7 Tipps für kurvenreiche Bauernmärkte

Bauernmarkt_0Bauernmärkte sind zu einer wichtigen Nahrungsquelle geworden, und das nicht nur in zahlreichen 4-H-Staaten wie Kalifornien. Sie können es in Orten wie Santa Fe, New Mexico, sehen, wo die Stadt im vergangenen Januar den Grundstein für eine dauerhafte nachhaltige Struktur für ihren 40 Jahre alten Bauernmarkt legte, und in überstädtischen Gebieten wie New York City, wo 44 Märkte existieren finden während der Vegetationsperiode jede Woche stadtweit statt. Nach Angaben des USDA gibt es derzeit landesweit 4.385 Bauernmärkte – ein Plus von sieben Prozent seit 2005 – mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde US-Dollar.

Es gibt schwerwiegende Gründe, warum wir die Einkaufswagen zugunsten von Bauernhöfen ablegen. Die Geheimnisse der Lebensmittelbeschaffung wurden durch Zwischenfälle wie im letzten Jahr unterstrichen. Mit Coli beflecktes Spinatdebakel und die diesjährige Nachricht von mit Salmonellen geschnürter Erdnussbutter aus kontaminierten Quellen in China. Mehr denn je ist es wichtig zu wissen, wie unsere Lebensmittel angebaut werden und woher sie stammen. Mit diesen Tipps können Sie die Marktprämie Ihrer Bauern in kürzester Zeit optimal nutzen.

1) Überwinde die "Ö"

Während das Bio-Label bedeutet, dass Lebensmittel ohne Pestizide oder Herbizide angebaut oder aufgezogen werden, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Ihr Gemüse in der Nähe Ihres Wohn- und Essensortes angebaut wurde. "Bio-Milch kann mit Bio-Milchpulver aus Neuseeland hergestellt werden," sagt Gabrielle Langholtz, Werbeleiterin für New Yorks Greenmarkets. Viele Landwirte entscheiden sich dafür, das Zertifizierungsverfahren nicht zu durchlaufen, weil ihre Betriebe nicht groß genug sind oder weil es zu teuer ist, aber sie bauen ihre Pflanzen trotzdem nachhaltig an, im Einklang mit den Standards des ökologischen Landbaus. "Wenn der Landwirt auf seiner Farm lebt und seine Familie großzieht, ist er nicht geneigt, Chemikalien zum Versprühen schädlicher Pflanzen zu verwenden," Langholtz sagt. "Ihre wichtigste umweltbewusste Frage sollte lauten: Wie viele Meilen sind diese Lebensmittel gefahren, um zu mir zu gelangen??" Denken Sie auch daran, dass ökologische und nachhaltig angebaute Lebensmittel nicht immer perfekt aussehen: "Verlangen Sie keine kosmetische Perfektion, da dies chemische Behandlungen erfordern kann."

2) Denken Sie an die Jahreszeit, nicht an den Grund

Manchmal kommt man mit einem großartigen Rezept zum Bauernmarkt. Du siehst dich um und keine dieser Zutaten ist da. Dies ist ein klarer Fall, in dem der Karren vor das Pferd gestellt wird. Wenn Sie frische Produkte aus der Region kaufen, müssen Sie wissen, wann die Saison beginnt. Marne Duke, Marketingmanagerin für den Nashville Farmers Market, der älteste in der Nation (er begann 1828), schlägt vor, einen Samenkatalog wie einen von Gurneys Samen zu kaufen & Nursery Company, um zu sehen, was wann und wo wächst (und wie es aussehen sollte). Sie können sich auch die Non-Profit-Sustainable-Tische ansehen "Essen Sie saisonal" guide (sustainabletable.org), eine großartige Quelle für begeisterte, aber verwirrte Köche. Wenn die Vorbereitungen einschüchternd wirken ("Wie koche ich eine Bohne??"), besorgen Sie sich ein saisonabhängiges Kochbuch, an das Sie sich wenden können, wenn Sie Ihr Kopfgeld mit nach Hause nehmen. Einige Favoriten: Gemüse jeden Tag (morgen, 30 $); Das Kochbuch der Gärtnergemeinschaft (Workman, 19,95 USD); undEinen guten Appetit (Pinguin, $ 15,95).

3) Schnüffeln, nicht kratzen

Eines der größten Probleme beim Einkaufen von Produkten ist die ewige Frage: Woher weiß ich, ob es frisch und reif ist? In erster Linie hat das Essen, das Sie durchsuchen, wahrscheinlich nicht mehr als 100 Meilen zurückgelegt, um zu Ihnen zu gelangen, und es wurde wahrscheinlich in der Nacht zuvor gepflückt, im Gegensatz zu den Haufen von in Plastik eingewickeltem, verdächtig gefärbtem Gemüse und Gemüse Früchte im Supermarkt, die Wochen zuvor verpackt wurden und gezüchtet werden, um auf ihrem langen Weg zu Ihrem Tisch eine Tracht Prügel zu versetzen. Die Reife ist einfacher als Sie denken: Heben Sie es auf und riechen Sie es. Wenn Sie die Augen schließen und jemand eine Tomate unter die Nase hält, sollte sie nach Tomate riechen. Drücken Sie die Früchte nicht zusammen und reißen Sie keine Ähre auf – Sie beschädigen sie unnötig, wenn Sie nur einen guten Hauch brauchen.

4) Preis es aus

Es wurde viel darüber geredet, wie teuer die Bauernmärkte sind. Schwein waschen. Es ist zwar richtig, dass Sie für bestimmte Artikel mehr bezahlen müssen, da sie schwierig anzubauen, empfindlich zu transportieren oder kleine Ernten zu erzielen sind, aber es gibt viele andere, die Sie für einen Song kaufen können. "Bilden Sie sich keine Meinung über einen Hofstand," sagt Langholtz. Vergessen Sie nicht das Offensichtliche: Artikel, die früher oder später in der Saison kosten, sind in der Hauptsaison billiger. Unabhängig von den Kosten erhalten Sie das, wofür Sie bezahlt haben: frische, schmackhafte Produkte aus der Region, die Ihnen von den Menschen verkauft wurden, die sie angebaut haben.

5) Bring einen Kumpel mit

Der Einkauf von Lebensmitteln ist in der Regel ein Alleingang und für die meisten von uns eine Aufgabe, die wir so schnell und effizient wie möglich erledigen möchten. Aber wenn es darum geht, auf dem örtlichen Bauernmarkt einzukaufen, funktioniert das Buddy-System am besten. „Es ist ein Mannschaftssport“, sagt Duke. „Ein Kumpel kann Ihnen auch dabei helfen, Dinge zu tragen und ein gutes Geschäft zu machen.“ In der Hochsaison senken einige Verkäufer beispielsweise gerne die Preise für Massengüter wie Tomaten oder Mais, wenn Sie genug kaufen – ein viel einfacheres Unterfangen, wenn Sie teilen das Kopfgeld mit einem Freund. Und da chemikalienfreie Produkte, die frisch vom Bauernhof stammen, kürzer haltbar sind, können Sie beim Teilen der Waren dem Credo von Abfall-Nicht-Wollen-Nicht treu bleiben, da es weniger wahrscheinlich ist, dass sie auf Ihrem Boden verrotten Zähler.

6) Sprich es aus

Das Kennenlernen Ihrer Landwirte ist wichtig, um das Beste auf Ihrem Markt zu erzielen, aber manchmal scheinen sie nicht die gesprächigsten Menschen zu sein. Was ist zu tun? "Überlegen Sie sich, wie bei jeder Beziehung, was für sie interessant sein könnte, wenn Sie versuchen, ein Gespräch aufzunehmen," sagt Herzog. "Zum Beispiel bin ich im Süden und weiß nicht, wie man Gemüse kocht. Deshalb frage ich. Sie erzählen mir von einer erstaunlichen Technik, die sie von ihrer Mutter bekommen, und sofort hatten wir eine Art Bindung." Noch wichtiger ist, beleidige sie nicht, sagt Duke. "Vermeiden Sie Fragen wie: „Sind das die besten Tomaten, die Sie haben?“ Sie sind sehr stolz auf ihr Produkt!" Langholtz fügt hinzu: "Behandle deinen Bauern nicht wie einen Angestellten in einem Lebensmittelgeschäft. Er oder sie wird es persönlich nehmen, und jedes Mal, wenn Sie zurückkehren, werden Sie nie die besondere Behandlung erhalten, die Sie für verdient halten."

7) Entsprechend verpacken

Einige Elemente auf Ihrer Liste sind möglicherweise empfindlich, verderblich oder einfach nur schwer zu finden. Eine Antwort darauf besteht darin, einen Landwirt zu bitten, schwere oder empfindliche Gegenstände an seinem Stand zu halten, bis Sie bereit sind, zu gehen. Sie wollen nicht, dass Sie sehen, dass Sie sich mehr als Sie darum bemühen, ihren schönen Kopfsalat oder einen halben Liter Johannisbeeren zu tragen, und diese kleine Bitte ist eine weitere Gelegenheit, eine Beziehung mit ihnen aufzubauen. Eine weitere clevere Idee, auf der Duke besteht: Nehmen Sie flexible, isolierte Vorratsbehälter mit, um gefrorenes Bio-Fleisch, Joghurt, Käse und andere verderbliche Güter vor dem Verderben zu bewahren. Und solange es um das Thema Gepäck geht: Bring deine eigenen Taschen mit, um Himmels willen! Egal, ob es sich um die alte Leinentasche handelt, die Sie am unteren Rand Ihres Kleiderschranks zerknittert haben, oder um Plastiktaschen aus früheren Supermarktreisen, mit denen Sie etwas Geld und Ressourcen für die Landwirte sparen und Abfall aufbewahren möchten auf ein Minimum.

Copyright Environ Press 2007

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject