Wie Schäferhunde Australiens gefährdetes Bandicoot schützen

Das östliche Bandicoot ist eine bedrohte Art, aber es wird ein wenig Schutz vor einigen Hirtenhunden bekommen.

Maremma-Hunde sind dafür bekannt, andere Arten hervorragend zu schützen. Obwohl sie hauptsächlich als Viehschutzhunde für Schafe eingesetzt werden, setzen sie ihre Wachhundfähigkeiten auch für ungewöhnlichere Arten ein, darunter Australiens vom Aussterben bedrohte kleine Pinguine. Naturschützer stellten fest, dass, wenn die Hunde erfolgreich Pinguine schützen können, warum nicht auch andere bedrohte Arten? Also trainieren Zoos Victoria die Maremma-Hunde als Bandicoot-Leibwächter.

Das östliche Bandicoot stammt aus Tasmanien und Victoria, aber seit der Einführung von Füchsen und Katzen brach die Population dieses Beuteltiers ein. Gefangene Zuchtprogramme und die Wiedereinführung in die Wildnis sind die letzte Hoffnung für die Zukunft dieser vom Aussterben bedrohten Art. Aber in die Wildnis entlassen zu werden, wo eingeführte Raubtiere noch umherirren, ist ein Rezept für Misserfolge. Hier kommen die Maremma-Hunde ins Spiel.

"[Bandicoots] sind produktive kleine Züchter, besser als Kaninchen," sagt Jacquie O’Brien von Zoo Victoria. "Sie können es jedoch nicht mit Füchsen aufnehmen, einem in Australien eingeführten Raubtier, das wild lebende Tiere verwüstet. Die Theorie hinter unserer Bandicoot Bodyguard-Studie ist, dass Hunde paarweise arbeiten, um Schafherden in einem Gebiet zu bewachen, in dem wir Bandicoots freisetzen und Füchse von ihrem Territorium fernhalten. Im Wesentlichen werden die Hunde die Bandicoots durch Stellvertreter schützen."

Maremma-Hunde haben sich als wunderbar wirksam erwiesen, um Raubtiere fernzuhalten. Mit der Hoffnung, dass Bandicoots, die in der Nähe der Maremmas leben, ebenfalls unter ihrem Schutz stehen. Und das bedeutet, dass das östliche Bandicoot die Chance hat, in Victoria wieder Fuß zu fassen.

Der Versuch wird über fünf Jahre durchgeführt. "Im Rahmen des Guardian Dog-Programms wird geprüft, ob Bandicoots, die von speziell ausgebildeten Maremma Guardian Dogs geschützt werden, in der Lage sind, in Gebieten, die nicht von wilden Zäunen umgeben sind, sich selbst zu ernähren. Die ersten beiden Arbeitshundewelpen, Mackinnon und Banjo, haben sich dem Programm angeschlossen und werden in den nächsten zwei Jahren nach und nach Schafen, Bandicoots und anderen einheimischen Arten vorgestellt."

Hier ist ein tolles kurzes Video über den Bandicoot-Plan des Zoos, einschließlich Filmmaterial der im Training befindlichen Welpen:

https://www.youtube.com/embed/QjKDsgusbS4

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject