Wie man Jugendliche dazu bringt, sich gesund zu ernähren

Jugendliche-essen-gesund

Die Erziehung von Teenagern kann eine heikle Angelegenheit sein. Ihre Babys werden erwachsen, sie bilden ihre eigenen Meinungen und sie lernen, wie sie Entscheidungen treffen und in der Welt um sie herum navigieren.

Es ist wichtig, ihnen den nötigen Spielraum zu geben, um genau das zu tun. Ihnen mehr Freiheiten und Verantwortlichkeiten zu geben, bedeutet jedoch nicht, alle Regeln loszulassen oder unsere Rolle als ihr Führer aufzugeben. Dies gilt für wichtige Themen, die von Beziehungen über Geld bis hin zu angemessenem Verhalten reichen. Und es gilt definitiv, wenn es um gesunde Ernährung geht.

Die Gewohnheiten und Geschmäcker, die Ihr Teenager gerade erforscht, werden die Beziehung zu Lebensmitteln für die kommenden Jahre beeinflussen. Das bedeutet nicht, dass sich ihr Geschmack nicht ändert (ich war als Teenager ein Junk-Food-Vegetarier und jetzt bin ich ein registrierter Ernährungsberater), aber indem Sie einige sorgfältige Hinweise und subtile Anreize geben, können Sie helfen, die Waage in die richtige Richtung zu lenken zugunsten eines ausgewogenen, lebensbejahenden Verhältnisses zur Nahrung. Hier sind einige wichtige Hinweise.

Treffen Sie einfach gesunde Entscheidungen

Jugendliche sind oft beschäftigt und neigen dazu, an allem zu naschen, was sie im Haus finden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Schränke mit gesunden, gesunden Lebensmitteln füllen, die Sie (falls erforderlich) im Handumdrehen greifen können. Von Müsliriegeln über Obst bis hin zu Crackern oder Gemüsechips gibt es neben dem Schokoriegel viele weitere Optionen. Wie ich in meinem Beitrag erklärt habe, in dem ich Kinder zum Verzehr von Gemüse aufgefordert habe, haben Studien gezeigt, dass das prominente und attraktive Präsentieren von Lebensmitteln die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Jugendliche sie verzehren. Wenn Sie also Schokoriegel im Haus aufbewahren, stellen Sie sie hinten in den Schrank – und stellen Sie eine attraktive Obstschale dahin, wo sie sie sehen werden.

Machen Sie das Frühstück zu einer Priorität

Unabhängig davon, ob sie schlafen gehen, eine andere außerschulische Aktivität ausüben oder einen Wutanfall über das, was sie in der Schule anziehen, auslösen, scheinen Jugendliche besonders geneigt zu sein, irgendetwas zu tun, außer sich hinzusetzen und zu frühstücken. Planen Sie also unbedingt voraus. Halten Sie Smoothies bereit, wenn Sie aufwachen, oder beginnen Sie am Abend zuvor mit etwas Haferflocken im Slow Cooker. Und erinnern Sie sie, wenn sie interessiert sind, dass das Frühstücken eine wichtige Strategie für eine wirksame Gewichtskontrolle ist.

Bauen Sie eine Kultur rund ums Essen auf

Entgegen dem populären Stereotyp hassen die meisten Teenager ihre Familie nicht aktiv – zumindest nicht die ganze Zeit. Planen Sie gemeinsam unterhaltsame, angenehme und gesunde Mahlzeiten. Der gelegentliche ungesunde Genuss ist auch in Ordnung. Wenn Sie zusammen essen, wählen Sie einen Ort, der eine gesündere Auswahl zur Verfügung hat. Und sprechen Sie darüber, was Lebensmittel sind, woher sie stammen und welche oft komplexen Probleme damit verbunden sind.

Warum nicht auch mit Ihren Teenagern kochen? Es gibt viele unterhaltsame Ressourcen, die auf verschiedene Jugendkulturen ausgerichtet sind, und Sie können sie sogar genießen. Mein Mann zum Beispiel ist ein bisschen ein Fan des veganen Black Metal-Chefs geworden. (Ich gebe zu, dass ich hoffe, dass meine Kinder nie die gleiche Begeisterung bekommen! Schauen Sie sich das Video unten an.)

Respektiere die Entscheidungen deiner Teenager

Wenn Jugendliche ihre eigenen Weltbilder erforschen, werden sie unweigerlich Entscheidungen treffen, die sich von Ihren eigenen unterscheiden. Auch wenn Sie noch nie ein Fast-Food-Restaurant betreten haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dies der Fall ist. Vielleicht interessieren sie sich auch für die Ethik und Politik von Lebensmitteln, zum Beispiel für eine vegetarische oder vegane Ernährung. Einige dieser Entscheidungen sind aus gesundheitlicher Sicht problematischer als andere. Zum Beispiel ist es für einen Teenager relativ einfach, eine gesunde vegetarische Ernährung zu sich zu nehmen – und eine vegane Ernährung sollte auch kein Problem sein, vorausgesetzt, Sie stellen sicher, dass sie genügend Kalzium, Vitamin B12 und Eisen erhalten. (Die meisten Teenager essen nicht genug Kalzium.) Beim Fast Food sollten Sie jedoch ihre Gewohnheiten im Auge behalten. Der gelegentliche Burger zerstört nicht ihre Gesundheit – und ein Verbot kann zu einer Gegenreaktion führen -, aber wenn Sie feststellen, dass Ihr Teenager jeden Tag Fast Food isst, sollten Sie über eine sorgfältig ausgearbeitete strategische Intervention nachdenken.

Sei ein Vorbild

Auch hier tut es mir leid, die Stereotypen zunichte zu machen, aber Teenager sind stark von dem abhängig, was ihre Eltern tun, auch wenn sie manchmal dagegen rebellieren. Achten Sie also darauf, sich gesund zu ernähren. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Essen zu genießen. Iss dein Frühstück (ja, das ist eine Besessenheit von mir) und mache im Allgemeinen das, was du als Teenager möchtest, um erwachsen zu werden.

Nörgelei und / oder Schuldgefühle bei einem Teenager („Warum kannst du nicht wie ich / deine Schwester usw. essen?“) Führen höchstwahrscheinlich zu nichts anderem als Ärger, als sie einzuladen, sich an einem frischen Gartensalat oder einer Schüssel zu erfreuen von Hummus und Crackern kann sich in mehr als eine gesunde Mahlzeit verwandeln.

In der Tat werden Sie beide vielleicht sogar feststellen, dass Sie gemeinsam Spaß haben.

    Like this post? Please share to your friends:
    AskMeProject