UGA-Studenten erheben eine Gebühr, um grün zu werden

UGA

In der Regel protestieren Studenten gegen höhere Gebühren, aber an der University of Georgia erheben Studenten Gebühren für sich. Das Atlanta Journal-Verfassung Berichten zufolge werden UGA-Studenten ab dem nächsten Semester jeweils 3 US-Dollar in Rechnung gestellt, um die Umweltfreundlichkeit ihres Colleges zu fördern.

"Das ist etwas, was die Universitäten brauchen, und wir haben gesagt, das ist etwas, das uns wichtig ist," sagte Mark Milby, ein Senior aus Marietta und Mitglied der Go Green Alliance, die die Gebühr entwickelt und beworben hat. "Wir sind nicht das erste College, das dies tut, aber es ist ein wichtiger Schritt für die UGA und es wird uns allen ermöglichen, einen Einfluss zu zeigen."

Die neue Gebühr wird voraussichtlich rund 150.000 US-Dollar pro Jahr generieren und wird zur Finanzierung eines neuen Büros für Nachhaltigkeit verwendet, das alle Umwelt- und Nachhaltigkeitsanstrengungen auf dem Campus koordiniert. Bevor die Abteilung genehmigt wurde, wurden diese Fragen – vom Recycling über den Transport bis zur Energieeffizienz – von einer Vielzahl von Büros bearbeitet.

Die Studenten sagen, dass das neue Programm die Aufräumarbeiten auf dem Campus effizienter macht und die nötige Kontrolle bietet, um sicherzustellen, dass die Umwelterwartungen erfüllt werden. In ihren Augen sind 3 US-Dollar eine geringe Summe, um eine umweltfreundlichere Zukunft zu sichern.

Tatsächlich waren in den letzten Jahren bundesweit mehr Studierende bereit, ihr eigenes Geld für die Ökologisierung ihrer Universitäten einzusetzen, so der Verband zur Förderung der Nachhaltigkeit in der Hochschulbildung. Die UGA ist nur die jüngste Hochschule, die ein Sustainability Office eingerichtet hat. Das benachbarte Georgia Tech und die Emory University, die bereits 2006 ihr Büro eröffnet haben, sind dem Spiel bereits voraus.

Abgesehen von Themen wie Recycling fordern die Studenten die Hochschulbeamten auf, eine Reihe von Umweltanstrengungen wie Energieeinsparung und Abfallreduzierung voranzutreiben. Sie möchten auch, dass ihre Colleges mehr biologische und lokal angebaute Lebensmittel in Speisesälen anbieten.

Es wird auch erwartet, dass sich das neue UGA-Büro für Nachhaltigkeit mit den Anforderungen an die Umweltkompetenz der Universität befasst, indem sichergestellt wird, dass die Kurse den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit legen. Praktika werden auch im Büro für Studenten angeboten, die die Bemühungen der Universität, umweltbewusst zu werden, miterleben möchten.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject