Die Erinnerung an einen ermordeten Sohn durch Frieden am Leben erhalten

Mizen Familienporträt

“Es ist leicht, auf idealistische Weise über Frieden und Liebe zu sprechen, aber das Leben ist nicht so einfach. Viele junge Menschen leben in schlimmen Situationen. Wir müssen praktische Schritte unternehmen, um ihr Leben zu verbessern. “

Margaret Mizen weiß, wovon sie spricht.

Am Samstag, den 10. Mai 2008, wurde ihr Sohn Jimmy, eines von neun Kindern, in einer Bäckerei in Südlondon ermordet.

Jimmy Mizens SchulfotoEin unprovozierter Angriff

Jimmy stand mit seinem Bruder in einer Schlange und wartete darauf, bedient zu werden, als sie sich mit einem jungen Mann auseinandersetzten, der versuchte, an ihnen vorbeizuschieben.

“Einige Manieren würden nicht schief gehen”, sagte Jimmy angeblich nur, bevor er und sein Bruder angegriffen wurden. Während des folgenden Kampfes nahm der junge Mann eine Glasschüssel und schlug sie Jimmy in den Kopf, wobei er eine Arterie durchtrennte.

Jimmy floh in den hinteren Teil des Ladens, wo er in die Arme seines Bruders fiel. Margaret eilte zu der Szene und wurde Berichten zufolge bei dem Anblick ohnmächtig.

Jimmy blutete aus, bevor sein Vater ankommen konnte.

Medienaufschrei

Der Mord an Jimmy wurde zu einer großen Mediengeschichte und führte dazu, dass in der britischen Gesellschaft viel nach jugendlicher Gewalt gesucht wurde und was man dagegen tun sollte. Diese Gewalt führte unweigerlich auch zu einer scharfen Verurteilung der mangelnden Moral in der heutigen Jugend.

Für Margaret und ihren Mann Barry war es jedoch nicht genug, mit den Fingern zu zeigen und die Schuld zu geben.

Über Schuld und Rache hinausgehen

Margaret erinnert sich an diesen traumatischen Tag und erzählt, wie sie einen Pakt geschlossen hat, um das Andenken von Jimmy zu ehren:

„In dieser Nacht habe ich Jimmy zwei Dinge versprochen. Ich würde seinen Namen am Leben erhalten und mein Leben der Friedensarbeit widmen. Wir wollten keine Rache oder Vergeltung üben. Wir haben die Medien gebeten, die Familie des Jungen, der Jimmy getötet hat, alleine zu lassen. Und wir machen uns daran, unser Leben zu heilen. “

Praktische Friedenskonsolidierung

Der Heilungsprozess hat Margaret, Barry und ihre gesamte Familie auf eine Reise in die Öffentlichkeit geführt. Sie haben in Schulen und Gefängnissen über die Gefahren von Jugendgewalt gesprochen. Sie haben eine Stiftung in Jimmys Namen gegründet, die zwei erfolgreiche Cafés eröffnet hat, in denen Jugendliche beschäftigt sind. Weitere vier sind in Planung. Sie haben Spenden für Minibusse gesammelt (in London als Jimmy Buses bekannt), um positive Jugendaktivitäten zu ermöglichen. Und sie haben sich an andere Familien gewandt, die von innerstädtischer Gewalt betroffen sind:

„Unser Sohn war ein guter junger Mann. Alle seine Freunde sind gute junge Leute. Über Kinder als Schläger und Verlierer zu sprechen, löst nichts. Die Jugend ist brillant. Wir gehen in Gefängnisse und Schulen und bekräftigen junge Leute. Die meisten Menschen sind gut, treffen aber schlechte Entscheidungen. Wir müssen ihnen sagen, wie besonders sie sind. “

Die Ergebnisse, sagt Margaret, waren erstaunlich. Sie und Barry haben junge Männer, die wegen Mordes verurteilt wurden, auf ihren Schultern weinen lassen und ihnen gesagt, wie leid es ihnen tut und was sie getan haben. Sie haben gesehen, wie sich früher störende Kinder um ihr Leben drehten und zu Leitern in ihren Schulen wurden, einfach weil sie die Geschichte von Jimmy gehört und über ihre eigenen Handlungen nachgedacht hatten:

„Alles, was wir im Leben brauchen, ist zu wissen, dass wir wichtig sind – liebst du mich, bin ich von Wert, bin ich von Wert? Wir sagen diesen Kindern, dass wir sie lieben, dass sie von Wert sind, dass sie Wert haben. Viele von ihnen haben das noch nie gehört. Und dann arbeiten wir daran, Wege zu finden, wie sie diesen Wert erfüllen können. “

Die Zwänge der Bandenkultur

In London herrscht wie in vielen Teilen der Welt eine ernsthafte Kultur der Bandengewalt. Und genau diese Kultur macht es Kindern schwer, ein Leben voller Gewalt hinter sich zu lassen. Aber Margaret ist fest davon überzeugt, dass ein kultureller Wandel bevorsteht:

„Ich habe neulich gerade mit 700 jungen Leuten gesprochen. Die meisten Menschen suchen nach Wegen aus dem Problem heraus, aber die Gang-Kultur und der Gruppenzwang machen es sehr schwer zu gehen. Es ist noch schwieriger, wenn Sie erst einmal von der Gewalt erfasst sind. “

Fehlentscheidungen haben Konsequenzen

Margaret erinnert sich, wie sie neulich mit einer anderen Familie vor Gericht war, die ein Kind durch Messerstraftaten verloren hatte. Der Täter schien von den Ergebnissen seiner Handlungen überrascht zu sein:

„Er sagte immer nur‚ Ich hatte dieses Messer. Ich habe ihn nur sanft damit angefasst. “Und doch durchbohrte dieses Messer das Herz des Jungen und tötete ihn. Wir müssen diesen Kindern helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. “

Politiker und Medien lieben es, über Verbrechensbekämpfung zu sprechen, und selbst in Großbritannien, wo die Todesstrafe für Mord in den 60er Jahren abgeschafft wurde, gibt es vereinzelt Forderungen nach einer härteren Form der Gerechtigkeit. Margaret schreckt hörbar bei dem Gedanken der Vergeltung zurück:

“Ich habe den Jungen, der Jimmy getötet hat, noch nie getroffen und werde es wahrscheinlich auch nie tun.” Aber wenn er heute mittag aufgehängt würde, würde das nichts ändern. Ich würde mich schrecklicher fühlen als alles, was ich mir vorstellen kann. “

Jimmy Mizen und seine Mutter MargaretOpfer > Täter > Opfer > ?

Im weiteren Verlauf unseres Gesprächs beschäftigen wir uns mit der Unmöglichkeit, komplexe Personen in hübsche Kästchen zu packen. Wir sind alle potenzielle Opfer. Und wir sind alle potentielle Täter. Das eigentliche Problem ist, dass es häufig einen direkten Zusammenhang zwischen der Opferung von Kindern und der anschließenden Gewaltanwendung gibt:

„Viele Gewalttäter haben die Vorgeschichte, dass ein Elternteil Alkoholiker oder Missbraucher ist, und wir fragen uns, warum sie sich der Gewalt zuwenden. Einige der Morde, die wir sehen, werden von Kindern ab 10 Jahren begangen. Was werden wir tun – sie alle fürs Leben einsperren? Sie gehen von einem Opfer, dem wir alle zustimmen, dass wir unsere Unterstützung verdienen, zu einem Mörder, den niemand wissen will. Oft aufgrund einer schlechten Entscheidung. “

Stehend vereint

Bei der Gründung der Jimmy Mizen Foundation hat die Familie Bündnisse in ganz London und darüber hinaus geschlossen. Sie haben mit lokalen Unternehmen zusammengearbeitet, um sie zu CitySafe Havens zu erklären, wo Kinder Zuflucht vor Gewalt suchen können. Sie haben sich an die Politik gewandt, um die Ursachen von Gewalt zu bekämpfen. Und Margaret stand neben anderen Müttern, die ihre Söhne verloren haben, darunter Grace Idowu, deren Sohn David nur 50 Meter von seinem eigenen Haus entfernt erstochen wurde, und mit der Margaret ein Projekt namens Release The Peace ins Leben gerufen hat:

„Grace und ich sind in London als Mütter bekannt, die Stellung beziehen. Wir stehen zusammen, vereint für den Frieden, und wir ermutigen andere Mütter, bei uns zu stehen. Wir tun es nicht, um unsere Namen in die Zeitung zu bekommen. Wir machen das, weil unsere Söhne ermordet wurden und wir genug haben. “

Die Geschichte neu erleben

Angesichts der schrecklichen Geschichte von Jimmys Tod frage ich Margaret, wie sie den Mut gefunden hat, das Thema Jugendgewalt direkt anzugehen. Ist es nicht schwer, die Geschichte von Jimmy noch einmal zu erleben und von Kindern konfrontiert zu werden, die solche Gewalt begangen haben? Sie scheint überrascht zu sein, dass dies sogar eine Frage ist:

“Es ist nicht schwer für mich, Jimmys Geschichte zu teilen. Ich finde es kein Problem. Ich erzähle die Geschichte zwei- oder dreimal pro Woche nach und gehe auf jedes schreckliche Detail ein. Ich hätte im Bett bleiben können. Ich hätte mich zurückziehen können. Meine Familie hätte auch aufgeben können. Aber wer hätte davon gewonnen? Alle meine Kinder arbeiten in der Organisation von Jimmy. Keiner von uns möchte aufgeben. “

Das Auf und Ab der Elternschaft

Margaret und Barry haben ihre Erfahrungen jetzt in ein Buch umgewandelt"Jimmy: Ein Vermächtnis für den Frieden,"Betrachten Sie nicht nur Jimmys Leben, sondern die ganze Erfahrung der Elternschaft:

“Ich dachte immer, ich wäre ein starker Mensch vor dem Mord an Jimmy, aber ich habe nie gemerkt, wie stark er ist.” Ich habe neun Kinder. Ich habe eine Tochter mit Down-Syndrom und eine andere mit psychischen Erkrankungen. Nichts davon ist einfach. Die Höhen und Tiefen des Familienlebens sind unglaublich. Und das Leben als Elternteil kann hart sein. Aber es ist so lohnend. Wir können diesen Kindern so viel geben. “

Eine Herausforderung für den Frieden

Zum Abschluss unserer Unterhaltung frage ich Margaret, ob sie noch etwas hinzufügen möchte. Sie verlagert das Gespräch von Ideen und Geschichten in die Tat um:

„Wenn ich in Schulen und Gefängnisse gehe, fordere ich diese Kinder heraus. Ich bitte sie, etwas für den Frieden zu tun. Sie könnten ein Bild malen. Sie könnten sich an jemanden wenden, den sie verletzt haben. Es spielt keine Rolle, was es ist – wir müssen alle damit beginnen, die Welt aufzubauen, die wir sehen wollen. Ich möchte Ihnen und Ihren Lesern dieselbe Herausforderung stellen: Sie verpflichten sich, etwas zu tun, das Frieden für Sie und Ihre Gemeinschaft schafft. “

Trotz der gewalttätigen Geschichte, die Margaret auf mich aufmerksam gemacht hat, machen wir einen vorläufigen Plan, um uns eines Tages zu treffen. (Ich sollte offenlegen, dass dies das erste Mal ist, dass ich während eines Interviews geweint habe – dennoch beenden wir unser Gespräch mit Lachen.)

“Du weißt, es ist mein Traum, mit meinen Kindern einen Roadtrip durch Amerika zu machen, um über die Notwendigkeit des Friedens zu sprechen," sagt Margaret. "Gewalt ist überall ein Problem, und es gibt so viele Menschen, die daran arbeiten, dieses Problem zu lösen. Eines Tages werden wir kommen und sehen, was dort passiert. “

Ich biete Margaret meine Dienste als Vermittlerin und Forscherin für ihre Reisen an und beginne dann Pläne zu schmieden, was ich sonst noch tun kann, um den Frieden zu fördern. Ich werde daran erinnert, dass Jimmy Mizens Geschichte eindeutig eine kraftvolle ist. Und Margaret ist die perfekte Person, um es zu erzählen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject