Was Sie über Hanfsamen wissen müssen

Hanfsamen

Denken Sie darüber nach, Hanfsamen zu essen, und was fällt Ihnen ein? Vielleicht verkaufen Hippies Hanfarmbänder auf Musikfestivals? Und werden sie dich hoch machen?

Hanfsamen sind in der Tat legal zu kaufen und Sie können auch keine hohen Preise erzielen. Hanfsamen enthalten nur 0,3 Prozent THC, den psychotropen Bestandteil von Marihuana. Die Pflanze ist nur eine Cousine von Cannabis, aber sie hat den schlechten Ruf seit Jahrzehnten geteilt.

«Obwohl es wie Marihuana aussieht, handelt es sich bei der Hanfpflanze tatsächlich um eine andere Cannabisart, die nur sehr wenig des Wirkstoffs THC enthält», sagt der registrierte Ernährungsberater Rene Ficek, führender Ernährungsexperte bei Seattle Suttons Healthy Eating in Illinois. «Diese ungenaue Zuordnung hat viele Amerikaner daran gehindert, mit dem Superfood zu experimentieren.»

Also, was zum Teufel ist Hanf?

Hanfgewebe stammt aus 8.000 v. in der heutigen Türkei. Verwendet für Lebensmittel, Brennstoffe und Ballaststoffe, war es eine Hauptquelle für Papier und Textilien.

In den Vereinigten Staaten war Hanf eine Bedrohung für die Holzpapierindustrie und Ethanolkraftstoff auf Hanfbasis eine Bedrohung für die Ölindustrie. Die Ernte ist selbsttragend, sodass Pestizid- und Chemieunternehmen auch Verkäufe an Landwirte verlieren würden. Darüber hinaus waren Kunststoffe auf Hanfbasis stärker als Stahl, was einer anderen großen US-Industrie schadete. Es überrascht nicht, dass Hanf mit dem Marihuana Tax Act von 1937 stigmatisiert und fälschlicherweise verboten wurde.

Die USA importieren jedoch Hanf aus einer Reihe von Ländern, hauptsächlich aus Kanada. Im Jahr 2014 wurde durch eine Bestimmung im Agrargesetz Hanf, der zu Forschungszwecken angebaut wurde, aus dem Gesetz über kontrollierte Stoffe gestrichen. Jetzt beteiligen sich US-amerikanische Landwirte an dieser milliardenschweren Industrie, und eine Handvoll Staaten haben ihre eigene Hanfgesetzgebung.

Warum sollten wir es essen?

Neben all den anderen innovativen Verwendungsmöglichkeiten wird Hanf auch als eine Art Superfood bezeichnet. Geschälte Hanfsamen legen das weiße innere Fleisch frei, das als Hanfherzen oder Hanfnüsse bekannt ist. Hanfproteinpulver, gemahlen und bereit, zu Smoothies und Suppen hinzugefügt zu werden, ist eine ausgezeichnete Quelle für Protein auf pflanzlicher Basis, das frei von Gluten und Laktose ist.

Joghurt mit Hanfsamen, Walnüssen und Beeren«Hanfsamen können eine gesunde Ergänzung zu jeder Diät sein», sagt Ficek. «Diese Superseeds sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, eine essentielle Fettsäure, die zur Verringerung von Entzündungen beiträgt.»

Omega-3-Fettsäuren sind in der Regel in fettem Fisch enthalten. Für Veganer, Vegetarier oder alle, die nicht ein paar Portionen fettem Fisch pro Woche zu sich nehmen, ist Hanf ein großartiger Ersatz.

Laut Ficek können Hanffettsäuren das Risiko von Herzerkrankungen verringern, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken und eine wichtige Rolle für das Gedächtnis und die Wahrnehmung spielen.

Darüber hinaus enthält Hanfsamen alle essentiellen Aminosäuren, was ihn zu einem vollständigen Protein macht — eine wichtige pflanzliche Alternative zu Fleischproteinquellen in der amerikanischen Ernährung.

«Hanfsamen sind reich an vielen essentiellen Mineralien wie Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink», sagt Ashley Harris, ambulanter klinischer Ernährungsberater am James Cancer Hospital der Ohio State University.

Harris sagt, Hanf sei eine bessere Proteinquelle als Chia oder Leinsamen:

  • 1 Esslöffel Flachs = 2 Gramm Protein
  • 1 Esslöffel Chia = 2,5 Gramm Protein
  • 1 Esslöffel Hanf = 3,5 Gramm Protein

«Zwei Esslöffel sind eine gute Portion, und Sie erhalten ungefähr 7 Gramm Protein», sagt Harris.

Die Kalorien sind vergleichbar, etwa 170 pro 3 Esslöffel, und Hanf ist ein nussiger, zäherer, cremiger Samen, der nicht gemahlen werden muss, um die Vorteile zu nutzen, ebenso wie Leinsamen.

Hanf ist auch mit Ballaststoffen beladen, etwa 10 bis 15 Prozent oder 1 Gramm pro 3 Esslöffel. Sie werden sich nach dem Verzehr von Hanf voller fühlen und sollten eine verringerte Verstopfung bemerken.

Hanfsamen können anstelle von Leinsamen verwendet werden. Wenn Sie heißem Getreide, Joghurt, Salat oder einem Smoothie Hanfsamen hinzufügen, können Sie der Mahlzeit 10 Gramm hochwertiges Protein hinzufügen. Sie können auch versuchen, sie in vegetarischen Burgern oder Aufläufen zu backen und sie in Pfannkuchen und Brot zu mischen.

Denken Sie also daran: Hanf ist nicht nur für Hippies. Tatsächlich gehören Hanfsamen in vielen Regionen der Welt wie Asien, wo geröstete Hanfsamen als Snack verzehrt werden, seit langem zur Lebensmittelversorgung. Tatsächlich soll Buddha sie während seines Fastens der Erleuchtung gegessen haben. Also aufladen!

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject