Neue Variante des grünen Biers

main_beer_0629

Bio-Bier ist eine alte Nachricht. Die jüngsten Versuche von Brauereien, grün zu werden, haben nichts mit Bio-Hopfen oder lokal angebauter Gerste zu tun. Tatsächlich haben die meisten ihrer Umweltschutzbemühungen überhaupt nichts mit dem zu tun, was in ihr Bier fließt. Stattdessen konzentrieren sich die Brauereien auf die Ökologisierung aller Aspekte der Bierherstellung, von den Brauereien bis zu den Verpackungsmaterialien.

"Immer mehr Brauereien sind sich ihrer [Kohlenstoff] -Fußabdrücke und ihrer Auswirkungen auf die Umwelt bewusst," sagt Julia Herz, Sprecherin der Brewers Association. "Es ist mehr als nur ein Trend. Es ist eine Bewegung."

Die Bewegung scheint zu greifen. Laut der Brewers Association gibt es in den USA 1.500 Handwerksbrauereien (definiert als Brauereien, die weniger als 2 Millionen Barrel Bier pro Jahr produzieren), und eine wachsende Zahl von ihnen befasst sich mit alternativer Energie, Kompostierungsprogrammen, Recycling von Altkorn und Verwendung von aufgearbeiteten Materialien, einschließlich Brauanlagen, in ihren Betrieben.

In Kalifornien bezieht die Sierra Nevada ein Drittel ihrer Energie aus der Sonne. Mit 1,8 Megawatt Photovoltaik-Modulen gehören seine Bemühungen zu den größten privaten Solarinstallationsbemühungen des Landes. Solarenergie hilft auch Anderson Valley Brewing Co. in Boonville, Kalifornien; Twin Lakes American Farm Brauerei in Greenville, Del .; und die Upland Brewing Co. in Bloomington, Indiana, betreiben ihre Brauereien. Laut Upland Brewing Co. hat die Umstellung auf Solar dazu beigetragen, den Erdgasverbrauch um bis zu 75 Prozent zu senken.

Die Lucky Labrador Brewing Co. in Portland, Oregon, gab 70.000 US-Dollar für eine Solaranlage aus, die Sonnenenergie sammelt, um das zum Brauen von Bier verwendete Wasser zu erwärmen, und sparte der Brauerei fast 2.000 US-Dollar pro Jahr an Energiekosten. Um seinen Erfolg zu feiern, stellte Lucky Lab ein limitiertes Solar Flare Ale vor, das begeisterte Kritiken erhalten hat.

"Es war ein wirtschaftlicher Kinderspiel," sagt Gary Geist, Mitinhaber von "Das glückliche Labor," Daraus geht hervor, dass die Kosten durch Steuergutschriften des Bundes und der Länder sowie einen Zuschuss ausgeglichen wurden. "Es war auch Teil unserer Bemühungen, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern und alles zu tun, um nachhaltig zu sein."

Auch in Colorado, wo die New Belgium Brewery ihren Strom zu 100 Prozent aus dem Wind bezieht, den Wasserverbrauch halbiert und vor Ort Solarmodule installiert, steht die Energieeffizienz im Vordergrund. Die Änderungen haben es der Brauerei ermöglicht, ihre Kohlendioxidemissionen um 8 Millionen Pfund pro Jahr zu senken.

"Einer unserer Grundwerte war von Anfang an die Herstellung von Bier von Weltklasse unter Einsatz umweltfreundlicher Praktiken," sagt Bryan Simpson, Sprecher der New Belgium Brewery. "Es ist Teil unserer Unternehmenskultur, bei allem, was wir tun, die Umwelt im Auge zu behalten."

Es sind nicht nur die Brauereigebäude, die grün werden; Auch die Materialien für den Transport und die Verpackung von Bier werden umweltfreundlicher. Bei Odell Brewing Co. in Fort Collins, Colorado, werden Craft-Biere in Recyclingglas abgefüllt und Six-Pack-Halter aus Recyclingpapier hergestellt. In der in Oregon ansässigen Brauerei McMenamins werden Paletten, die zum Transport von Fässern verwendet werden, zur Wiederverwendung an den Händler zurückgeschickt, die zum Versiegeln von Fässern verwendeten Holzstopfen werden in Gartenkompost gehackt und Nylon-Malzbeutel für die Gartenarbeit gesammelt. Passend zu den 3 R werden auch Fässer und andere Brauanlagen in anderen Brauereien gebraucht gekauft und nachgerüstet. McMenamins hat sogar einen Vollzeit-Umweltkoordinator eingestellt, um die Abfälle der Brauerei zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln.

Obwohl kleinere Brauereien die grüne Revolution anführen, nehmen auch einige der namhaften Bierhersteller Veränderungen vor. MillerCoors, einer der größten Bierbrauer der Welt, stellte 1959 von schwer zu recycelnden Stahldosen auf Aluminium um. Heute recycelt die in Colorado ansässige Brauerei ihr eigenes Abwasser und verkauft Ethanol an lokale Raffinerien. Anheuser-Busch, Brauer von Budweiser, hat auch einige umweltfreundliche Änderungen an seinem Brauereibetrieb in Fairfield, Kalifornien, vorgenommen. Er installierte sechs Morgen Boden-Photovoltaik-Module und ein Bioenergierückgewinnungssystem, das die Nährstoffe im Abwasser und im Brauereibetrieb auffängt wandelt es in Biogas um.

Sowohl Coors als auch McMenamins bieten Hopfenblumen, Beeren, Bierhefe und andere Produkte an "verbrauchtes Getreide" an lokale Bauern für Viehfutter. Auf Hawaii verkauft die Kona Brewing Co. ihr gebrauchtes Getreide auch an Landwirte. Die Brauerei verwendet auch verbrauchtes Getreide aus dem Brauprozess als Zutat für Pizzateig und Brot.

Diese neue Variante des grünen Biers lässt ein kaltes Bier vielleicht nicht besser schmecken, aber die Anstrengungen tragen zu einer enormen Umweltbelastung bei.

"Diese Brauer sind leidenschaftliche Innovatoren, die etwas bewirken," Herz sagt.

Nehmen Sie zu Ehren ihrer Bemühungen ein kaltes Bier und stoßen Sie auf die Brauereien an, die sich dafür einsetzen, ihre Leidenschaft für großartiges Bier mit ihrem Engagement für die Umwelt in Einklang zu bringen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject