Ihre Geburtsjahreszeit kann Ihre Stimmung erklären

Teich während aller vier Jahreszeiten

Sie mögen nicht glauben, dass Ihr astrologisches Zeichen in Bezug auf die Persönlichkeit von Belang ist, aber eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass die Jahreszeit, in der Sie geboren werden, Ihr Temperament beeinflussen kann.

Ungarische Forscher passten den Persönlichkeitstyp von 400 Personen an den Monat ihrer Geburt an und stellten fest, dass zu bestimmten Jahreszeiten geborene Personen eine größere Chance haben, bestimmte Temperamente zu entwickeln.

Wenn Sie beispielsweise in diesem Herbst einen Geburtstag feiern, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an Depressionen leiden, nach Umfragen geringer. Wenn Sie jedoch in den Sommermonaten geboren wurden, treten mit größerer Wahrscheinlichkeit Stimmungsschwankungen auf.

Wissenschaftler fanden auch heraus, dass Menschen mit Frühlings- oder Sommergeburtstagen tendenziell positiver sind, während im Winter geborene Erwachsene gereizter sind als solche, die zu anderen Jahreszeiten geboren wurden.

"Grundsätzlich scheint es so zu sein, dass bei Ihrer Geburt das Risiko für die Entwicklung bestimmter Stimmungsstörungen steigt oder sinkt," Die leitende Forscherin Xenia Gonda erklärte gegenüber The Telegraph.

Warum würde die Jahreszeit Ihrer Geburt Ihre Persönlichkeit beeinflussen??

Wissenschaftler sagen, es könnte daran liegen, dass die Jahreszeiten einen Einfluss auf bestimmte Neurotransmitter wie Serotonin und Dopamin haben.

Wenn der Serotoninspiegel sinkt, können Menschen ängstlich, gereizt oder depressiv werden. Antidepressiva wie Prozac und Zoloft wirken, indem sie den Serotoninspiegel erhöhen.

Dopamin ist ein weiterer Stimmungsverstärker, und ein erhöhter Spiegel führt dazu, dass die Menschen selbstbewusster, euphorischer und hyperaktiver werden.

Laut Gonda spiegelt die Geburtsjahreszeit jedoch auch die Unterschiede in Bezug auf verschiedene Umweltfaktoren wider, z. B. die verfügbaren Nährstoffe, die körperliche Aktivität der Mutter, die Art der Krankheitserreger und die Lichtexposition.

All diese Einflüsse spielen eine Rolle bei der Entwicklung des Nervensystems.

Gonda weist auch darauf hin, dass es eine noch einfachere Erklärung geben könnte: Bestimmte Jahreszeiten sind für Babys einfach beliebter.

"Die Jahreszeit beeinflusst, wie wahrscheinlich es ist, dass sich Eltern fortpflanzen," sie erzählteYahoo.

Zum Beispiel ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen mit saisonalen affektiven Störungen in den kalten Monaten sexuelle Aktivitäten ausüben, weil sie sich niedergeschlagen fühlen.

Aus diesem Grund ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen, bei denen das Risiko besteht, eine saisonale affektive Störung zu entwickeln, im Herbst geboren werden.

"Es kann also sowohl umweltbedingte als auch genetische Gründe geben," Sagte Gonda.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject