Affluenza-Epidemie mit dem Titel reiche Kinder

Affluenza

"Affluenza," Das sogenannte Rich-Kid-Syndrom wird nicht durch Keime übertragen. Es kann nicht von einem Kinderarzt diagnostiziert werden und ist nicht im Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen aufgeführt. Die Anwälte eines 16-jährigen Jungen in Texas konnten das Leiden jedoch erfolgreich zu seiner Verteidigung einsetzen, was dazu führte, dass der Teenager zu 10 Jahren Bewährung und keiner Gefängnisstrafe verurteilt wurde, weil er vier Menschen getötet hatte.

Obwohl es keine offizielle Definition für Affluenza gibt, wird sie im Allgemeinen als eine Bedingung angesehen, die darauf zurückzuführen ist, dass wohlhabende Eltern keine Grenzen gesetzt haben.

Suniya Luthar, Professorin für Psychologie an der Arizona State University, beschreibt dies als das Ergebnis von „Eltern, insbesondere der oberen Mittelklasse, die sich nicht nur weigern, ihre Kinder zu disziplinieren, sondern möglicherweise gegen die Bemühungen anderer protestieren – Schulbeamter, Strafverfolgungsbehörden und der Gerichte – die das versuchen. “

Ethan Couch, ein Teenager, der von Affluenza heimgesucht wurde, hat einem Walmart Bier gestohlen, bevor er vier Menschen bei einem Unfall im Straßenverkehr getötet hat. Außerdem erlitten zwei Personen, die in Couchs Pickup fuhren, schwere Verletzungen. Der eine ist dauerhaft unfähig sich zu bewegen oder zu sprechen, der andere erlitt innere Verletzungen und Knochenbrüche.

Die Anwälte von Couch argumentierten, dass die Eltern des Teenagers teilweise dafür verantwortlich waren, da sie es versäumt hatten, dem Jungen Grenzen zu setzen, und all seinen Wünschen nachgingen. Richter Jean Boyd kaufte das Argument, ignorierte die von den Staatsanwälten angestrebte Höchststrafe von 20 Jahren und sagte, sie würde sich dafür einsetzen, dass er eine Langzeitbehandlungseinrichtung erhält.

Eric Boyles, dessen Frau und Tochter bei dem Absturz ums Leben gekommen waren, erklärte gegenüber Anderson Cooper von CNN: „Es gibt absolut keine Konsequenzen für das, was an diesem Tag passiert ist. Die Hauptbotschaft muss unbedingt sein, dass Geld und Privilegien in diesem Land keine Gerechtigkeit kaufen können."

Ob Affluenza spezifisch für wohlhabende Familien ist oder nicht, steht noch zur Debatte. Nach Ansicht von Experten treten sozioökonomische Fehlentwicklungen bei der Elternschaft auf. In wohlhabenderen Familien gibt es jedoch unter anderem mehr Geld für schnelle Autos, Drogen und Alkohol. Wenn zusätzliche Ressourcen wie diese zur Verfügung stehen, um Probleme mit der Impulssteuerung zu lösen, können die Ergebnisse katastrophal sein.

"Wenn Sie feststellen, dass die Eltern selbst keine Grenzen setzen, sondern die Konsequenzen bekämpfen … dann wird das Kind offensichtlich mit allem weitermachen," Sagte Luthar. "Sie erhöhen den Einsatz immer weiter und wenn ein Kind nicht mit Konsequenzen konfrontiert wird, können sich seine Handlungen schnell vermehren."

"Es spricht wirklich für die Wichtigkeit, sich frühzeitig um das Verhalten unserer Kinder zu kümmern," Sie hat hinzugefügt. “Es geht nicht nur darum, unsere Kinder zu lieben, sondern ihnen die entsprechenden Grenzen zu setzen.”

CNN berichtet über die Geschichte im Video unten:

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject