Veganer Wein? Ist das nicht alles vegan?

Hauptwein

Während meiner zweijährigen Zeit als Veganer am College habe ich oft gescherzt, dass 90 Prozent des Essens im Speisesaal verboten waren, aber ich immer etwas zu trinken finden konnte. (Offensichtlich hatte ich noch nie von Speckmartini gehört.) Bei einem Urlaub in der amerikanischen Weinhauptstadt Napa Valley bin ich jedoch auf eine unappetitliche Tatsache gestoßen: Ich hätte die ganze Zeit nur Fischdärme trinken können.

„Es kommt aus der Blase eines Störs“, sagte Peter Hoffmann. Wir standen in einem neu erbauten Schuppen in seinem mit Feigenbäumen geschmückten Hinterhof und probierten Weine von seinem biologischen und biodynamischen Label Aum Cellars – direkt aus dem Fass. Unnötig zu erwähnen, dass ich mich ziemlich cool fühlte. Zwischen Strudeln und Schlucken, erklärte HoffmannSchönung– das Einbringen einer kleinen Menge von Eiweiß in den Wein, um lose Partikel (kleine Stücke von Traubenschalen oder Stängeln, natürlich vorkommende Hefen usw.) anzuziehen und ihnen zu helfen, sich auf dem Boden des Fasses niederzulassen. Feines Essen, sagte er, hilft dabei, einen Wein zu glätten und ihm letztendlich ein seidigeres, gleichmäßigeres Mundgefühl zu verleihen. „Es ist das Äquivalent zum Fahren eines Mercedes anstelle eines Pickups“, sagte Hoffmann.

Trotz der Vorteile der Schönung mit traditionellen Wirkstoffen wie Isinglass (Störblase alias „Fischdarm“), Eiweißalbumin, Gelatine oder Kasein (ein Milchprotein) sagen vegane Puristen, dass der Wein dadurch nicht mehr trinkbar ist. In der Zwischenzeit glauben einige Winzer – sowohl Veganer als auch Nicht-Veganer – dass durch die Schönung zu viel Sediment entfernt werden kann, was die Komplexität und die wichtigsten Aromen des Weins mit sich bringt. Als Reaktion auf den wachsenden Markt für tierfreien Wein haben einige Weingüter begonnen, sich auf veganfreundliche Weine zu spezialisieren, die entweder das Schönungsverfahren auslassen oder die traditionellen Wirkstoffe durch einen natürlichen Ton namens Bentonit oder Kieselgur ersetzen, aus dem sie stammen hartschalige versteinerte Algen.

"Hoffmann sagte, dass Europa – insbesondere Frankreich – sich seit 1997 auf die Idee eines tierfreien Weins eingestellt hat, als die Europäische Union in Zeiten der Angst vor der Rinderwahnsinnigkeit verbot, Weine mit getrocknetem Bullenblut zu veredeln. In den Vereinigten Staaten waren Weingüter und Verbraucher weniger darauf bedacht, sich dem Trend anzuschließen (obwohl die Verwendung von Tierblut auch in der amerikanischen Weinbereitung verboten ist). Infolgedessen bleibt die Anzahl der absichtlich veganen Weingüter in der signifikanten Minderheit."

Terry Hall, Kommunikationsdirektor der Napa Valley Vintners, sagte, dass die Weingüter in Napa zwar allgemein für ihre dynamischen und zukunftsweisenden Nachhaltigkeitspraktiken bekannt sind, er jedoch keinen ihrer 350 Partner-Weinberge als vegan bezeichnen könne. Dennoch, sagte er, vermeiden viele Weingüter, mit Eiweiß oder anderen tierischen Wirkstoffen zu putzen, nur weil sie teuer sind. Oft, sagte er, könnten ihre Weine standardmäßig veganerfreundlich sein, auch wenn sie ihre Produkte nicht auf diese Weise vermarkten.

Als biodynamischer Winzer verlässt sich Hoffmann vor allem auf Mondzyklen, um seine Weine zu filtern und zu klären. Während er Spuren von Bio-Eiern verwendet, um die Weißweine von Aum Cellars zu verfeinern, sagte er: „[für die Roten] Ich gehe mit reiner Schwerkraft und Theapogee und dem Perigezyklus des Mondes vor [die Entfernung des Mondes von der Sonne zu einem bestimmten Zeitpunkt Punkt während des Monats]. Auf diese Weise raube ich dem Wein nichts, was er zu bieten hat. “Hoffmann, der früher selbst Veganer war, weist auf dem Etikett darauf hin, dass seine Rotweine ohne tierische Nebenprodukte hergestellt werden.

Vor meinem Besuch in Napa ging ich immer davon aus, dass der „vegane“ Stempel, den ich gelegentlich auf Weinflaschen sah, einer jener bedeutungslosen Deskriptoren ist, mit denen Marketingteams die Attraktivität eines Produkts innerhalb eines besonders diätetischen Zeitgeists verbessern – wie das Aufdrucken eines „fettfreien“ Paket von Baby-Karotten. Jetzt, da ich mit dem tiefen, dunklen Fischgeheimnis des Weins bewaffnet bin, hat der Ausdruck „verantwortungsbewusst trinken“ eine ganz neue Bedeutung erhalten.

3 vegane Weine zum Probieren

Aum Keller: Hoffmann verwendet kleine Mengen von Bio-Eiern, um seine köstlichen Weißweine zu verfeinern. Die Rotweine sind jedoch vollständig vegan und außerdem biologisch und biodynamisch.

  • St. Helena Cabernet ($ 37)

Girasole Weinberge: Zwei Stunden nördlich von San Francisco in Mendocino werden Girasole-Trauben biologisch angebaut und nach nachhaltigen, tierfreien Verfahren verarbeitet.

  • Girasole Vineyards Pinot Noir ($ 16)
  • Girasole Vineyards Chardonnay ($ 13)

Frey Vineyards: Eine andere Mendocino-Schönheit, Frey Vineyards, behauptet, der erste biodynamische Weinberg in den USA zu sein.

  • Bio-Merlot (27 USD)
  • Bio Petite Sirah (13,50 $)

Weitere vegan-freundliche Weine finden Sie auf der Website von Barnivorewebsite. Weitere Artikel finden Sie in der Rubrik Weine von MNN.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject