Wenig bekannte Haie lauern in arktischen Gewässern und fressen so ziemlich alles

Grönlandhai, Somniosus microcephalus

Stellen Sie sich einen Hai vor, der so groß wie ein Weißer wird, giftiges, von Harnstoff durchtränktes Fleisch hat und eine Auswahl von Meeressäugetieren verzehrt.

Nein, dies ist nicht der neueste Hollywood-Versuch, das zu erhöhen "Kiefer" Franchise. Lernen Sie den Grönlandhai kennen – vielleicht eines der am wenigsten bekannten Raubtiere der Welt.

Der waghalsige Taucher Doug Perrine hatte vor kurzem die Kühnheit, einer dieser schwer fassbaren Kreaturen der Daily Mail zufolge auf den Grund zu gehen. Obwohl das Wasser trübe und kalt war, tröstete sich Perrine damit, dass diese Haie nicht dafür bekannt sind, Menschen anzugreifen – aber sie sind auch nicht für gutes Sehvermögen bekannt.

"Die Haie konnten ihre Neugierde auf mich befriedigen, indem sie sich in etwa sechs Metern Entfernung der Sichtgrenze näherten," Perrine erzählte der Daily Mail. "Es ist bekannt, dass die Haie große Robben fangen, aber ich fühlte mich nie bedroht."

"Sie haben ein fast albernes, komisches Aussehen," fügte er hinzu und bezog sich dabei auf das zahnige Grinsen des Tieres – ein Ausdruck, der auf ihren Gesichtern in Stein gemeißelt zu sein scheint.

Die Grönlandhaie sind in den Gewässern des Nordatlantiks beheimatet und leben weiter nördlich als alle anderen Haiarten. Vielleicht ist es der Mangel an Konkurrenz, der sie dazu bringt, sich an einer so großen Anzahl von Beutetieren in der Arktis zu erfreuen, die normalerweise Fische und Meeressäugetiere umfasst. Da es sich bei dieser Kreatur jedoch in erster Linie um einen Aasfresser handelt, wurden einige Exemplare mit Pferd und Rentier in ihren Beuteln gefunden Mägen.

Zu den anderen ungewöhnlichen Eigenschaften des Hais gehört sein giftiges, mit Harnstoff überzogenes Fleisch, das das Tier lebensgefährlich macht. Interessanterweise kommt der toxische Gehalt seines Fleisches nicht vom Harnstoff, sondern vom Vorhandensein von Trimethylaminoxid, einem Toxin, das beim Verzehr ähnliche Symptome wie Trunkenheit hervorrufen kann. Trotzdem haben die einheimischen Inuit gelernt, das Fleisch schmackhaft zu machen, indem sie es kochen oder mehrere Monate lang fermentieren.

Es ist auch bekannt, dass der Hai 200 Jahre lang lebt. Die ältesten Individuen sind diejenigen, von denen bekannt ist, dass sie massive Größen erreichen (möglicherweise bis zu 24 Fuß lang) und mit dem Weißen Hai konkurrieren.

Sehen Sie sich unten ein Video an, um einen (sicheren) Eindruck davon zu bekommen, wie es ist, mit einem dieser unheimlichen arktischen Raubtiere zu schwimmen:

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject