Häkeln, um das Great Barrier Reef zu retten

Korallenhäkeln

Gibt es in deinem Leben eine Häkelnadel? Jemand, der Sie mehr Hüte, Deckchen, Schals und Decken gemacht hat, als Sie in Ihrem Leben gebrauchen konnten? Wenn Sie diese Person kennen (oder Sie diese Person sind – kein Urteil, wir mögen Hüte!), Junge, haben wir einen großartigen Vorschlag: Wenden Sie diese Talente an, um dem Häkelkorallenriff zu helfen.

Wie Die New York Times Berichte:Die exotisch geformten Kreaturen, die lautlos im gemütlichen Hörsaal zu sprießen begannen, ergossen sich bald auf leere Stühle und in die Schoß- und Einkaufstaschen der Frauen. Wenn diese seltsam animierten Formen ausgewachsen sind, werden sie als Teil einer Mammutversion des Great Barrier Reefs eine Heimat finden. Aber im Moment erschienen sie in bemerkenswertem Tempo aus den schnell zuckenden Häkelnadeln, die von den Zuschauern getragen wurden. Diese Umweltversion des AIDS-Quilts soll die Aufmerksamkeit darauf lenken, wie steigende Temperaturen und Umweltverschmutzung das Riff, das größte Naturwunder der Welt, zerstören, sagte Margaret Wertheim, eine Organisatorin des Projekts, die am vergangenen Wochenende in Manhattan einen Vortrag hielt und Häkeln anbot Workshops und Rekruten sammeln. Das Riff soll nächsten Monat in New York ankommen.

Wir sind immer wieder gespannt auf die innovativen Ansätze, mit denen Menschen auf die Umweltzerstörung aufmerksam machen, insbesondere in diesem Fall angesichts der Gefahren, denen sich Korallenriffe heute gegenübersehen.

Und für die Mathematikfreaks da draußen bietet dieses Projekt ein kleines Extra.

Wie sich herausstellt, haben die herrlich zinnenartigen, verzogenen und welligen Korallen, Anemonen, Kelps, Schwämme, Nacktschnecken, Plattwürmer und Schnecken, die im Riff leben, sogenannte hyperbolische geometrische Strukturen: Formen, die Mathematiker bis vor kurzem nicht gedacht hatten außerhalb der menschlichen Vorstellungskraft. Erst 1997 erkannte Daina Taimina, eine Mathematikerin bei Cornell, die als Kind in Lettland Häkeln gelernt hatte, dass sie durch fortlaufendes Hinzufügen von Stichen in einem präzisen sich wiederholenden Muster dreidimensionale Modelle hyperbolischer Geometrie erstellen konnte. Zum ersten Mal konnten Mathematiker, wie Frau Wertheim sagte, „die Sätze in der Hand halten“.

Und jetzt können Sie es auch – alles, was es braucht, ist eine Häkelnadel (vorzugsweise eine, die Öko ist).

Geschichte von Alisa Opar. Dieser Artikel erschien ursprünglich inVielim März 2008. Die Geschichte wurde zu MNN.com hinzugefügt.

Copyright Environ Press 2008

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject