Fakten zur Karottenernährung

Fakten zur Karottenernährung

Die mächtige Karotte hatte eine Menge zu bieten, noch bevor Bugs Bunny seine einzigartigen gesundheitlichen Vorteile entdeckte. Tatsächlich kann man Tausende von Jahren zurückblicken und in Büchern und Literatur Erwähnungen von Möhren finden.

Was ist der Reiz? Natürlich hat dieses Wurzelgemüse einen ansprechenden Geschmack und eine einzigartig knackige Textur. Aber neben diesen beiden Dingen gibt es mehrereFakten zur KarottenernährungDas macht es zu einer willkommenen Ergänzung der Ernährung vieler Menschen.

TheOffice of Dietary Supplements an den National Institutes of Health besagt, dass Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind, wie Karotten, bei folgenden Problemen helfen können:

  • Knochenwachstum
  • Zelldifferenzierung (Zellen wissen, zu welchem ​​Gewebe sie gehören sollen, wie Blut, Gehirn, Lunge usw.)
  • Regulierung des Immunsystems (Produktion weißer Blutkörperchen zur Abwehr von Viren und bösen Bakterien)
  • Integrität der Oberflächenauskleidung (Augen, Lunge, Darm und Harnwege)

Karotten enthalten als Carotinoide bezeichnete Antioxidantien, die in Pflanzen vorkommende rote, gelbe oder orangefarbene Verbindungen sind. Beta-Carotin, eine von rund 500 Arten von Carotinoiden, ist die bekannte antioxidative Komponente in Karotten.

Alle Carotinoide sind wichtig, da eine Ernährung, die reich an ihnen ist, das Risiko für die Entwicklung verschiedener Krebsarten verringern kann, einschließlich Blase, Gebärmutterhals, Dickdarmprostata, Kehlkopf und Speiseröhre.

Mehrere Studien (wie diese im American Journal of Epidemiology veröffentlichten, die sich auf Lungenkrebs konzentrieren) haben ergeben, dass eine Ernährung mit hohem Carotinoidgehalt zu einem verringerten Krebsrisiko führen kann.

In dem Buch „150 gesündeste Lebensmittel auf Erden“ hat der Autor Johnny Bowden, Ph.D. widmet sich in der Ernährung ein ganzes Kapitel über Karotten. Er sagt in dem Buch, dass Karotten, obwohl sie am besten für ihr Beta-Carotin bekannt sind, auch Alpha-Carotin enthalten, das genauso gut vor Krankheiten schützen könnte, wenn nicht mehr als Beta-Carotin.

Aus einer Studie japanischer Biochemiker ging hervor, dass Alpha-Carotin bei der Hemmung des Tumorwachstums zehnmal stärker ist als Beta-Carotin.

Alpha- und Beta-Carotin wandeln sich im Körper in Vitamin A um, daher liefert eine einzige Portion Karotten 200 Prozent der von der FDA empfohlenen täglichen Vitamin-A-Menge.

Gut fürs Sehen

Die Mikronährstoffe in Karotten, die eine optimale Sicht fördern, sind zwei weitere Carotinoide: Lutein und Zeaxanthin, die einzigen Carotinoide, die in der Netzhaut vorkommen. Sie können laut einer Studie im Archiv für Opthamologie bei der Vorbeugung von Makuladegeneration und Katarakten helfen.

Die oben erwähnte Ode von Dr. Bowden an Karotten erwähnt auch, dass Karotten ein purpurrotes Pigment enthalten, Rhodopsin, das beim Sehen bei schwachem Licht hilft.

Nährwertangaben für Karotten

Drei mittelgroße Karotten enthalten:

  • 6-8 mg Calcium
  • 58 mg Kalium
  • Ungefähr 7 Prozent der von der FDA empfohlenen Tagesmenge an Magnesium, Phosphor und Vitamin C
  • 30.000 Internationale Einheiten (IE) Vitamin A
  • 15.000 IE Beta-Carotin
  • 6.000 IE Alpha-Carotin
  • 5 Gramm Ballaststoffe

Zuckergehalt

Nährwertangaben der FDA besagen, dass eine halbe Tasse Babykarotten drei Gramm Zucker enthält. Ein Gramm Kohlenhydrate (Zucker ist ein Kohlenhydrat, falls Sie es nicht wussten) entspricht vier Kalorien. So hat eine einzelne Portion Karotten 12 Kalorien Zucker von insgesamt 30 Kalorien.

Diane Madrigal, eine in San Diego ansässige klinische Ernährungswissenschaftlerin, sagt, dass diese Menge an Zucker die Karotten nicht ungesund macht.

„Möhren sind extrem gesund, unabhängig davon, ob Sie an Diabetes leiden oder nicht, da Sie in ihrer gesamten nahrhaften Form alle Nährstoffe und Ballaststoffe erhalten, die die Zuckerfreisetzung verlangsamen“, sagt sie.

Aber Madrigal sagt, dass, weil Vitamin A, mit dem Karotten beladen sind, ein fettlösliches Vitamin ist, um das Beste aus Carotinoiden herauszuholen, sie mit etwas Fett essen.

„Hummus, Guacamole, Tzatziki und Babaganoush sind ausgezeichnete Dips für Karotten“, sagt Madrigal.

Haut färbt sich gelb?

Beta-Carotin kann sich in Ihrer Haut ansammeln, wenn Sie zu viele Karotten essen und diese gelblich färben. Diese Verfärbung, die wissenschaftlich als „Carotinämie“ bezeichnet wird, ist normalerweise harmlos. Wenn Ihre Haut ihre Farbe ändert, reduzieren Sie Ihr Beta-Carotin in der Nahrung und stellen Sie alle Ergänzungsmittel ein, die es enthalten. Das Weiß Ihrer Augen sollte jedoch nicht gelb werden. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject