Wie mache ich mein Mittagessen grüner?

Ich versuche, Geld zu sparen und mein Mittagessen zur Arbeit zu bringen. Ich möchte auch das tun, was für die Umwelt am besten ist. Haben Sie einige Ideen, wie Sie das Mittagessen verbessern können??

Liebes Mittagessen,

Sie haben meine volle Unterstützung! Das Begrünen Ihres Brown-Bag-Mittagessens ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen, die Umwelt zu schonen und – wenn Sie wie die meisten von uns sind – Ihre Gesundheit zu verbessern. Ich weiß, ich bin ein gebrochener Rekord, aber noch einmal: Was für die Umwelt gut ist, ist gut für uns, und die besten Lösungen sind in der Regel die wirtschaftlichsten.

Sich darauf zu konzentrieren, welche Lebensmittel Sie kaufen und wie sie verpackt sind, ist einer der besten grünen Schritte, die Sie unternehmen können. (Weitere Tipps zum Verpacken eines nachhaltigen Punsches beim Mittagessen finden Sie in MNNs Leitfaden zur Begrünung Ihres Mittagessens.)

Einige meiner Vorschläge

  • Kaufen Sie in loser Schüttung, sparen Sie Geld und reduzieren Sie den Abfall von Verpackung und Transport. Der Kauf großer Mengen auf einmal ist für den Einzelnen nicht immer praktisch, insbesondere bei leicht verderblichen Lebensmitteln. Denken Sie nicht nur an die Menge, die Sie kaufen, sondern auch daran, wie sie verkauft wird. Wenn Sie in Behältern einkaufen – denken Sie an Mehl, Reis, Trockenfrüchte, Zucker, Nüsse, Snacks, Müsli und Bohnen – können Sie die Menge kaufen, die Sie benötigen, und sparen Geld und Ressourcen. (Vergessen Sie nicht, Ihre eigenen Taschen mitzubringen!) Dies beinhaltet Getränke. Kaufen Sie die größten Container, die Sie finden können. Gefrorene Konzentrate sind eine gute Alternative zu Saftflaschen. Wenn sie nicht lokal und frisch gepresst sind, zahlen Sie nur für den Platz und das Gewicht des Wassers.
  • Nehmen Sie Lebensmittel und Getränke in wiederverwendbaren Behältern (Metall, Glas, Keramik) mit zur Arbeit oder zur Schule und bringen Sie Besteck und eine Stoffserviette mit. Pack alles in eine stabile Tasche. Ich schreibe alles auf und packe Mittagessen in Stoffbeutel, die ich in die Wäsche werfen kann. Beim Kauf von verpackten Lebensmitteln suche ich nach Behältern (normalerweise Glas), die zum Mittagessen und zur Aufbewahrung verwendet werden können, sobald sie leer sind. Denken Sie, Salsagläser werden als Joghurtbehälter verwendet.
  • Der Kauf von Lebensmitteln vor Ort ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Ernährung umweltfreundlicher zu gestalten und Ihre lokale Wirtschaft zu stärken. Im Durchschnitt hat das Essen auf Ihrem Teller mindestens 1.500 Meilen zurückgelegt. Das ist viel Benzin, damit eine Karotte brennt! Kaufen Sie sich auf dem Bauernmarkt ein und schließen Sie sich einer CSA an, die für Community Supported Agriculture steht und im Grunde eine Möglichkeit ist, Anteile an einer Farm zu kaufen. Dies sind gute Ressourcen, um CSAs und Lebensmittel zu finden, die in Ihrer Region angebaut werden.
  • Kaufen Sie kein Wasser in Flaschen … niemals, niemals. Investieren Sie in einen Filter, wenn Sie sich Sorgen um das Leitungswasser in Ihrer Nähe machen. Denken Sie daran, dass die meisten Wasserflaschen nichts anderes als Leitungswasser in Kunststoff sind – Kunststoff, der möglicherweise BPA und Phthalate auslaugt. Kommunales Wasser ist ohnehin besser reguliert als abgefülltes Wasser.
  • Vermeiden Sie die Gesundheits- und Umweltgefahren von Kunststoffen. Bisphenol A ist ein endokriner Disruptor, der die Wirkungen von Östrogen nachahmt und mit Prostatakrebs, Chromosomenanomalien und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird. Behälter mit dem Recycling-Symbol Nr. 7 neigen zu Blutegel A, und fast alle Konserven sind damit ausgekleidet. Mit Nr. 3 gekennzeichnete Kunststoffe (Polyvinylchlorid oder PVC) enthalten Phalate, die Genitalanomalien verursachen können. Polystyrol (Nr. 6) – in Bechern, Tellern, Schalen, Utensilien und herausnehmbaren Behältern enthalten – ist wahrscheinlich ein Neurotoxin. Vermeiden Sie es, warme oder saure Lebensmittel in Plastik zu legen oder Behälter zu verwenden, die abgenutzt oder zerkratzt sind. Erhitzen Sie niemals Lebensmittel in Plastik („mikrowellengeeignet“ bedeutet einfach, dass der Behälter in eine Mikrowelle gestellt werden kann; es hat nichts damit zu tunIhreSicherheit).

Was sind die Alternativen?

Glas ist langlebiger und sicherer als Kunststoff. Keramik kann nicht recycelt werden, ist aber auch langlebig und hitzebeständig. Während der Abbau und die Verarbeitung unsere Gesundheit und den Planeten erheblich belasten, sind Metallbehälter im Allgemeinen eine bessere Option als Kunststoff, da sie so lange halten. Auch wenn der Kauf eines sicheren, wiederverwendbaren Behälters mehr kostet, wird dies auf lange Sicht Ihrem Geldbeutel und Ihrer Gesundheit zugute kommen. Informationen zu den Gefahren von Bisphenol A in Kunststoffen finden Sie hier.

  • Vermeiden Sie Einzelverpackungen. Normalerweise zahlen Sie für eine gefährliche und unnötige Bequemlichkeit. Das gilt für Getränke, Käse, Snackbars, Joghurt, was auch immer. Die meisten Dinge (manchmal ist es schwierig, sie als „Lebensmittel“ zu bezeichnen), die überverpackt sind, werden ebenfalls überverarbeitet. Die besten Single-Serves werden in einer eigenen Verpackung geliefert (Äpfel, Nüsse, Kartoffeln…). Warum für einen überbearbeiteten „Gesundheitsriegel“ bezahlen, wenn Sie für die Hälfte der Kosten ein noch gesünderes Stück Obst erhalten?
  • Trinken Sie kein Limonade, um Ihre Gesundheit und Ihren Geldbeutel zu schützen. Vermeiden Sie auch viel Fruchtsaft; Sie sind viel besser dran, frische, ganze Früchte zu essen. Orangensaft hat beispielsweise eine so hohe Zuckerkonzentration, dass die Aufnahme von Vitamin C beeinträchtigt wird. Versickern Sie Zitronenscheiben, Orangen- oder Gurkenscheiben oder fügen Sie Blätter von Minze und Zitronenverbene hinzu, um das Wasser zu erfrischen.
  • Setzen Sie Reste ein, indem Sie sie zur Arbeit bringen. Oder machen Sie zusätzliche Portionen, die Sie zum Mittagessen mitnehmen können, während Sie vom Abendessen aufräumen.

Vielen Dank für Ihre Frage und Ihre Bemühungen.

Behalte es grün,

Vanessa

Inspiration, um weiterzumachen:

  • Die EPA schätzt, dass jedes Kind, das ein Brown-Bag-Lunch in die Schule bringt, über das Schuljahr 67 Pfund Abfall produzieren wird. Wenn diese Kinder ein abfallfreies Mittagessen zu sich nehmen würden – wie Sie anscheinend bereit sind -, könnten wir jedes Jahr mehr als 3,5 Milliarden Pfund Müll von den Mülldeponien entfernen.
  • Laut WasteFreeLunches.org spart ein Kind, das sein eigenes Mittagessen in die Schule bringt, etwa 250 US-Dollar pro Jahr.
  • Schätzungen zufolge werden jedes Jahr weltweit 500 Milliarden Plastiktüten verbraucht (das sind eine Million Tüten pro Minute), und der EPA zufolge werden allein in den USA 380 Milliarden Plastiktüten und -hüllen verbraucht.Das Wall Street JournalLaut Angaben kostet die Verwendung von 100 Milliarden Plastiktüten die Einzelhändler 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Wie viele dieser Taschen haben unsere Mahlzeiten zum Mitnehmen getragen??
  • Jede dauerhafte, wiederverwendbare Tasche kann 1.000 Plastiktüten ersetzen.
  • Kunststoff wird nicht biologisch abgebaut, sondern durch Licht abgebaut. Das heißt, wenn esschließlichbeginnt zu zersetzen, es wird nicht in einem natürlichen Kreislauf resorbiert, sondern wird zu kleineren Stücken der gleichen giftigen Substanzen, die den Boden und das Wasser verunreinigen und von Tieren (wie uns) gefressen werden..

Foto: Jupiterimages

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject