Warum «grün» nicht funktioniert: Wie erreichen wir die andere Hälfte?

greenfestival_530

Das Nature Conservancy-Logo. Natur schützen. Leben erhalten.

Vor ein paar Wochen besuchte ich eine "Grünes Festival" in Washington, DC, als weltweit größte Umweltausstellung ausgezeichnet. Während ich herumlief, dachte ich immer wieder darüber nach, für wen dieses Festival wirklich gedacht war. Alle Anwesenden entschieden sich dafür, an diesem Event teilzunehmen (und dafür zu bezahlen). Dies sind Menschen, die bereits in die Umwelt investiert haben.

Hat jemand wirklich etwas Neues gelernt??

Und wenn Festivals, Vorträge und ähnliches nicht die Antwort sind, wie?tunWir erreichen die Menschen, die noch nicht darüber nachdenken "Grün sein"?

Meine erste Lösung: Nenn es nicht "Grün."

Nenn es nicht grün

Ich sollte das wahrscheinlich nicht als grün lebender Blogger bei Cool Green Science sagen, aber der Begriff gefällt mir nicht "Grün." Zumindest unter gemischten Unternehmen.

Sie wissen, wen ich meine: die Leute, die mit den Augen rollen, wenn sie nur das Wort hören "organisch" oder sprechen Sie darüber, wie veganes Essen wie Baumrinde schmecken muss, während Sie perfekt vegane Pommes oder Kekse essen.

Das Problem ist, dass jeder das Wort benutzen kann, um so ziemlich alles zu beschreiben. Und das führt zu Überbeanspruchung (die der Begriff gefährlich nahe kommt) und Verwirrung. Und wenn die Leute nicht glauben, dass das Wort etwas bedeutet, könnte dies dazu führen, dass die Leute einfach aufgeben, wenn sie versuchen, sich anzustrengen.

Und wer kann ihnen wirklich die Schuld geben? Laut dem Umweltmarketingunternehmen TerraChoice beträgt die durchschnittliche Anzahl von "Grün" Die Anzahl der Produkte in den Regalen von Großkisten hat sich zwischen 2007 und 2008 beinahe verdoppelt. Ihre Studie zum Thema „Greenwashing“ aus dem Jahr 2007 ergab, dass von 1.018 untersuchten Produkten bis auf ein Produkt alle Behauptungen aufstellten, die nachweislich falsch seien oder die Verbraucher irreführen könnten.

Was wir wirklich brauchen, ist, uns nicht mehr auf sprachliche Abkürzungen zu verlassen, wenn wir Details über die Vorteile eines bestimmten Produkts, einer bestimmten Dienstleistung oder eines bestimmten Lebensstils bereitstellen.

Ein gutes Beispiel geben …

Die Leute werden den ganzen Tag mit Nachrichten bombardiert, und wir haben meistens gelernt, sie auszublenden. Eine Sache, die die Leute immer noch bemerken, ist die unmittelbare Nähe der anderen. Wenn also 75 Prozent der Käufer Tragetaschen tragen, fragen sich die anderen 25 Prozent, welche Vorteile dies hat. Und wenn die Fahrer sehen, dass Sie Tag für Tag glücklich auf der Radspur entlangfahren, während sie im Stau stecken, werden sie sich möglicherweise auf die Idee alternativer Transportmittel einlassen.

Tragen Sie diese wiederverwendbaren Taschen mit Stolz bei sich und teilen Sie Ihren Freunden einen Tipp über die köstlichen Äpfel auf dem örtlichen Bauernmarkt.

… Aber sei kein Trottel

Es funktioniert nie, wenn man Leute dazu bringt, persönliche Änderungen vorzunehmen. Sie müssen es wollen und es aus ihren eigenen Gründen tun.

Wenn Sie also mit anderen Menschen darüber sprechen, was Sie für die Umwelt tun, lassen Sie sie aus. Beantworten Sie Fragen und helfen Sie ihnen, wenn sie bereit sind. Lassen Sie sich jedoch von ihnen beraten. Sie werden froh sein, dass sie ihren eigenen, nicht wertenden Umweltguru haben, an den sie sich wenden können.

Helfen Sie, die Dinge einfacher zu machen

Eines der besten Teile des Grünen Festivals war die Müllsituation. Jeder „Mülleimer“ bestand aus drei klar gekennzeichneten Behältern: Müll, Recycling und Kompost. Darüber hinaus war jeder Teller, jede Tasse, jede Schüssel, jede Serviette, jedes Geschirr und jede Probenschale zu 100 Prozent biologisch abbaubar und konnte mit Speiseresten in den Kompostbehälter gegeben werden.

Wenn es in unserem täglichen Leben nur so einfach wäre.

Um wirklich alle auf den richtigen Weg zu bringen, müssen die "grüne Option" muss die einfachste Option sein, oder sehr nah dran. Machen Sie es sich also leichter, das Richtige zu tun: Befürworten Sie Recyclingprogramme am Straßenrand, gründen Sie eine lokale Fahrgemeinschaft oder übernehmen Sie freiwillige Änderungen in Ihrem Büro, z. B. die Einrichtung eines Fahrradraums, die Installation eines internen Papierkorbs und das beidseitige Drucken Optionen.

Feiern Sie das freie Zeug

Wenn beim Grünen Festival eines klar war, lieben die Leute (auch ich) kostenlose Samples.

Viele Leute denken immer noch, dass „grün sein“ teuer ist, aber es gibt so viele Dinge, die Menschen tun können, die umweltfreundlich und kostengünstig sind, über die man schreien kann:

  • Mehr laufen und weniger fahren. Sparen Sie Benzin und trainieren Sie gleichzeitig.
  • Ersetzen Sie Ihre Glühbirnen durch CFL-Birnen. CFL-Lampen kosten etwas mehr als Glühlampen, halten aber bis zu zehnmal länger, wenn sie etwa ein Viertel der Energie verbrauchen, so die Energieabteilung.
  • Essen mehr vegetarische Mahlzeiten. Rindfleisch kostet in US-amerikanischen Städten durchschnittlich 3 US-Dollar pro Pfund, und Hähnchenbrust ohne Knochen kostet etwa 3,40 US-Dollar pro Pfund. Auf der anderen Seite sind getrocknete Hülsenfrüchte und Reis weniger als 1 Dollar pro Pfund.
  • Einkaufen (und Essen) in der Saison. Wenn Sie sich im Winter von Erdbeeren und Melonen fernhalten, sparen Sie nicht nur viel Teig, sondern vermeiden auch den weltweiten Versand Ihrer Früchte.
  • Online einkaufen. Nein, nicht in Online-Shops, sondern auf Websites wie CraigslistorFreecycle, wo Sie Second-Hand-Waren finden — alles von Möbeln über Haushaltswaren bis hin zu Babykleidung — und das zu einem wirklich günstigen Preis oder oft sogar völlig kostenlos!

Natürlich habe ich nicht alle Antworten, aber so möchte ich die Menschen in meinem Leben erreichen. Wie wollen Sie erreichen??— Text vonJudy Althaus,Cooler grüner Wissenschafts-Blog

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject