MillerCoors und Wasserschutz

Müller-Coors-Wasser

Wenn es darum gehtMillerCoors und Wasserschutz, das unternehmen leistet seinen beitrag durch die reduzierung des wasserverbrauchs bei der bierherstellung.

MillerCoors ist in den Rocky Mountains und in der Nähe des Michigansees verwurzelt und weiß, welche Auswirkungen der Wasserverbrauch auf die Umwelt hat und wie wichtig es ist, nicht zu verschwenden.

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen laut Nachhaltigkeitsbericht 2010 ein Verhältnis von 4,11 Barrel Wasser für jedes produzierte Fass Bier.

Dies war eine leichte Steigerung gegenüber den Zahlen von 2008, die das Unternehmen zum Teil auf seine Bemühungen zurückführte, die Bierproduktionsaktivitäten von Miller and Coors zusammenzuführen. Nach dem Jahr 2010 wird sich das Unternehmen darauf konzentrieren, neue Wege zur Optimierung seiner Abläufe zu finden.

Tatsächlich hofft MillerCoors, das Wasser-zu-Bier-Verhältnis bis 2015 auf 3,5 zu senken. Das Unternehmen bewertet in seinem Nachhaltigkeitsbericht Technologien zur Reduzierung der Verdunstungsraten in Brauereien und zur Schaffung von Wasserrückgewinnungssystemen.

Dem Nachhaltigkeitsbericht zufolge hat das Unternehmen bereits drei Brauereien, die ein Wasser-zu-Bier-Verhältnis von 4,0 einhalten, und eine Texas-Brauerei mit einem Verhältnis von 3,4.

MillerCoors weitet seine Bemühungen zum Wasserschutz über die Brauerei hinaus aus. Das Unternehmen sagt in seinem Nachhaltigkeitsbericht, dass es bessere, wasser-nachhaltigere Gemeinden aufbauen will. Durch eine Partnerschaft mit der Nature Conservancy hat MillerCoors einen langfristigen Plan für den Wasserschutz in der Silver Creek-Wasserscheide in Idaho ausgearbeitet. Dies würde den Gerstenbauern helfen, effizienter mit ihren landwirtschaftlichen Praktiken umzugehen.

MillerCoors geht noch einen Schritt weiter, um auf lokaler Ebene Wasser zu sparen. Sie haben sich mit River Network, einer nationalen gemeinnützigen Organisation, zusammengetan, um einen Zuschusswettbewerb zu veranstalten. Lokale Organisationen, die sich auf die Qualität, Bildung und Erhaltung von Wassereinzugsgebieten konzentrieren, können Investitionen und Unterstützung aus dem MillerCoors- und River Network-Zuschuss erhalten.

Im Jahr 2010 stellten MillerCoors und das River Network den folgenden Organisationen Zuschüsse in Höhe von 50.000 USD zur Verfügung: Thornapple River Watershed Council; Caledonia, MI (25.000 USD), Dan River Basin Association; Eden, NC (15.000 US-Dollar), Butler Soil and Water Conservation District; Hamilton, Ohio (5.000 USD), Porter County Boden- und Wasserbezirk; Valparaiso, IN (1.000 USD), Valley Stewardship Network; Viroqua, WI (1.000 USD), Gila Watershed Partnership; Safford, AZ (1.000 US-Dollar), Louisiana Environmental Action Network / Riverkeeper aus dem US-Bundesstaat Lower Mississippi; Baton Rouge, LA (1.000 USD), Cumberland River Compact; Nashville, TN (1.000 US-Dollar).

Zusätzlich zu seinem Engagement für den Wasserschutz im Unternehmen ermutigt MillerCoors die Öffentlichkeit, die Water Conservation Challenge anzunehmen

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject