Dine out, nicht rausschmeißen

111808_Essen_Servertipps

Wie Sie sich vorstellen können, ist es nicht gerade der glamouröseste Job der Welt, ein Pizza-Jockey zu sein. Aber hey, als Student hilft es, die Rechnungen zu bezahlen. Ich bin selbst seit mehreren Jahren einer und ein Kellner für andere Arten von Lebensmitteln. Ich habe viele Stunden damit verbracht zu beobachten, wie das Restaurantgeschäft funktioniert. Einer der unvermeidlichen, unglücklichen Aspekte des Lebensmittelservices ist, dass eine unglaubliche Menge an Lebensmitteln und Materialien verschwendet wird. Zum Glück muss dies nicht der Fall sein. Das Fachwissen, das ich in den Jahren mit dem Pizza- und Nudelschleudern gesammelt habe, kann endlich für andere Zwecke eingesetzt werden, als für ein paar zusätzliche Dollars: eine Liste von Dingen, mit denen Sie beginnen können, um Ihre Auswirkungen beim Essen oder Mitnehmen zu verringern.

1) Nehmen Sie Ihre Reste mit nach Hause.Selbst wenn Sie nicht glauben, dass Sie (oder Ihre Mitbewohner, Ihre Familie oder Ihr Hund) das übrig gebliebene Essen essen werden, ist die Chance sehr viel größer, dass es nicht verschwendet wird, wenn Sie es mitbringen. Es ist für Restaurants illegal, alles, was die Gäste auf einem Tisch lassen, aufzubewahren, damit es weggeworfen wird, selbst wenn es unberührt aussieht. Natürlich ist eine Styropor- oder Plastik-To-Go-Box noch weniger biologisch abbaubar als Altfutter. Fragen Sie daher nach, ob Papierboxen oder Hundesäcke verfügbar sind, oder bringen Sie Ihre eigene Tupperware mit. Moral der Geschichte: Tun Sie Ihrem hungrigen Kind in zwei Stunden einen Gefallen und nehmen Sie es mit nach Hause. Sie werden es von der Mülldeponie verschonen und später wieder genießen.

2) Servietten aufbewahren.Die meisten von uns haben sich deswegen schuldig gemacht: Sie bestellen an der Theke etwas zu essen, schnappen sich einen riesigen Stapel Servietten und lassen die Hälfte davon auf Ihrem Tisch oder werfen sie weg. Hier kommt wieder die Wegwerfautomatik ins Spiel; Das Personal wirft die ungenutzten Servietten aus dem Haus, selbst wenn sie sauber aussehen. Papierabfälle tragen direkt zur Zerstörung der bereits schwindenden, unglaublich vitalen Wälder der Erde bei. Machen Sie sich und allen anderen das Leben leichter, indem Sie nicht mehr Servietten verwenden (oder nehmen), als Sie benötigen.

3) Verwenden Sie Bargeld anstelle von Krediten.Wenn möglich, versuchen Sie, ein paar Greenbacks wegzuwerfen, anstatt immer auf Plastik zurückzugreifen. Bei Kreditkartentransaktionen fallen in der Regel mindestens drei verschiedene Papierstücke an, von denen zwei häufig in den Papierkorb gelangen. Vor allem, wenn es sich um einen kleinen zu zahlenden Betrag handelt, sollten Sie Bargeld ausgeben und Papier sparen.

4) Unterstützen Sie Gemeinschaftsrestaurants, die lokale oder biologische Lebensmittel anbieten.Essen aus lokalem Anbau ist für Sie und Ihre Gemeinde in mehrfacher Hinsicht wichtig. Zum einen werden Bio-Lebensmittel nach bestimmten Produktionsstandards hergestellt, die den Einsatz herkömmlicher Pestizide und Kunstdünger verbieten. Bioprodukte enthalten außerdem bis zu 40 Prozent mehr Antioxidationsmittel als herkömmliche Äquivalente (das ist eine gute Sache). Wenn Ihnen das Argument der persönlichen Gesundheit nicht gefällt, denken Sie an die Gesundheit des Planeten. In Bezug auf lokale Lebensmittel ist die Auswirkung auf den Planeten viel geringer, da die Landwirte den Anbau vor Ort betreiben, da er nicht so weit bis zu seinem endgültigen Bestimmungsort reisen muss (sprich: geringere CO2-Emissionen). Ein weiterer Vorteil ist, dass das frequentieren von Restaurants / Bars / Märkten / etc. Direkt in Ihrer Gemeinde bleiben Sie auf dem Laufenden, unterstützen die lokale Wirtschaft und sparen (Hurra!) Benzin.

5) Bier vom Fass trinken.Achtung, Bierliebhaber. College-Studenten, Homer Simpson und alle dazwischen, eine gute Nachricht: Sie können umweltfreundlicher mit Ihrem Bierkonsum umgehen, und das nicht nur am St. Patrick’s Day. Fassbier wird in Fässern gelagert – riesige Metallfässer, die wiederverwendbar sind. Flaschen- und Dosenbiere werden in Einwegbehältern geliefert, die Restaurants und Bars oft einfach wegwerfen, anstatt sie zu recyceln. Also, wenn Sie das nächste Mal zur Happy Hour sind, gehen Sie einfach auf Mutter Natur und bestellen Sie, was vom Fass ist. Es würde auch nicht schaden, ein lokal gebrautes Bier auszuprobieren (siehe Nr. 4).

6) Bringen Sie Ihre eigene Tasse mit.Achtung, Kaffeeliebhaber. Wir haben alle unsere Laster. Einige Leute rocken heimlich zu Miley Cyrus, während die schalldichten Autofenster fest geschlossen sind. andere scheuen Kaffee. Wenn Sie ein regelmäßiger Kaffeetrinker sind (und natürlich das Café unterstützen, in dem Kaffee aus lokalem Anbau serviert wird), sollten Sie Papierreste einsparen, indem Sie Ihren eigenen Reisebecher mitbringen. Die Lebensdauer einer Pappkaffeetasse beträgt ungefähr eine Stunde ab dem Zeitpunkt, an dem sie auf Ihre koffeinhungrige Hand trifft. Wenn Sie jeden Tag eine neue Tasse verwenden, müssen viele Bäume für Ihre tägliche Reparatur geopfert werden. Sie können einmalig nur 5 USD ausgeben (das entspricht ungefähr einem großen Kaffeegetränk aus bestimmten Kaffeekonglomeraten in Seattle mit Husten) und haben einen permanenten Behälter. Viele Cafés füllen gerne Ihre persönliche Tasse und einige geben Ihnen sogar einen Rabatt.

7) Versuchen Sie, Vorspeisen und Desserts häufiger zu überspringen.Einige Zusätze vor und nach dem Essen können lecker sein, aber sie können auch verschwenderisch sein. Studien haben gezeigt, dass Amerikaner schätzungsweise 27 Prozent der zum Verzehr verfügbaren Lebensmittel verschwenden – eine erstaunliche Statistik, besonders wenn man eine andere traurige Tatsache berücksichtigt -, dass ungefähr 13 Prozent (PDF) der Weltbevölkerung nicht genug Lebensmittel täglich haben, um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten Leben. Es ist viel wahrscheinlicher, dass etwas verschwendet wird, wenn Sie mehr Essen bestellen, als Sie zu Ende bringen können. Wenn Sie dies tun müssen, lesen Sie den Tipp Nr. 1 und nehmen Sie Ihr zusätzliches Essen mit nach Hause.

8) Keine Utensilien zum Mitnehmen besorgen.Dies ist eine große. Unzählige Materialien werden beim Herausnehmen verschwendet. Wenn Sie wissen, dass Sie Ihr Essen direkt mit nach Hause nehmen, wo Sie Ihre eigenen Gabeln, Löffel, Messer, Servietten, Dressings, Saucen, Teller, Schalen, Essstäbchen usw. haben, tun Sie dem Planeten einen Gefallen und bitten Sie Ihren Mitnehmer, dies nicht zu tun Gib dir diese Gegenstände. Sie sparen eine Menge Papier, Plastik und andere Materialien, die immer knapper werden, und Sie können sich auch gut fühlen, wenn Sie Ihrem Lieblingsrestaurant etwas Geld sparen.

9)Und für meine Mit-Server empfehlen Sie dies Ihren Managern:Speichern Sie Ihre "graues Wasser."Dies ist eine großartige Übung, die ich von einem meiner Restaurantjobs übernommen habe. Stellen Sie einen Eimer mit einem Sieb neben den Abfalleimer oder den Behälter, in den schmutzige Gläser passen. Gläser mit Wasser können in den Eimer geworfen werden. Das Sieb fängt Eis auf, das schließlich im Wasser schmilzt. Zitronen und Strohhalme, die sich möglicherweise im Glas befunden haben, können problemlos entfernt werden. Dann kann das Wasser aus dem Eimer verwendet werden, um Pflanzen in oder außerhalb Ihres Restaurants zu bewässern, oder für welchen kreativen Zweitgebrauch Sie sich das ausdenken können.

Nützliche Links:

Das Tap-Projekt

Grüner Restaurantführer

100-Meilen-Diät – Leitfaden für lokales Essen

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject