Wissen Sie, woher Ihre Acai kommt?

acai530

Das Nature Conservancy-Logo. Natur schützen. Leben erhalten.Hat der Acai-Trend schon in Ihrem Supermarkt Einzug gehalten? Vor fünf Jahren war Acai ein Nischenartikel, der in die Hippie-Bio-Gasse oder die Biolebensmittel-Genossenschaft verbannt wurde. Jetzt ziert die Frucht – oder zumindest der Geschmack – alles, von gängigen Müsliriegeln bis hin zu gefrorenen Fruchtpops.

Auch über den Trend zu sprechen ist im Trend: Im neuen Indie-Film "Den Kindern geht es gut", Ein Freund, der über seinen Acai- und Hanfmilch-Smoothie spricht, ist der letzte Strohhalm in Annette Bennings Charakter, der sich beim Abendessen Öko-Babble anhören kann.

Die Begeisterung basiert auf der hohen Konzentration der Beeren an Antioxidantien, Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren. Es wird oft als „Superfood“ bezeichnet und erscheint regelmäßig auf 10 Lebensmittellisten, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Ich habe den Hype so gut wie ignoriert, weil ich ehrlich gesagt eine ausgewogene Ernährung mit Tonnen von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten für eine bessere Gesundheitsstrategie halte als die Suche nach einem bestimmten Lebensmittel. Es half auch nicht, dass ich keine Ahnung hatte, wie ich das Wort aussprechen sollte. Für die Aufzeichnung sind es drei Silben – „ah-seufz“.

Aber ich habe vor kurzem ein paar Wochen im Amazonas verbracht (und ja, die Schuld am CO2-Ausstoß ist enorm) und habe aus erster Hand erfahren, woher Acai tatsächlich kommt, und habe meinen ersten Geschmack von puddingartigem, lila Fruchtfleisch, gemischt mit Zucker und knusprigem Tapioka.

Acai-Beeren wachsen hoch oben auf Palmen in großen Gruppen von Zweigen. Und in dem indigenen Dorf, das ich besuchte, gab es nur einen Weg nach oben: mit Händen und Füßen. Ich sah zu, wie ein Dorfbewohner ein Palmblatt um seine Füße schlang, um den Baumstamm festzuhalten, und dann schnell die mindestens 30 Fuß hohe Palme hinaufschlurfte. Er kletterte mit einem Messer in den Mund, das er dann benutzte, um den Ast abzuschneiden, der von den kleinen lila Beeren wimmelte, und rutschte dann wieder den Stamm hinunter. (Das einzige, was nervenaufreibender war als zuzusehen, war, einen 7-jährigen Nachfolger zu sehen!)

Es gibt keinen besseren Weg, um Ihr Essen zu schätzen, als zu sehen, wo es tatsächlich wächst und wie es hergestellt wird. Ich wusste nicht, wie Acai-Beeren überhaupt aussehen, geschweige denn, dass sie nur oben auf hohen Palmen zu finden sind. Und obwohl ich weiß, dass diese speziellen Acai-Beeren in meinen Supermarktregalen in Virginia möglicherweise nicht dieselben sind, war es so großartig zu sehen, wie sie Einkommen für die Gemeinde generieren können, ohne die Umwelt zusätzlich zu belasten.

Wie es der Fall war, als ich in Costa Rica auf Hunderten von Bananenplantagen unterwegs war, öffnete der Anblick dieses Prozesses meine Augen für alles, was wirklich dazu beiträgt, dass Essen auf meinen Teller kommt. Ich konnte nicht anders als zu überlegen, was so etwas für mich als Kind getan hätte, als meine Mutter regelmäßig mein unberührtes Gemüse in den Mülleimer kratzte. Vielleicht hätte ich das Gemüse nicht mehr gemocht, aber ich bezweifle, dass ich sie auf die gleiche Weise hätte verschwenden lassen.

Laden Sie die Kinder in dieser Schuljahreszeit in den Prius und machen Sie einen Ausflug zum örtlichen Apfelgarten oder zur Kürbisfarm, um sich über ihre Ernährung, ihre Gesundheit und die Umwelt zu informieren. (Und wenn Sie keine Kinder haben, nehmen Sie sich Zeit – ein Auffrischungskurs ist hin und wieder in Ordnung.) Schließlich ist es viel einfacher, sich um die Umwelt zu kümmern, wenn Sie an all die Dinge erinnert werden, die darin enthalten sind.

Text von Margaret Southern,Cooler grüner Wissenschafts-Blog$(document).ready(function(){var so=new SWFObject("/sites/all/themes/mnn/worldshares/WorldSharesAnimation.swf","worldshares2","100","50","9.0","#FFFFFF");so.addParam("wmode","transparent");so.write("flashtwitter");$(".horizontal-social-links td a[href*=’worldshares/dopoints/share-twitter‘] ").click(function(){

window.fbAsyncInit=function(){FB.init({appId:’105725886143785′,status:true,cookie:true,xfbml:true});};(function(){var e=document.createElement(’script‘);e.async=true;e.src=document.location.protocol+’//connect.facebook.net/en_US/all.js‘;document.getElementById(‚fb-root‘).appendChild(e);}());

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject