Pflege rund um die Uhr konnten die Chincoteague-Ponys Essie, Rain Dancer, Lyra, Shadow, Lightning, Calceti und Elusive Star die Krankheit nicht bekämpfen.

Laut der freiwilligen Feuerwehr der Chincoteague scheint der Rest der Herde nun gesund zu sein. Anfang Januar hat die Gruppe auf ihrer Facebook-Seite gepostet, "Alle Ponys, die unter dem Sumpfkrebs litten, haben die Regenbogenbrücke überquert. Wir haben derzeit KEINE Ponys, die sich mit diesem Pilz befassen. Der Rest der Herde ist gesund und es geht ihr sehr, sehr gut."

Wie die Krankheit verbreitet und behandelt wird

Chincoteague-Pony im Sumpf

Die Pythiose überlebt normalerweise, wenn die Wintertemperaturen nicht kalt genug sind, um den Pilz abzutöten. Obwohl der Pilz Hunde, Katzen und sogar Menschen befallen kann, ist er laut der heutigen Veterinary Nurse am häufigsten bei Pferden anzutreffen. In den USA ist die Krankheit am häufigsten an der Golfküste anzutreffen, es wurden jedoch auch Fälle in anderen Gebieten des Landes festgestellt, darunter Illinois, Missouri, Oklahoma und Wisconsin.

Der Pilz wächst auf sterbendem oder abgestorbenem Gras in der Nähe des Wassers. Pferde sind oft infiziert, wenn sie mit offenen Schnitten oder Wunden im Wasser stehen. Sie können auch die gefährlichen Sporen trinken, essen oder inhalieren. Es kann nicht von Tier zu Tier oder von Tier zu Mensch übertragen werden. Sie müssen in direkten Kontakt mit dem Pilz kommen. Befindet sich der Pilz im Körper eines Pferdes, beeinträchtigt er das Immunsystem des Tieres und löst körnige, samenähnliche Läsionen aus, häufig an den Unterschenkeln und am Bauch.

Die Krankheit kann manchmal mit einem therapeutischen (nicht präventiven) behandelt werden "Impfstoff," Immuntherapie und Chirurgie. Die Erfolgsraten der Behandlung sind hoch, wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, schreibt der georgische Pferdetierarzt Kenneth Marcella in DVM360.

Lokale Tierärzte halfen freiwilligen Feuerwehrleuten, die kranken Chincoteague-Ponys zu behandeln, und dachten, die Behandlungen würden eine Weile wirken. Dr. George Marble von Eastern Shore Animal Hospitaltold CNNhe hatte einige Erfolge mit einer antimykotischen Behandlung, aber der Pythiose "kam mit aller Macht zurück."

Prävention ist der Schlüssel

wildes Pferd in Corolla, North Carolina

Der Schlüssel zur Bewältigung dieser verheerenden Krankheit liegt eher in der Vorbeugung als in der Behandlung, sagen diejenigen, die an vorderster Front gearbeitet haben. Ein vorbeugender Impfstoff wird derzeit entwickelt, wurde jedoch noch nicht vom US-Landwirtschaftsministerium zugelassen.

"Drücken Sie die Daumen, dass es genehmigt wird und wir bald daran arbeiten können, unsere Ponys zu impfen," die Chincoteague Volunteer Fire Department auf Facebook gepostet. "Auch Fisch & Wildlife Service nimmt diesen Pilz genau unter die Lupe und wird hoffentlich alles tun, um ihn aus der Zuflucht zu entfernen. Es ist nicht nur ein Pony-Problem. Es kann jedes Tier betreffen, das damit in Kontakt kommt. Dies war eine Lernerfahrung, eine anstrengende Erfahrung und eine Lebenserfahrung."

In der Zwischenzeit ist die Krankheit auf dem Radar anderer Wildpony-Beschützer, da sie hoffen, dass sie ihre Herden nicht beeinträchtigt. Der Ausbruch hat Menschen auch besorgt über die Ponys, die North Carolina Outer Banks durchstreifen.

"Sind die Pferde hier in Corolla gefährdet? Die kurze Antwort lautet: Ja, das sind sie," die Corolla Wild Horse Fundwrote in einem Facebook-Post. Freiwillige und Menschen, die sich um die Pferde kümmern, bitten die Menschen, beim Aufräumen des Geländes zu helfen, um das Verletzungsrisiko zu verringern, damit der Pilz mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Infektion verursacht.

"Wir werden auch Beispiele für den Fall eines Ausbruchs verteilen (wie Bilder von Pythiosis-Läsionen) und die Leute bitten, jedes Pferd anzurufen und zu melden, das sie mit offenen Schnitten und Kratzern oder verdächtigen Wunden sehen … Wir werden weitermachen Bleiben Sie über die neuesten Forschungen und Entwicklungen auf dem Laufenden und wir sind bereit zu handeln, falls es hier zu einem Ausbruch kommt. Hoffentlich wird es nicht dazu kommen, aber wir wären auf jeden Fall lieber in Sicherheit als in Verlegenheit."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject