Warum proteinreiche Diäten Ihre Lebensspanne verkürzen

tierisches Protein

Proteinreiche Diäten sind heutzutage der letzte Schrei, besonders für diejenigen, die sich mit Gewichtsreduktion beschäftigen. Je mehr Untersuchungen über die Auswirkungen dieser Diäten auf unsere Gesundheit angestellt wurden, desto kontroverser scheinen sie zu werden. Proteinreiche Diäten (in Kombination mit Kohlenhydratbeschränkungen) wurden unter anderem mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Knochenschwundproblemen und Krebserkrankungen des Verdauungssystems in Verbindung gebracht.

Natürlich sind nicht alle proteinreichen Diäten gleich, und einige Variationen können die gleichen Gesundheitsrisiken wie andere mit sich bringen oder auch nicht. Aber jetzt gibt es eine neue Studie der South Australian Health & Medical Research Institute (SAHMRI), das offenbar alle proteinreichen Diäten gleichermaßen in den Schatten stellt.

Das liegt daran, dass alle proteinreichen Diäten das Protein gemeinsam haben. Und Protein könnte das Problem sein, berichtet MedicalXpress.

Die Studie wurde ursprünglich als eine Untersuchung konzipiert, warum Personen mit proteinreicher Ernährung dazu neigen, eine kürzere Lebensdauer zu haben. Man könnte vermuten, dass die kürzeren Lebensdauern solcher Diätetiker auf die negativen gesundheitlichen Auswirkungen zurückzuführen sind, die mit diesen Diäten verbunden sind, aber das ist nicht, was Forscher fanden. Stattdessen stellten sie fest, dass je mehr Protein Sie essen, desto schneller die Proteinsynthese in Ihren Zellen erfolgt. Und je schneller die Proteinsynthese erfolgt, desto mehr Fehler entstehen. Diese Fehler führen zu einer kürzeren Lebensdauer.

"Die Wissenschaft weiß seit einiger Zeit, dass zu viel Essen, insbesondere Protein, die Lebensdauer verkürzt. und jetzt wissen wir warum," sagte Professor Christopher Proud, entsprechender Autor auf dem Papier. "Unser Team hat gezeigt, dass ein erhöhter Nährstoffgehalt die Proteinsynthese in Zellen beschleunigt. Je schneller dieser Vorgang abläuft, desto mehr Fehler werden gemacht. Es ist ähnlich wie bei alltäglichen Aktivitäten wie Autofahren — je schneller Sie fahren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Fehler machen. Der daraus resultierende Aufbau fehlerhafter Proteine ​​in den Zellen beeinträchtigt die Gesundheit und verkürzt die Lebensdauer."

Die Forschung fand auch, dass proteinarme, kohlenhydratreiche Diäten zu Unrecht verteufelt wurden. Diese Diäten helfen zwar möglicherweise nicht bei der Kalorienzählung, sind jedoch mit einer längeren Lebensdauer und einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, vorausgesetzt, die Hauptquellen Ihrer Kohlenhydrate sind Vollwertkost wie Obst, Gemüse und unverarbeitetes Getreide.

Es sollte beachtet werden, dass die Studie ausschließlich an Fruchtfliegen und Würmern durchgeführt wurde. Daher müssen Forscher Langzeitversuche am Menschen durchführen, bevor diese Ergebnisse in Stein gemeißelt werden können. Der Zusammenhang zwischen hohem Proteinverbrauch und erhöhten Synthesefehlerraten wird sich jedoch wahrscheinlich auf den Menschen übertragen, da diese zellulären Prozesse im gesamten Tierreich ähnlich sind.

"Wir wussten bereits, dass eine geringere Nahrungsaufnahme die Lebensdauer verlängert," Sagte Professor Proud. "In unserer Studie ging dieser Effekt jedoch verloren, als wir den Zusammenhang beseitigten, durch den die Ernährung die Genauigkeit der Proteinsynthese beeinflusst, und aufzeigten, wie eine Überernährung [in Bezug auf Protein] die Lebensdauer verkürzen kann. Da dieser Zusammenhang auch beim Menschen besteht, zeigen unsere Ergebnisse, wie ein geringerer Proteinkonsum die Lebenserwartung beim Menschen fördern kann."

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject