10 Dinge, die dir dein Kindermädchen nicht sagen wird

nanny_mn

Sie lassen Ihr Kind Tag für Tag bei sich und vertrauen ihr voll und ganz. Aber es gibt einige Dinge, die Ihnen selbst Ihr Kindermädchen nicht erzählt – über Ihr Kind, Ihren Haushalt und Ihre Altersgenossen. In der realen Welt und in der Popkultur knöpfen sich Kindermädchen zu, weil sie Angst haben, das Gesicht zu verlieren. Zum Beispiel wird nicht viel über einen Snobby-Chef gesagt "Die Tagebücher einer Nanny," ein 2002er Buch von Emma McLaughlin und Nicola Kraus, oder Rassenspannungen im Süden in "Die Hilfe" von Kathryn Stockett – aber in beiden Fällen liegt das Problem direkt unter der Oberfläche. Meistens geht es bei einem Kindermädchen darum, wie man es als angeheuerte Hilfe behandelt.

Das Folgende sind 10 Dinge, die dir dein Kindermädchen nicht sagen wird. (Um ihre Anonymität zu schützen, haben die meisten befragten Kindermädchen darum gebeten, dass wir sie nur mit Vornamen identifizieren.)

1. Kindermädchen sind nicht deine Magd

Lisa, ein Kindermädchen in Greenville, S. C., sagte, sie sei entlassen worden, als sie sich weigerte, Hausarbeit zu leisten. "Weil ich keine Lust hatte, das Badezimmer zu putzen, beschlossen sie, [das Kind] in eine Kindertagesstätte zu bringen," Sie sagte. Dennoch können Familien die Rolle eines Kindermädchens verwechseln. Tina Carey, eine Vollzeit-Nanny in der Gegend von Boston, hat einmal ihren Job gekündigt, weil sie das Familiensilber nicht polieren wollte. "Ich sagte: ‚Nein, gnädige Frau. Wenn Sie eine Haushälterin suchen, bin ich es nicht. «"

2. Kindermädchen brauchen Urlaub

Es zählt auch nicht, Ihr Kindermädchen mitzunehmen, während Sie am Strand sind. "Sie werden richtig aufgedunsen, wenn ich mir frei nehmen will," sagte Lisa. "Sie wollten, dass ich am Erntedankfest arbeite, nicht mit den Kindern, sondern mit ihren zwei großen Hunden." Sie lehnte ab. "Es ist Thanksgiving, ich würde gerne mit meiner Familie zu Abend essen."

3. Sie müssen Ihre Kinder disziplinieren

"Einige Eltern glauben nicht an Disziplin," sagte Carey. Aber wenn man Wutanfällen nachgibt, merkt man, dass sie durch Schreien und Schreien das bekommen, was sie wollen. "Kinder sind schlau," Sagte Carey.

4. Nannies wollen eine Gehaltserhöhung

Sie sind für die meisten Wachstunden der Kinder bei Ihren Kindern – verdienen sie nicht ein bisschen mehr?? "Ich würde am Ende des Jahres ein wenig etwas erwarten, besonders wenn Sie sich als ein gutes Kindermädchen erwiesen haben, mit guten Qualifikationen hereingekommen sind und über das hinausgehen," sagte Carey.

5. Sie sehen andere Kindermädchen, die andere Kinder anschreien oder ignorieren

Für jedes Kindermädchen, das ihre Schützlinge im Park beschäftigt, gibt es unzählige andere, die sich auf ihren Handys unterhalten oder mit Freunden sprechen. Carey sagte, sie habe einmal gesehen, wie ein kleiner Junge beinahe von einem Auto angefahren worden wäre, während sein Kindermädchen auf einer Decke im Park geschlafen hatte. "Früher gab es eine Betreuungsperson, die ich in der Schule gesehen hatte … die das Kind, um das sie sich kümmerte, ständig anschrie und beschimpfte," sagte ein Kindermädchen namens Jennifer. "Ich fragte mich, wie die Eltern des Kindes so eine Frau hätten anstellen können."

6. Das Weihnachtsgeschenk? Sie hassten es

Sparen Sie nicht an der Person, die die Schnürsenkel Ihrer Kinder bindet, ihnen einen Snack zubereitet und ihnen die Tränen abwischt. "Ich verbringe fünf bis sieben Tage die Woche damit, ihr dabei zu helfen, ihre Kinder großzuziehen, und zu Weihnachten bekam ich eine neu begabte Schlammmaske," sagte Lisa. "Ich habe total geweint," Sie sagte. "Ich habe nicht einmal einen Dankesbrief geschrieben."

7. Ihre Kinder brauchen mehr Aufmerksamkeit… von Ihnen

Lisa arbeitet für eine Familie, in der beide Eltern oft reisen. "Die Kinder vermissen sie," Sie sagte. Aber Eltern müssen auch da sein, wenn sie zu Hause sind. Der 10-jährige Junge, den sie babysittet, versuchte, seinem Vater eine Geschichte vorzulesen, die er kürzlich geschrieben hatte. "Der Vater hatte sein Gesicht in seinem Blackberry und sagte: “Äh, äh, äh.”" Lisa sagte, der Junge spielt, wenn er seine Eltern vermisst. "Er wacht jede Nacht mindestens zweimal in der Nacht auf und fragt nach seiner Mutter. Er fängt an zu weinen," Sie sagte.

8. Ihr Kind hat ein Entwicklungsproblem

Kein Elternteil möchte hören, dass mit seinem Kind etwas nicht in Ordnung ist, aber die tägliche Betreuung von Little Johnny für 10 Stunden macht einen Babysitter sehr aufmerksam. "Als Elternteil ist es ein sensibles Thema," sagte Carey. "Sie wollen das Beste für Ihr Kind, wollen das aber nicht hören."

9. Es ist nicht in Ordnung, wenn Sie nicht pünktlich bezahlen

Lisa sagte, ihr Chef sei in der Vergangenheit einen Monat zu spät mit ihrem Gehaltsscheck gekommen. "So lustig es auch ist, mit ihren Kindern abzuhängen, ich bin nicht in der Lage, meine Zeit freiwillig zur Verfügung zu stellen," Sie sagte.

10. Kindermädchen möchten mit Respekt behandelt werden

Behandeln Sie sie nicht wie angeheuerte Helfer, wenn sie sich Tag für Tag um Ihre Kinder kümmern. "Alles in allem wünsche ich mir nur, dass sich die Arbeitgeber die Zeit nehmen, um zu sehen, dass die Betreuer, die sich um ihre Kinder kümmern, auch Menschen sind," sagte Jennifer. "Egal welchen sozialen Status oder welche Rasse sie haben."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject