Wie man mit Wutanfällen umgeht

HandlingTemperTantrums_main

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Audio-Lektion auf Suaheli gehört. Über Nacht befinden Sie sich in Afrika. Du bist hungrig, müde und mürrisch. Sie mögen die Situation nicht ein bisschen. Wie bringen Sie Ihren Standpunkt zum Ausdruck??

“Sie haben nicht die Sprache”, sagte Susan Epperly, eine in Atlanta ansässige Elterntrainerin und Autorin für frühe Kindheit. “Ihr Gehirn wird verrückt mit all diesen neuen Sachen, und Sie haben keine Worte.”

So fühlen sich Kleinkinder, erklärte sie. Und dies ist einer der Gründe, warum diese Kinder im Alter von 1 bis etwa 3 Jahren ihren niederschlagenden, schleppenden Wutanfall bekommen: Sie sind frustriert, spüren, dass wir als Eltern / Betreuer frustriert sind und sie haben nur wenige andere Ausdrucksmöglichkeiten sich. Kinder reagieren auch darauf, dass Eltern Grenzen setzen. Kleinkinder sind mobil und neugierig, was bedeutet, dass wir ihnen zum ersten Mal das gefürchtete Wort „Nein“ sagen, sagte Epperly.

“Es ist sehr natürlich, dass diese Kinder so handeln, wie sie es tun”, fügte sie hinzu.

Es mag für ein Kleinkind natürlich sein, manchmal zu schreien, zu treten und zu weinen, aber das macht es nicht einfacher, es zu tolerieren. Wie können Eltern diese rasenden Wutanfälle lindern? Hier sind ein paar Tipps:

  • Bleib ruhig, berät die American Academy of Pediatrics (AAP) auf ihrer Website HealthChildren.org. “Wenn Sie schreien oder wütend werden, kann das alles noch schlimmer machen”, heißt es auf der Website. Wenn Sie spüren, wie die Wut überkocht, treten Sie aus dem Raum und atmen Sie tief durch. “Entspann dich”, sagte Epperly. “Es ist nur ein Kind, ein Kind zu sein.”
  • Sei vorbereitet, Erzählt Epperly den Kunden. Ein hungriges Kleinkind, das nicht sagen kann, dass es Hunger hat, braucht Snacks. Wenn Sie erschöpft sind, müssen Sie die Besorgungen vor der Mittagszeit erledigen. Bringen Sie also Essen und Wasser für sie mit, wenn Sie unterwegs sind, und achten Sie auf den Zeitplan des Kindes.
  • Wissen Sie, wann Sie gehen müssen.Wenn Sie sich dazu entschließen, die letzte Einfahrt in den Lebensmittelladen zu riskieren, während die Mittagszeit voranschreitet, und Ihr Kleinkind eine Szene erstellt, in der Sie “keine Süßigkeiten” sagen, reduzieren Sie Ihre Verluste. “Verlasse den Wagen, nimm das Kind mit nach Hause und mach ihm ein Nickerchen.”
  • Behalte die Perspektive.Oft glauben Eltern – besonders Mütter, sagte Epperly – dass das Verhalten ihrer Kinder ein Spiegelbild ihrer selbst ist. Pflegekräfte müssen wissen und verstehen, dass Kinder einfach schlechte Dinge tun. “Es ist menschlich, ein bisschen faul zu sein”, erklärte sie. “Das heißt nicht, dass mit dem Kind etwas nicht in Ordnung ist.”.
  • Einige Verhaltensweisen ignorieren; Reagiere sofort auf andere, sagt die AAP Seite. Wenn Sie nicht auf leichtes Jammern, Weinen und sogar Stampfen reagieren, neigen Kleinkinder weniger dazu, fortzufahren. Dulden Sie gleichzeitig nicht, Dinge zu schlagen, zu beißen, zu treten oder zu werfen. Sagen Sie dem Kind mit Nachdruck: „Schlagen Sie nicht“, und nehmen Sie das Kind aus der Situation heraus.
  • Pass auf dich auf, Epperly riet. Wenn Sie joggen, genug schlafen, ein Date haben und Zeit mit Freunden haben und an Ihren eigenen Interessen teilnehmen, fühlen Sie sich aufgeladen und neigen weniger dazu, von Wutanfällen geplagt zu werden. Wenn Sie einen klaren Kopf haben und Ihren eigenen Stress abbauen, kann dies auch dazu führen, dass die Angst Ihres Kleinkindes nachlässt, sagte sie, dass Sie besser auf ihre Bedürfnisse eingehen und Wutanfälle abbauen, bevor sie beginnen.

Haben Sie weitere Tipps zur Behandlung von Wutanfällen bei Kleinkindern? Hinterlassen Sie uns einen Hinweis in den Kommentaren unten.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject