5 überraschende Arten, wie Kinder lernen

mit dem Essen spielen

Das ist die Art von Refrain, die ich als junger Sprachfreak in meinen Deutschkursen regelmäßig gehört habe. Und diese Haltung wird häufig von Eltern, Lehrern, Politikern und der gesamten Gemeinde vertreten. Wir haben uns Bildung in engen, oft utilitaristischen Begriffen vorgestellt und laufen daher Gefahr, einige der wichtigsten Lernmöglichkeiten zu ignorieren.

Hier sind einige Beispiele, an denen die jüngste (und wahrscheinlich wichtigste) Lerngruppe beteiligt ist: Kinder.

Spiel mit dem Essen

Wir haben alle diesen Refrain gehört und für diejenigen von uns, die jetzt Eltern sind, sind wir wahrscheinlich schuldig, selbst etwas Ähnliches auszusprechen. Aber mit dem Essen zu spielen kann eine Lernerfahrung sein. Als Ehemann eines Diätassistenten erinnert mich meine Frau oft daran, dass Muskeln, Schmieren und allgemeines Durcheinander die Art und Weise eines Kindes sein kann, ungewohnte Lebensmittel zu entdecken. Und es gibt auch Untersuchungen, die zeigen, dass Kinder bestimmte Wörter möglicherweise besser lernen, wenn sie die Möglichkeit haben, auch mit ihrem Essen zu spielen.

Sport treiben

In vielen Schulen wird der Sportunterricht zugunsten von Naturwissenschaften, Mathematik und was auch immer dazu beitragen könnte, die Testergebnisse zu verbessern, immer mehr unter Druck gesetzt. Trotzdem lernen wir eine Menge, wenn wir draußen verschwitzt sind. Von den herausfordernden Konzepten der Führung und Teamarbeit bis hin zu einigen konkreten Demonstrationen der Gesetze der Physik kann Übung eine großartige Möglichkeit sein, Theorie in der Praxis zu sehen. Tatsächlich kann das einfache Üben selbst das Lernen und die Disziplin verbessern, wenn die Kinder wieder im Klassenzimmer sind, und Programme wie das Walking-Klassenzimmer kombinieren gleichzeitig körperliche Aktivität mit Kerninhaltswissen.

Unstrukturiertes Spiel

Es fühlt sich manchmal so an, als würden wir unter Druck gesetzt, für jede Minute des Tages unseres Kindes ein strukturiertes Programm zu haben. Aber als ein hervorragender Artikel bei Scholastic Notes kann eine Vielzahl von Spielterminen, After-School-Clubs und außerschulischen Aktivitäten unseren Kindern etwas ebenso Wertvolles vorenthalten:

"Es gibt einen Mythos, dass es Zeit kostet, nichts zu tun, obwohl es äußerst produktiv und essentiell ist," sagt Dr. Kathy Hirsh-Pasek. "Während der leeren Stunden erkunden Kinder die Welt in ihrem eigenen Tempo, entwickeln ihre eigenen Interessen und lassen sich auf ein Fantasy-Spiel ein, das ihnen hilft, ihr eigenes Glück zu schaffen, Probleme mit anderen auf eigene Faust zu bewältigen und ihre eigene Zeit vernünftig verwalten. Das ist eine lebenswichtige Fähigkeit."

Videospiele spielen

Videospiele sind ein praktischer Sündenbock für alles, was mit unserer Jugend nicht stimmt: Gewalt, Adipositas und Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Videospiele echte kognitive und physische Vorteile haben können. Pädagogen versuchen nun, diese Vorteile für verbesserte pädagogische Erfahrungen zu nutzen. Bildungsexperten fordern Kinder auch dazu auf, Computerkodierung zu lernen, in der Hoffnung, eine Kultur zu fördern, in der wir Technologie nicht nur als etwas betrachten, das wir konsumieren, sondern das wir manipulieren und nutzen können, um die Welt um uns herum zu gestalten.

Chaotisch werden

Wie ich bereits erwähnt habe, lernen Kinder besser, wenn sie mit ihrem Essen spielen. Wir wissen auch, dass es eine großartige pädagogische Erfahrung sein kann, sich in der Natur aufzuhalten und ein wenig matschig zu werden. (Mist, das Einatmen von Bodenbakterien kann dich sogar schlauer machen!) Aber Unordnung ist nicht nur eine physische Unordnung – sie hat auch ein konzeptionelles Element. Laut dem Bildungsautor Ian Flukes müssen wir die Schulen dazu ermutigen, sich anzuschließen "unordentliche Probleme,"weg von einem reinen Fokus auf "richtige Antworten" und einfache Gleichungen, um auch reale Herausforderungen zu untersuchen, die Mehrdeutigkeit und Zweifel beinhalten:

Unordentliche Probleme haben keine einzige, nachweislich richtige Antwort. Es gibt keinen “richtigen Weg”, um ein Problem wie “Soll ich heiraten” oder “Was soll ich am College studieren?” Zu lösen. Die Antwort ist das Ziel, aber die Antwort kann sich auf viele richtige Arten manifestieren und zu viel führen von unerwartetem Lernen auf dem Weg. Mehrdeutigkeit umgibt uns. Es beginnt bei der Geburt und begleitet uns bis in die letzten Tage unseres Lebens. Anfang bis Ende, das Leben ist chaotisch.

Denken Sie über Fakten hinaus

Letztendlich brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, ob unsere Kinder lernen oder nicht. Dafür wurden sie buchstäblich gebaut. Aber wir müssen uns genau überlegen, was und wie sie lernen werden. In einer Welt, in der Daten und Wissen auf Knopfdruck verfügbar sind, hat das Auffüllen eines jungen Geistes mit Fakten in meinem Buch wenig bis gar keinen Wert. Was jedoch interessanter klingt, ist, einem Kind das Denken beizubringen – und zwar auf eine Weise, die die volle Vielfalt, das Staunen und die Herausforderung der komplizierten, mehrdeutigen und oft chaotischen Welt um uns herum erforscht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject