Media Mayhem: Gerechtigkeit geleugnet

main_dykstra_0322

Phil Shabecoff war lange Zeit ein Mentor für viele Umweltjournalisten. Seine drei Jahrzehnte Berichterstattung an derNew York Times, Fast die Hälfte davon, als Hauptumweltreporter der Zeitung, brachte vieleMalLeser ihre ersten Informationen über sauren Regen, globale Erwärmung und unzählige andere Umweltbedrohungen oder Umweltlösungen.

Kürzlich hat Shabecoffco mit seiner Frau Alice ein Buch über eine Bedrohung verfasst, für die keine Lösung in Sicht ist.Vergiftete Gewinne:verbindet mehrere Geschichten von Geburtsfehlern, Krebs- und Leukämie-Clustern, rasanten Asthmaraten bei Kindern und vielem mehr.

Die Shabecoffs haben alle Akteure unter die Lupe genommen: Opfer, Mütter von Opfern, Umweltforscher und Umweltapologeten. Ihr Thema und ihre Mission ist es, den Opfern chemischer Kontamination gerecht zu werden.

Das Buch beginnt mit der herzzerreißenden Geschichte von Dickson, Tennessee, dessen Deponie von einem Autoteilehersteller mit dem Karzinogen Trichlorethylen kontaminiert wurde, der die Stadt in die Luft jagte, Konkurs anmeldete und oft genug den Besitzer wechselte, um nicht erwischt zu werden. Sie hinterließen ein Erbe von vergiftetem Brunnenwasser und einen Ausschlag von Kindern mit Gaumenspalten und anderen Missbildungen. Es geht weiter mit einem tragischen Reisebericht über Port Arthur, Texas und Toms River, New Jersey, und einer Reihe toxischer Bedrohungen: Weichmachende Phthalate in Kosmetika und Beißringen, Lösungsmittel wie TCE im Grundwasser, Dioxine und langverbotene Substanzen wie DDT in der Brust Milch. Und buchstäblich Hunderte potenziell giftiger Chemikalien, die im Blut von Föten und Säuglingen messbar sind.

 

Vergiftete GewinneWir sind sehr bemüht, die Ursachen der Kontamination in unserer Welt zu erklären und herauszufinden, inwiefern die Systeme von Kindern für einen Großteil davon anfälliger sind. Die Autoren sparen nicht an abweichenden Ansichten, obwohl die Liste der Quellen für das Buch eine wahre Liste von feindlichen Wissenschaftlern für die chemische Industrie ist.

Die Autoren sind gnadenlos, wenn es darum geht, einen Fall aufzuzeigen, bei dem wir uns wahrscheinlich selbst vergiften, und geben einen überzeugenden Überblick über die lang anhaltende Schwielen einiger der größten Namen der amerikanischen Industrie: Dow, Union Carbide, DuPont und andere.

Das Buch richtet sich auch an Apologeten. TheAmerican Chemistry Council ist der kürzliche, weniger schwarze Name für das, was früher als Chemical Manufacturers Association bekannt war. Sie versichern uns, dass Phthalate, die Gegenstand einer umfassenden Untersuchung ihrer möglichen Rolle bei der Hormonstörung sind, “den Alltag bequemer, bunter und unterhaltsamer machen”. Dies ist natürlich der Fall, wenn die Forschung vorschlägt, die Phthalataufnahme möglicherweise mit der Genitalschrumpfung in Verbindung zu bringen und Hoden ohne Senkung ist nicht wahr.

In dem ganzen Buch wird jedoch immer wieder darauf hingewiesen, warum Gerechtigkeit niemals getan wird: Umweltkrankheiten und Schuldgefühle passen zweifelsohne nicht zusammen. Eine Harvard-Ärztin, die den offensichtlichen Anstieg und die möglichen Ursachen von Autismus untersucht, sagt, dass Skeptiker beinahe “pathologisch abgestritten” sind. Sie räumt jedoch auch ein, dass “weder Konsens noch Gewissheit über eine Autismus-Epidemie bestehen”. Andere in dem Buch zitieren dieselbe Grauzone. In unserem System kommt niemand ins Gefängnis, wenn Zweifel bestehen. Und genau wie die Skeptiker, die Bedenken über die überwältigenden Anzeichen für ein Problem mit dem Klimawandel äußern, ist es leicht, genügend Zweifel an den Quellen toxischer Kontaminationen oder an der Ursache des Ausbruchs von Kindern mit Gaumenspalten in einer Gemeinde zu hegen. dass selbst die rücksichtslosesten kriminellen Giftmüllcontainer eine unbefristete Karte haben, mit der sie aus dem Gefängnis entlassen werden können.

Trotz gut geschriebener Kapitel mit den Titeln “Täter”, “Mitverschwörer” und “Tatort” können erfahrene Schriftsteller und Reporter wie die Shabecoffs den Kampf aufnehmen, aber die Überzeugung zu erlangen, ist nicht so einfach.

Wirkliche Gerechtigkeit für Umweltverbrechen wird gerade auf die Probe gestellt. In Missoula, Montana, theW.R. Grace Company und sieben ihrer Führungskräfte stehen wegen ihrer angeblichen Kontaminierung einer ganzen Stadt vor Gericht. Grace betrieb von 1963 bis 1990 eine Vermiculitmine und -mühle in Libby Montana. Vermiculit wird als feuerhemmende Isolierung verwendet und von Gärtnern als Bodenverbesserer verwendet. Es ist oft dort anzutreffen, wo Asbest gefunden wird, und die Bergbau- und Müllereibetriebe in Libby haben die Stadt und ihre Lungen mit dem Material bedeckt verlassen. Grace wird vorgeworfen, das Wissen über die Gesundheitsrisiken jahrelang vertuscht zu haben. TheEPA befindet sich seit einem Jahrzehnt in Libby im Superfund-Modus, gibt mehr als 120 Millionen US-Dollar aus und verwickelt sich mit dem Unternehmen in Sachen Bereinigungshaftung. Grace bestreitet die Anklage und gibt an, Millionen für die Gesundheitsausgaben der Opfer in Libby aufzuwenden.

Wenn Sie den Namen “Grace” im Zusammenhang mit toxischer Gerechtigkeit schon einmal gehört haben, liegt das wahrscheinlich anEine Zivilklage, das Buch und der John Travolta-Film, in dem die Kontamination in Woburn, MA, von Grace und anderen Unternehmen beschrieben wird. Der Tod von fünf Kindern hing mit der Kontamination zusammen, auf die auch in verwiesen wirdVergiftete Gewinne.Nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten zahlte Grace 8 Millionen US-Dollar Strafe plus eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar. Niemand ging ins Gefängnis. Der Libby-Prozess soll in den Sommer hineinlaufen.

Das Buch von Shabecoffs folgt nach einigen Jahren auf eine weitere außergewöhnliche Arbeit einer ehemaligen ZeitungsreporterinLos Angeles Zeiten, hat ein Pew Foundation Fellowship in das Buch aufgenommenStiller Schnee.Cone reiste monatelang durch die Arktis, eine Region, die nur wenige Schadstoffe produziert, aber eine einzigartige und tragische Fähigkeit besitzt, die der anderen zu absorbieren. Wind- und Wasserströmungen verschwören sich, um Schwermetalle, PCBs und andere Verunreinigungen in den ursprünglichen Norden zu bringen, wo nur wenige Pflanzen und schwache, gefrorene Böden bei der Aufnahme von Schwermetallen hilfreich sind. Die Wale, Robben, Eisbären und Menschen des Nordens sind Gefäße für große Mengen an Giftstoffen – in der Arktis weitaus höher als in den Industriestädten, in denen die Schadstoffe hergestellt und freigesetzt werden.

Ergänzen Sie dies mit der Tatsache, dass die arktische Lebensweise im wahrsten Sinne des Wortes dahinschmilzt und Sie eine riesige Gemeinschaft von Menschen gefunden haben, die noch weniger Hoffnung auf Umweltgerechtigkeit haben als die Kinder und Familien inVergiftete Gewinne.

***

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject