Junge bittet Sankt, Zwillingsschwester zu schikanieren, um zu stoppen

Tyrannisieren

Briefe an den Weihnachtsmann, angeheizt von den Launen der Kindheit, enthalten oft Dinge, die nicht unter den Baum passen … Ponys, zwei Vorderzähne, einen Astronautenanzug und einen Ausflug zum Mond. Als Mutter Karen Suffern aus North Carolina ihre 8-jährigen Zwillinge aufforderte, ihre Bitten um den alten Saint Nick niederzuschreiben, wünschte sich Sohn Ryan etwas weitaus Tiefgreifenderes als ein neues Fahrrad. Er verwirkte seinen Traum von einem ferngesteuerten Auto und einem Hubschrauber und bat stattdessen den Weihnachtsmann, das Mobbing seiner Schwester Amber zu stoppen.

Der Brief des besten Bruders lautet:

Obwohl es vielleicht früh zu sein scheint, Briefe an den Weihnachtsmann zu schreiben, hoffte die finanziell angeschlagene alleinerziehende Mutter, einen Vorsprung bei der Budgetierung von Geschenken zu bekommen.

Es war ein schwieriger Brief für Suffern, CNNreports zu lesen. "Ich versuche, das Selbstwertgefühl meiner Tochter zu stärken und ihr zu sagen, dass sie schön ist, aber die Leute sagen mir verletzende Dinge, weil ich auch ein Gewichtsproblem habe, und das tut mir weh," Sie sagte. "Ich kann mir nicht vorstellen, was sie durchmacht."

Suffern hatte den vagen Verdacht, dass Amber auf dem Weg nach Rocky Mount Preparatory im Bus gehänselt wurde, aber sie hatte keine Ahnung, wie weit es ging. Amber, die an einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung und anderen psychischen und Stimmungsstörungen leidet, erwähnte das Necken nie.

Aber Ryan enthüllte, dass das Mobbing jenseits des Busses verteilt wurde. Amber wurde in der Turnstunde ausgelacht, über ihr Gewicht im Allgemeinen aufgezogen und erklärt, dass sie adoptiert werden müsse, weil sie vielpunktig sei.

Nachdem Suffern den Brief gelesen hatte, zeigte er ihn Freunden und postete ihn auf der Facebook-Seite von Tony Posnanski, der Geschichten über Inspiration, Gewichtsverlust und Ratschläge zum Leben teilt.

In den letzten Jahren gab es mehrere Fälle von Selbstmorden bei Teenagern, die auf Mobbing zurückzuführen waren, und bei Eltern, die zu Beginn eines neuen Schuljahres besonders sensibel für das Thema waren.

Mehrere Studien haben ergeben, dass jedes vierte Kind gemobbt wird. Und eine Studie, die diese Woche in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde, findet einen Zusammenhang zwischen gemobbten und psychosomatischen Problemen – psychischen Problemen, die zu körperlicher Belastung führen können.

Suffern sagt, Ryans Brief habe sie auf das Problem aufmerksam gemacht, und sie beabsichtige, es mit dem Schulpersonal und den Eltern der betroffenen Kinder zu besprechen.

"Wenn meine Kinder keine Namen nennen und keine anderen auswählen, würde ich von anderen Eltern erwarten, dass sie ihren Kindern auch Respekt entgegenbringen," Sie sagte.

Und wenn nicht, hoffen wir auf eine Menge Kohle, die am Weihnachtsmorgen an die Bullies von Rocky Mount Prep geliefert wird.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject