Wie die Natur uns helfen kann, aus Trauer zu heilen

Weiße Tauben gegen Wolken

Der Tod ist ein Teil des Lebens.

Es ist ein Klischee. Klischees gibt es aber nicht ohne Grund.

Tatsache ist, dass wir jeden Tag von Sterben umgeben sind. Jedes Mal, wenn wir in unseren Garten treten, sehen wir eine Fülle von Leben. Wir sehen aber auch die Folgen des Todes, des Verfalls und der Wiedergeburt, die den Lebenszyklen innewohnen.

Es macht also intuitiv Sinn, dass eine engere Verbindung zur Natur uns helfen kann, besser mit dem Tod und dem Trauerprozess umzugehen.

Diese Hilfe kann viele Formen annehmen, und da die Debatte darüber, ob Trauer als Depression behandelt werden soll, immer noch tobt, sollten frühzeitige restaurative und heilende Maßnahmen als wichtiges Instrument angesehen werden, um die Entstehung schwerwiegenderer Probleme zu verhindern, die möglicherweise Medikamente erfordern.

Lehre uns die Fakten des Lebens (und des Todes)

Auf einer Ebene bietet die Natur einen intellektuellen Bezugsrahmen für Tod und Sterben – und erinnert uns daran, dass der Tod ein natürliches Phänomen ist, dem wir weder entgehen noch das wir ignorieren können. Dieser Kontext sollte nicht unterschätzt werden, insbesondere in einer Kultur, die häufig eine höhere Bedeutung oder einen Grund für den Tod eines geliebten Menschen sucht. Es ist kein Zufall, dass viele Kinderbücher zum Thema Trauer naturbezogenen Themen wie"Der Fall von Freddy the Leaf"von Leo Buscaglia Ph.D .:

„Diese Geschichte von Leo Buscaglia ist eine warme, wunderbar weise und auffallend einfache Geschichte über ein Blatt namens Freddie. Wie sich Freddie und seine Begleiter im Laufe der Jahreszeiten verändern und schließlich mit dem Schnee des Winters zu Boden fallen, ist eine inspirierende Allegorie, die das empfindliche Gleichgewicht zwischen Leben und Tod veranschaulicht. “

Die regenerativen Kräfte der Natur

Die allegorische Rolle, die die natürliche Welt in unserer Trauer spielt, endet nicht damit, uns zu lehren, dass der Tod passiert. Die Natur liefert auch unbestreitbare physische Beweise für ein anderes uraltes Klischee – das Leben geht weiter.

In einem Artikel über Naturbewusstsein als Heilmethode erklärt Kirsti A. Dyer, MD, diese wichtige Heilungsqualität der Natur in Bezug auf Trauer:

„Wenn man in der Natur ist, wird man sich des unendlichen Kreislaufs des Lebens bewusst. Es gibt Hinweise auf Verfall, Zerstörung und Tod; Es gibt auch Beispiele für Verjüngung, Wiederherstellung und Erneuerung. Der unendliche Kreislauf von Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt kann Leben und Tod relativieren und ein Gefühl der Beständigkeit vermitteln, nachdem ein lebensverändernder Verlust oder Tod eingetreten ist. “

Emotionale Verbindungen

Auch auf rein emotionaler Ebene kann die Natur in Trauer Trost spenden, was im Kern eine Reaktion auf den Verlust von jemandem oder etwas ist, mit dem wir eine Bindung eingegangen sind. Eine solche emotionale Unterstützung kann in Form neuer Bindungen mit Tieren, Pflanzen oder natürlichen Landschaften erfolgen – oder sie kann das Finden von Trost beinhalten, indem Orte oder Landschaften besucht werden, die sowohl dem Verstorbenen als auch der trauernden Partei lieb waren.

Naturbasierte Lösungen für die allgemeine Gesundheit

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Natur eine unterstützende Rolle bei der Förderung unseres allgemeinen Wohlbefindens und unserer Gesundheit spielt. Dies ist ein Schlüsselfaktor, um jemandem zu helfen, sich von der Trauer zu lösen und das Risiko einer anhaltenden Depression zu vermeiden.

Neil Chambers beschreibt in einem Artikel über Biophilie (ein vornehmes Wort für unsere natürliche Affinität zur Natur) das wachsende Forschungsgebiet für einen naturbasierten Ansatz zur Gesundheitspflege, dessen Vorteile bessere Erholungszeiten in Krankenhäusern, eine verbesserte Konzentration und ein geringeres Verhalten sind Störungen bei Kindern im schulpflichtigen Alter und gesteigertes emotionales und mentales Wohlbefinden:

„Unsere geistige und körperliche Gesundheit ist direkt mit Biophilie verbunden. Als eine Art, die in der Natur existiert, sind wir von ihrer Abwesenheit und Anwesenheit unglaublich betroffen. Wir arbeiten jedoch in Städten und Gebäuden, die weitgehend keinen Bezug zur Umwelt haben. Studien belegen, dass diese Unterbrechung zu unzähligen Problemen geführt hat, von denen wir heute erwarten, dass sie mit moderner Medizin und Arzneimitteltherapie behoben werden können. Seit den frühen 1980er Jahren haben Studien untersucht, wie sich Biophilie auf unsere körperliche Gesundheit auswirkt, und die Ergebnisse sind augenöffnend. Das einfache Wiederverbinden der Menschen mit den natürlichen Elementen führt zu schnelleren Genesungsraten, weniger Stress und weniger Symptomen von körperlichen und geistigen Störungen. “

Wie können wir dann die Natur bewusst nutzen, um den Heilungsprozess zu unterstützen? Im Folgenden finden Sie einige Ausgangspunkte für die Erkundung.

Entdecken Sie naturbasierte Rituale

Blumen und Pflanzen waren lange Zeit ein symbolischer Bestandteil unserer Rituale rund um den Tod, aber es gibt eine wachsende Bewegung, die tiefergehende Zeremonien und Prozesse auf der Basis der Natur schaffen möchte. Von Waldbestattungen bis hin zu Trauerspaziergängen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Natur in die von uns angewandten Rituale einzubeziehen.

Geh mehr raus

Das einfache Einstellen einer Routine, um mehr in der Natur herauszukommen, kann eine großartige Möglichkeit sein, um nach dem Verlust eines geliebten Menschen in Bewegung zu bleiben. Das kann die Form eines regelmäßigen Spaziergangs haben, den Sie alleine unternehmen, mit Freunden spazieren gehen oder sogar eine Wandergruppe aufsuchen, die speziell auf diejenigen zugeschnitten ist, die trauern, wie in dieser Globe and Mail-Geschichte beschrieben. In dem Video unten reflektiert Maureen Hunter, eine ehemalige Krankenschwester, die nach dem Tod ihres Sohnes angefangen hat, über Trauer zu schreiben und zu sprechen, die Wichtigkeit eines ihrer regelmäßigen Wanderplätze:

Visualisierung verwenden

Dyer erinnert uns auch daran, dass das einfache Speichern von Bildern der Natur in unseren Köpfen und insbesondere von Bildern der heilenden und regenerierenden Eigenschaften der Natur eine starke Inspiration sein kann, um weiterzumachen, wenn sich unsere Welt zerstört anfühlt:

„Die Heilkräfte der Natur können für diejenigen, die einen Tod oder einen anderen bedeutenden Verlust erlebt haben, als kraftvolle Bilder der Erholung dienen. Bilder der Wiedergeburt in der Natur können als Symbole für die starken inneren Kräfte nützlich sein und Hoffnung geben, den Verlust zu überleben. Von monumentalen Ereignissen mit Nachrichtenwert bis hin zu gewöhnlichen unwichtigen Ereignissen kann man die unglaubliche zerstörerische Kraft und die erstaunlichen Heilkräfte der Natur beobachten… “

Beginne einen Garten

Gartenarbeit hat viele potenzielle therapeutische Qualitäten, von Möglichkeiten für Bewegung bis hin zu gesunder Ernährung. Für diejenigen, die trauern, kann es auch eine großartige Möglichkeit sein, sich zu motivieren und eine direkte, enge Verbindung zu den Arten von Heilungsprozessen herzustellen, die wir in der Natur besprochen haben. IdeaStream berichtet von einer Gemeinde in Ohio, die dieses Konzept auf eine logische nächste Ebene gebracht hat und mit dem Ziel begonnen hat, eine unvorhergesehene Tragödie zu bewältigen.

Seien Sie kreativ

Es gibt keinen „richtigen“ Weg, um Trauer zu erfahren, und es gibt keinen „richtigen“ Weg, um mit der Natur umzugehen. Jeder von uns hat seine eigene Sicht auf die Natur, seine eigenen Möglichkeiten, sich damit zu verbinden, und seine eigenen Bedürfnisse in Bezug auf unser emotionales und körperliches Wohlbefinden. Wenn Sie Trauer verspüren oder jemandem helfen möchten, der Trauer verspürt, nehmen Sie sich etwas Zeit, um nach Ideen, Aktivitäten und Ritualen zu suchen, die für Sie funktionieren.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject