8 überraschende Quellen für raffinierten Zucker

versteckter raffinierter Zucker in den Teigwaren

Vor langer Zeit war Zucker ein seltener Luxus, der in kleinen Mengen nur den Wenigen vorbehalten war, die es sich leisten konnten. Heutzutage gibt es so viel, dass es so ist, als würden Lebensmittelhersteller alles Mögliche tun, um es loszuwerden.

Die American Heart Association empfiehlt nicht mehr als sechs Teelöffel Zucker pro Tag für eine durchschnittliche Frau und nicht mehr als neun Teelöffel für einen durchschnittlichen Mann. Im Allgemeinen konsumieren amerikanische Erwachsene jedoch 22 Teelöffel pro Tag, während die Kinder im Tagesdurchschnitt 32 Teelöffel zu sich nehmen. (Hinweis: Vier Gramm Zucker entsprechen einem Teelöffel.)

Währenddessen ist die Rate von Fettleibigkeit und Diabetes in einem Ausmaß angestiegen, das genau unserem zunehmenden Zuckerkonsum entspricht. Es gibt eine Reihe von Ärzten und Experten, die behaupten, dass Zucker über die Gefahren von Karies und Korpulenz hinausgeht. Tatsächlich ist Zucker ein störendes Gift, das unsere Organe und Hormonkreisläufe schädigt und höchstwahrscheinlich hauptsächlich für die Adipositas-Epidemie sowie für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich ist.

Wie sind wir hierher gekommen? Der größte Teil des zugesetzten Zuckers, den wir verbrauchen, kommt in abgepackten Lebensmitteln. Die Hersteller haben schon früh gelernt, dass sich Zucker umso besser verkauft, je mehr er enthält. Und obwohl wir zum Beispiel wissen, dass in Keksteig-Eis viel Zucker steckt, wissen die, dass viele scheinbar gesunde Lebensmittel auch voll davon sind?

Natürlich vorkommende Zucker, wie die in Obst und Milch, werden im Allgemeinen von Nährstoffen begleitet; hinzugefügte Zucker sind die frechen, die bedacht werden müssen. Sie kommen in vielen Verkleidungen auf die Zutatenliste. TheHarvard School of Public Health Vorsichtsmaßnahmen bei der Suche nach diesen Codewörtern für zugesetzten Zucker: Agavennektar, brauner Zucker, Rohrzucker, Rohrzucker, Maissüßstoff, Maissirup, kristalline Fructose, Dextrose, verdampfter Rohrzuckersaft, Fructose, Fruchtsaftkonzentrate, Glucose , Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Honig, Invertzucker, Laktose, Maltose, Malzsirup, Melasse, Rohzucker, Saccharose, Zucker und Sirup.

1. Barbecue-Sauce

Sie können Ihr Grillgut auch mit Schokoladensirup bestreichen. Eine beliebte Marke von Barbecue-Sauce bietet 15 Gramm Zucker in zwei Esslöffeln; Ja, das sind fast vier Teelöffel Zucker in zwei Esslöffel Sauce. Zum Vergleich: Schokoladensirup enthält in der Regel etwa 19 Gramm Zucker in der gleichen Portionsgröße.

2. Nahrungsriegel

Eine Reihe von Energieriegeln

Was für ein tolles Konzept, der Nutrition-Riegel: ein handlicher, tragbarer Snack voller Nährstoffe. Aber warte! In unserer Umfrage unter 7 Nahrungsriegeln, die schlechter sind als Süßigkeiten, präsentieren wir einen Nahrungsriegel, der die Kühnheit hat, 32 Gramm Zucker zu enthalten – also 8 Teelöffel – und das alles im Namen von "Ernährung." Und es gab noch viele andere, die sich als beinahe ebenso sündig erwiesen haben.

3. Tomatensauce

Tomatensauce ist eine fantastische und fettarme Quelle für Lycopin, eine wichtige Verbindung, die mit einem verringerten Krebsrisiko verbunden ist, sowie eine Vielzahl anderer Vitamine und Antioxidantien. Wenn Sie eine Charge zu Hause zubereiten, können Sie eine Prise Zucker in einen großen Topf mit köchelnder Sauce geben. Aber in einem der größten Geheimnisse der modernen Welt fühlen sich die Hersteller von Tomatensauce gezwungen, sie mit Zucker aufzupumpen. Einige führende Marken haben bis zu 15 Gramm pro halbe Tasse Portion, und nur wenige Leute verwenden nur eine halbe Tasse Sauce. Können Sie sich vorstellen, mehr als vier Teelöffel Zucker auf Ihr Abendessen zu streuen??

4. Aromatisierter Joghurt

Joghurtbecher

Das Kalzium, das Protein und die nützlichen Antibiotika im Joghurt machen ihn zu einer guten Wahl. der zugesetzte Zucker? Nicht so viel. In der Regel enthält ein 6-Unzen-Behälter mit Naturjoghurt etwa 12 Gramm natürlich vorkommenden Zucker in Form von Laktose. Da Nährwertkennzeichnungen keine Trennung von natürlich vorkommendem und zugesetztem Zucker erfordern, muss der Verbraucher ein wenig rechnen, um dies herauszufinden den zugesetzten Zucker herausnehmen. Wenn Sie zum Beispiel 12 Gramm Zucker von den 28 Gramm Zucker abziehen, die auf dem Etikett von Yoplait Thick and Creamy Blackberry Harvest aufgeführt sind, wissen Sie, dass das Produkt 16 Gramm zusätzlichen Zucker enthält. Das sind vier Teelöffel hinzugefügter Zucker in einer 6-Unzen-Portion.

5. Fruchtsaft

Manchmal ist Fruchtsaft kein wirklicher Fruchtsaft. Es kann etwas Obst enthalten, aber es kann auch nur verherrlichtes Zuckerwasser sein. Da die Etiketten nicht zwischen zugesetztem und natürlich vorkommendem Zucker unterscheiden, kann es schwierig sein, dies allein an den Zuckergramm zu erkennen. Sie könnten jedoch den Verdacht haben, dass etwas mit V8-Splash-Produkten zu tun hat, die für eine 8-Unzen-Portion im Bereich von 18 Gramm Zucker liegen. (Viereinhalb Teelöffel Zucker in einem normalgroßen Glas Saft.) Die rauchende Pistole ist in der Zutatenliste versteckt: Die ersten beiden Zutaten sind Wasser und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt.

6. Erwachsene Frühstücksflocken

Jeder mit richtig funktionierenden Neuronen könnte daraus schließen, dass ein Kinderfrühstücksflocken – sagen wir einer, der einen Regenbogen aus neonfarbenen Schleifen und bietet "fruchtig geformte Marshmallows" (das ist fast so gut wie Obst, oder?) – ist ziemlich zuckerhaltig. Aber einige Müsli für Erwachsene sind nicht viel besser. Sie kommen vielleicht in sedierten Kartons und haben keine bonbonfarbenen Töne, aber lassen Sie sich nicht täuschen. Einige der führenden Marken, die Gesundheit in ihrer Verpackung ausstrahlen, enthalten mindestens 17 Gramm Zucker in einer Portion.

7. Vitamingetränke

Mit Vitaminen und Antioxidantien angereichertes Wasser scheint eine gute Idee zu sein, aber mit Vitaminen und Antioxidantien angereichertes Wasser und acht Teelöffel Zucker sind leichter zu verkaufen. Bekannte Marken von Vitamin- und Antioxidanswasser liefern regelmäßig bis zu 32 Gramm Zucker in einer 20-Unzen-Flasche. Das ist zwar weniger Zucker als in den meisten Limonaden, aber es sind immer noch acht Teelöffel Zucker in Ihrem "gesund" trinken.

8. Muffins

Irgendwo auf der Straße gerieten Muffins außer Kontrolle und wurden nicht mehr zu verantwortungsbewussten, mit Kleie und Früchten gefüllten Snacks, sondern zu Cupcakes für Erwachsene. Sie haben vielleicht keinen Zuckerguss und keine Streusel, aber ansonsten kann es kaum Unterschiede geben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie befänden sich in einem Dunkin Donuts und entschieden sich für die gesündere Wahl eines Muffins gegenüber einem Donut. Sie könnten den Verdacht hegen, dass der Kaffeekuchen-Muffin wirklich nur ein tassenförmiger Kaffeekuchen ist. und mit seinen 51 Gramm Zucker – fast 13 Teelöffel wert – wären Sie richtig. Aber würden Sie vermuten, dass das frisch gebackene Honigkleie-Rosinen-Muffin 40 Gramm Zucker wiegt? 10 Teelöffel? Drei glasierte Donuts haben einen TeelöffelwenigerZucker als das Honigkleie-Rosinenmuffin.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject