Wie man beim Campen kein Müllmann ist

Ein gewissenhafter Camper braucht nur Ehrfurcht vor der Natur und ein wenig Forschung!

Mit zunehmender Beliebtheit von Nationalparks und anderen öffentlichen Außenbereichen steigt auch die Zahl der Camper, die ein Stück Natur erleben möchten. Das ist fantastisch, aber manchmal vergisst man das leicht, auch wenn es so ist "unsere" Nationalparks, tun sie nichtJa wirklichgehört zu uns. Wir sind nur Stewards, die das Glück haben, diese Schönheit zu genießen.

Leider ist diese fehlgeleitete Haltung von "Eigentum" gepaart mit einem Mangel an Outdoor-Ausbildung bedeutet, dass unsere Naturschätze manchmal am Ende vieler Misshandlungen stehen.

Zuletzt wurde ein Campingplatz auf der Slaughterhouse Island im Lake Shasta zerstört, nachdem etwa 1.000 Brüder und Schwesternschaftsmitglieder der University of Oregon ein Wochenende lang gefeiert hatten. Die Studenten ließen eine halbe Meile von verlassenen Zelten, Kühlschränken, leeren Flaschen, biologisch gefährlichen Abfällen und anderem am Strand und auf dem Campingplatz der Insel zurück. Es dauerte mehrere Tage, bis die Mitarbeiter des US-Forstdienstes das Chaos beseitigt hatten.

Sei nicht wie sie.

Dies sollte selbstverständlich sein, aber Sie müssen keinen Campingplatz in einen Superfonds verwandeln, um Spaß in der Natur zu haben. Was dutunDas muss vorbereitet und gut recherchiert sein. Wenn Sie noch nie wirklich campen gegangen sind, müssen Sie als Erstes wissen, dass Campen Übung braucht. Du wirst nicht alles wissen, wenn du das erste Mal gehst, und das ist okay. Die halbe Freude an der Aktivität besteht darin, aus Ihren Fehlern zu lernen und ein System zu entwickeln, das für Sie funktioniert.

Das heißt, es hilft Ihnen, Ihre Reise mit einem kleinen Einblick in das zu beginnen, worauf Sie sich einlassen. Hier sind 12 Dinge, über die Sie nachdenken müssen, bevor Sie einen Campingausflug planen.

Es ist wirklich nicht so schwer, die Natur zu genießen, ohne sie komplett zu verwerfen.

Mitnehmen, mitnehmen

Wenn Sie mit der Planung eines Camping- oder Rucksackausflugs beginnen, sollten Sie berücksichtigen, dass in vielen Parks strenge Vorschriften gelten "hereintragen, ausführen" Regel. Dies bedeutet, dass alles, was Sie mitbringen, auch mit nach Hause gehen muss. Ziel ist es im Wesentlichen, Ihren Campingplatz genau so zu belassen, wie Sie ihn vorgefunden haben (oder in einigen Fällen inbesserBedingung, wenn Sie auf den Müll vergangener Wohnmobile stoßen).

Sicher, herumzuschleppen und den Müll mit nach Hause zu nehmen ist nicht angenehm, aber es ist noch weniger angenehm, wenn er über einen Campingplatz verteilt bleibt. Dieses Prinzip mag auf den ersten Blick entmutigend erscheinen, aber es ist ziemlich einfach, es mit ein wenig Voraussicht zu erreichen. Eine der einfachsten Maßnahmen, um unnötige Verpackungen einzusparen, besteht darin, Ihre Lebensmittel in Druckverschlussbeutel oder wiederverwendbare Tupperware-Behälter zu portionieren und Ersatzdruckverschlussbeutel und Müllbeutel für den von Ihnen produzierten Abfall mitzunehmen.

Bauen Sie Ihr Camp nicht außerhalb Ihres vorgesehenen Campingplatzes auf.

Immer wandern gegangen und bemerkte Zeichen, die sagen "bleib auf den Spuren"? Diese Regel soll zerbrechliche Ökosysteme vor ständigem Zertrampeln schützen – und Sie auch davor bewahren, verloren zu gehen! Gleiches gilt für Campingplätze.

Konzentrieren Sie sich zum Schutz der Integrität der Umgebung, die Sie genießen, auf die festgelegten, vorgebrannten Lichtungen auf dem Campingplatz oder im Park. Wenn Sie im Hinterland wandern, sollten Sie nach einer Lichtung mit möglichst wenig Vegetation Ausschau halten und den Platzbedarf Ihres Lagers so gering wie möglich halten.

Wie in den “Leave No Trace Seven Principles” angegeben, "Gute Campingplätze werden gefunden, nicht gemacht."

Eine Frau lehnt sich in einer Hängematte zurück und bewundert die Aussicht.

Verwenden Sie Hängematten verantwortungsbewusst

Hängematten sind eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Platzbedarf beim Camping in einer natürlichen Umgebung zu minimieren. Sie können sie jedoch nicht einfach irgendwo hinaufhängen.

Wenn Sie auf Ihrem Campingplatz ankommen, sollten Sie nach lebenden Bäumen mit dicken Stämmen in einem Gebiet suchen, das wenig bis gar keine Bodenbedeckung hat. Um Rindenschäden zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Ihre Hängematte mit a "Baumretter" Riemen, eine Schlaufe aus robustem Nylon-Polyester-Gewebe, die die gewichtete Belastung gleichmäßiger verteilt. Wenn Sie mehrere Stunden von Ihrem Campingplatz entfernt sind, können Sie auch eine Seite der Hängematte abnehmen, um zu verhindern, dass sich wild lebende Tiere darin verfangen.

Das Letzte, woran Sie denken sollten, ist, dass einige Parks Hängematten völlig verbieten. Machen Sie also Ihre Recherchen und haben Sie einen Backup-Plan für alle Fälle.

Respektieren Sie die Tierwelt

Einer der größten Aspekte beim Wandern und Campen ist die Möglichkeit, wilde Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen zu beobachten. Die wichtigste Erinnerung ist jedoch, dass dies ihre Heimat ist – nicht Ihre. Wenn Sie auf dem Weg oder auf Ihrem Campingplatz einem wilden Tier begegnen, halten Sie Abstand und folgen, nähern oder füttern Sie es niemals.

Wie der tragische Fall des kleinen Bisons beweist, der es war "gerettet" Diese Richtlinien sollen für ahnungslose Touristen in Yellowstone die Sicherheit von Ihnen und der Tierwelt gewährleisten.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, wie Sie Wildtieren helfen können, besteht darin, sie daran zu hindern, an Ihr Essen zu gelangen (oder an etwas, das nach Zahnpasta riecht). Tiere werden in eine gefährliche Position gebracht, wenn sie sich absichtlich oder versehentlich auf Mitteilungsblätter von Campern verlassen. Sie wären überrascht, wie hinterhältig und schlau die lokale Tierwelt sein kann.

Wenn Sie mit dem Auto campen, ist es in der Regel einfach, Ihre Geruchsgegenstände zu sichern. Verstauen Sie einfach Ihre Kühlbox, Lebensmittelbox, Toilettenartikel und Müllsäcke in Ihrem Auto, während Sie schlafen oder nicht auf Ihrem Campingplatz sind. Wenn Sie auf einem halbwegs erschlossenen Campingplatz mit eingeschränktem Zugang zu einem Fahrzeug campen, bewahren Sie Ihre Toilettenartikel und nicht verderblichen Lebensmittel in abschließbaren Lebensmittel-Caches auf, die für Ihren Campingplatz bereitgestellt werden. Viele große, schwere Kühler können bequem unter die Sitzbank eines Picknicktisches geklemmt werden, während Sie schlafen oder nicht auf dem Campingplatz sind.

Während diese Strategien an Orten gut funktionieren, an denen die einzige Bedrohung für Ihr Essen Waschbären und Nagetiere sind, ist Camping im Bärenland ein anderes Ballspiel.

Mit einem Geruchssinn, der 100-mal stärker ist als der eines Hundes, kann ein Bär leicht in Ihrem Auto eingeschlossenes Futter aufspüren und hat keine Bedenken, Fenster zu zertrümmern, um dorthin zu gelangen. Infolgedessen verbieten viele Campingplätze mit robuster Bärenpopulation, wie zum Beispiel im Yosemite-Nationalpark, dass Besucher Lebensmittel und Toilettenartikel über Nacht in geparkten Fahrzeugen aufbewahren.

Also, was kann ein Bärenland-Camper tun? Viele Campingplätze sind jetzt mit extra stabilen Metallcaches ausgestattet "Kisten tragen" das ist selbst für die intelligentesten und entschlossensten Sammler undurchdringlich. Wenn Sie in der Wildnis mit dem Rucksack unterwegs sind und keinen Zugang zu schützenden Aufbewahrungsmöglichkeiten für Lebensmittel haben, können Sie auch Ihre Habseligkeiten und Ihren Müll in den Bäumen aneinanderreihen – ein Trick, der als Abfangen von Bären bekannt ist.

Was auch immer Sie tun, bewahren Sie niemals Lebensmittel oder Toilettenartikel in Ihrem Zelt auf, da Sie sonst nachts einen unerwünschten Besucher haben könnten!

Campingkocher eignen sich perfekt für schnelle Mahlzeiten und heiße Getränke.

Verwenden Sie zum Kochen Campingkocher anstelle von Lagerfeuern

So unterhaltsam und lohnend es ist, über einem lodernden Feuer zu kochen, ist es im Allgemeinen besser, warme Mahlzeiten mit einem Lagerofen zuzubereiten. Diese tragbaren, schlagarmen Kochgeräte sind nicht nur schonender und umweltschonender, sondern auch schneller und sauberer zu kochen. Dies gilt insbesondere für Backcountry-Campingplätze, auf denen es nicht möglich ist, ein Feuer auszulösen, oder für Gegenden, in denen sich wenig Anzünder finden lassen (z. B. Wüsten, Strände und schneebedeckte alpine Gebiete)..

Kümmere dich um dein Lagerfeuer

Lageröfen sind zwar effizienter als Lagerfeuer, aber es gibt keinen Ersatz dafür, am Ende des Tages an einer Feuerstelle herumzuhängen. Es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie Brände verursachen.

Bringen Sie zuallererst niemals Brennholz von außerhalb der Stadt mit, da es die lokalen Bäume durch die Ausbreitung von invasiven Pflanzenkrankheiten und Schädlingen gefährdet. Sammeln Sie stattdessen heruntergefallene Stöcke und Zweige aus der Umgebung oder kaufen Sie Bündel von lokalem Feuerholz bei einer nahe gelegenen Ranger-Station oder einem Campingplatzwirt.

Nachdem Sie Ihren Brennstoff eingesammelt haben, bauen Sie das Feuer in festgelegten Feuerringen oder -gruben auf, um die Gefahr eines Flächenbrands zu vermeiden. Und der Umwelt zuliebe – je kleiner, desto besser! Wenn Sie das Feuer beendet haben, löschen Sie die Flammen vollständig mit Wasser oder Sand.

Eine Kiste ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Hund einen Platz zum bequemen Aufrollen zu bieten und ihn auf dem Campingplatz zu halten.

Willst du Fido bringen?

Haustiere können großartige Campingbegleiter sein, aber ihre Anwesenheit erfordert besondere Vorbereitung und ständige Überwachung. Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, ob Ihr Hund (oder Ihre Katze!) Für eine solche Aktivität geeignet ist.

"Draußen zu sein ist sehr anregend, und für einen Hund, der es gewohnt ist, drinnen zu sein, kann es eine sensorische Überlastung sein und sogar beängstigend," erklärt Jaymi Heimbuch, die in MNN ansässige Hundeexpertin. "Wenn Ihr Hund sehr aufgeregt ist, ein Marktschreier, Angst vor Fremden hat oder in der Wildnis möglicherweise übermäßig aufgewühlt ist, können Sie eine andere Art von Outdoor-Aktivität in Betracht ziehen, die besser für Ihren Hund geeignet ist."

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihr vierbeiniger bester Freund alle diese Voraussetzungen erfüllt, lesen Sie in Heimbuchs Campingführer mit Hunden nach, wie Sie ihn glücklich, gesund und sicher halten und dabei die Natur genießen können.

Schonen Sie die Seifen und Reinigungsmittel

Wenn Sie nicht gerne Geschirr in der Küche spülen "echt" Welt, Sie werden es wahrscheinlich noch mehr mögen, während Sie campen. Trotzdem muss diese Aufgabe erledigt werden. (Das heißt, es sei denn, Sie möchten später am Abend lieber einen Grizzly vorbeikommen und ihn für Sie sauber lecken?) Während es zunächst wie eine mühsame logistische Herausforderung erscheinen kann, wenn Sie die richtigen Werkzeuge und Techniken zur Verfügung haben, richten Sie Waschen in freier Wildbahn kann überraschend schmerzfrei sein.

Die Methode, die Sie anwenden, hängt von der Art des Campings ab, das Sie durchführen (die Methode mit drei Wannen funktioniert auf den meisten Campingplätzen gut, aber die Methode mit dem Campingkocher eignet sich am besten für Camping im Hinterland). Die wichtigsten Dinge, an die Sie denken sollten, sind: 1) Nehmen Sie eine Flasche biologisch abbaubare Seife mit, und 2) werfen Sie Ihr graues Wasser in einen dafür vorgesehenen Abfluss oder mindestens 200 Fuß von Gewässern entfernt.

Keine toiletten?

Obwohl viele Campingplätze mit ausgewiesenen Bädern und Komfortstationen ausgestattet sind, müssen Sie bei weniger entwickelten Außenposten häufig buchstäblich zur Natur zurückkehren.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie damit umgehen können. Erstens gibt es die Möglichkeit, eine tragbare Latrine mitzunehmen und Ihren Müll auszupacken. Wenn Ihnen das nicht zusagt, können Sie eine kleine Schaufel mitnehmen und Ihren Müll in einem 6 bis 8 Zoll großen Loch begraben, das mindestens 200 Fuß von einem Gewässer entfernt ist. Denken Sie in jedem Fall daran, Ihr eigenes Toilettenpapier mitzubringen und es beim Verlassen auszupacken.

Weitere Informationen zum sicheren Umgang mit schwarzen und grauen Abfällen beim Camping im Hinterland finden Sie in der fachkundigen Anleitung von REI zu Hygiene und Hygiene.

Es gibt nichts Schöneres, als mit Freunden am Lagerfeuer zu sitzen.

Respektiere ruhige Zeiten.

Für viele ist Camping eine Zeit, um lange wach zu bleiben und mit Familie und Freunden am Lagerfeuer zu lachen. Für andere bedeutet Camping, kurz nach Sonnenuntergang einzuschlafen und mit dem Sonnenaufgang erfrischt aufzuwachen und bereit zu sein, auf die Pfade zu gehen.

Unabhängig von Ihrem Campingstil tragen Höflichkeit und Nachdenklichkeit wesentlich dazu bei, dass das Erlebnis ein gutes wird. Das bedeutet, dass Sie während der üblichen ruhigen Zeiten des Campingplatzes, die normalerweise zwischen 21:00 und 22:00 Uhr abends stattfinden, die Pfeife runterlassen müssen. bis 6 oder 7 uhr.

Hinterlassen Sie nur Fußspuren, machen Sie nur Fotos.

Es ist nicht nur ein eingängiges Sprichwort. Obwohl Sie gerne Ihre Umgebung untersuchen, lassen Sie natürliche Objekte dort, wo Sie sie gefunden haben, und vermeiden Sie es, Strukturen und Artefakte mit kulturellem oder historischem Wert zu berühren. Vermeiden Sie es außerdem, nicht heimische Arten in die Umwelt zu bringen oder Strukturen oder Gräben im Land zu errichten.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel! In einigen Schutzgebieten, wie der Cumberland Island National Seashore, können Besucher Muscheln und Haifischzähne am Strand sammeln, auch wenn die Tierwelt (einschließlich Knochen) nicht in Betracht gezogen wird.

Abdrücke auf dem Strand, Cumberland Island, Georgia.


Foto von ‘Bear Country’: Kelly vanDellen / Shutterstock

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject