Zombie-Ameisen, die von parasitären Pilzen bekämpft werden

Zombie-Ameisen

Ihre Gedanken sind nicht länger ihre eigenen, und sie taumeln vorwärts, gezwungen, den perfekten Ort zum Sterben zu finden. Aber diese Zombies haben kein Interesse an Gehirnen — sie sind nur Gastgeber für einen Pilz, der sie zu ihrem bevorzugten Standort für Wachstum und Fortpflanzung treibt.

Und wenn Tischlerameisen in Thailand infiziert sind, gibt es kein Entrinnen mehr. Der Pilz,Ophiocordyceps unilateralis,verwandelt sie in lebende Tote, treibt sie von ihren Nestern hoch im Walddach herunter und führt sie zu den Unterseiten der Blätter, die auf der Nordwestseite der auf dem Waldboden wachsenden Pflanzen sprießen. Es ist der perfekte Ort, um sich zu reproduzieren.

Die letzte Handlung der Ameise, bevor sie stirbt, besteht darin, die Unterseite des Blattes mit ihren Unterkiefern festzuklemmen.

"Der Pilz manipuliert die infizierten Ameisen genau dahin, dass sie dort sterben, wo der Parasit es vorzieht, indem er die Ameisen in den letzten Stunden ihres Lebens dazu bringt, einen langen Weg zurückzulegen," sagt David P. Hughes von der Harvard University, Leiter der Studie zu diesem Phänomen.

Sobald die Zombie-Ameisen tot sind, verwandelt der Parasitenpilz die Innereien der Ameisen in Zucker, der sein Wachstum anregt, und lässt die Muskeln, die die Unterkiefer kontrollieren, intakt, sodass die Ameise die Unterseite des Blattes festhält.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject