Wissenschaftler finden Wollnashornreste in Tibet

TibeanWhollyRhino_main_0916

Eine internationale Gruppe von Paläontologen hat den kompletten Schädel und Unterkiefer eines längst ausgestorbenen, aber bisher unbekannten Tieres im Zanda-Becken in Tibet entdeckt.

Der von den Wissenschaftlern als tibetisches Wollnashorn (Coelodonta thibetana) bezeichnete Fund markiert die Entdeckung „des ältesten, ursprünglichsten Wollnashorns, das jemals gefunden wurde," Laut Yang Wang, einem Geochemiker der Florida State University, der Teil des Forschungsteams war.

Bevor das Team das tibetische Wollnashorn entdeckt hatte, war das älteste bekannte Wollnashorn 2,6 Millionen Jahre alt.

Die im Zanda-Becken gefundenen Überreste scheinen etwa 3,7 Millionen Jahre alt zu sein. Dies würde bedeuten, dass das Tier vor der letzten Eiszeit am Leben war.

Auf der Grundlage von Überresten glauben Wissenschaftler, dass das Wollnashorn etwa 1,80 m groß und etwa 1,80 m bis 2,80 m lang war. Das Tier hatte zwei große Hörner, von denen eines aus seiner Nasenspitze wuchs. Ein kleineres Horn befand sich zwischen den Augen.

Das wollige Nashorn ähnelt in Größe und Gewicht dem heutigen Nashorn, war jedoch mit dichtem Haar bedeckt, ähnlich dem der wolligen Mammuts.

Die von Wang durchgeführte Analyse der Zähne und Knochen des Wollnashorns gibt auch Aufschluss über seine Ernährungsgewohnheiten, insbesondere darüber, dass es in großen Höhen Gräser frisst und diese sich zu Beginn der Eiszeit in geringere Höhen bewegen.

Wang und die anderen Mitglieder des Forschungsteams planen, im Sommer 2012 ins Zanda-Becken zurückzukehren, um ihre Forschung fortzusetzen.

Diese Studie wurde in der September 2011-Ausgabe des journalScience veröffentlicht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject