Wie werden wir unsere digitalen Erinnerungen vererben?

alte Fotos an der Wand verblassen

Nachdem ich gepostet habe "Mama ist vielleicht weg, aber was ist mit all ihren Sachen??" Ein Leser erkundigte sich nach Fotografien, insbesondere im digitalen Zeitalter. Frank schrieb: „Dieses Problem fordert mich heraus. Wie viele Menschen haben ihre digitalen Bilder richtig gespeichert, geschweige denn beschriftet, damit sie eine Bedeutung für zukünftige Generationen haben? “

Es ist ein Thema, das mich auch herausgefordert hat. Als Early Adopter bekam ich eine frühe Olympus-Digitalkamera, die nur 20 kleine 640 x 480 Fotos aufnahm, die ich ausgedruckt und an die Wand unserer Kabine geklebt hatte. 20 Jahre später sind die alten Polaroids perfekt, die herkömmlichen Fotos sind perfekt und die Digitaldrucke sind verblasst und fast verschwunden. Ich dachte, ich hätte sie auf CDs gebrannt, aber ich kann sie nicht finden. Inzwischen ist wahrscheinlich fast ein Jahrzehnt meiner Kinder vergangen.

Fotoalbum

Meine Mutter machte Familienfotos und warf sie in all ihre Lackschachteln. Ich machte mir Sorgen, dass es ewig dauern würde, sie alle durchzugehen. Dann stellte ich fest, dass meine Schwester das mit meiner Mutter über fünf Jahre lang tat. Sie hat sie alle montiert und beschriftet und den Rest weggeworfen. Jetzt haben wir zwei sorgfältig kuratierte Alben mit nicht sehr vielen Fotos – denn Film und Druck waren teuer und die Leute haben nicht so viele genommen.

Der Fotograf Ming Thein schreibt über die wenigen Fotos, die er von seinen Großeltern hat, und macht einen guten Eindruck davon, wie wichtig Qualität und Quantität sind.

Die zehn Bilder meiner Großmutter, die überlebt haben, haben das wahrscheinlich gerade deshalb getan, weil es am Anfang nur zehn oder vielleicht elf waren. Knappheit legte Wert, und Wert löste ein angemessenes Maß an Sorgfalt aus ….

Ich denke oft, dass unsere Kinder oder Enkelkinder kein großes Interesse daran haben, von Tausenden von Bildern auf Instagram und Facebook umgeben zu sein, und sie sind total kurzlebig. Ich habe mich gefragt, wer unsere digitalen Erinnerungen auf MNN speichern soll, wusste aber wirklich nicht, was ich tun soll. Denn wie Thein feststellt, haben wir im Gegensatz zu den alten Schwarzweißdrucken jetzt ein technologisches Problem.

Es wird gesagt, dass je weiter fortgeschritten eine Zivilisation ist, desto weniger Anhaltspunkte bleiben für den Tod und die Einzelheiten ihrer Zeit. Wenn Sie Ihre Kunst in Stein meißeln, ist das Wetter wahrscheinlich recht gut. Befindet sich Ihre Kunst jedoch auf einem digitalen Medium, für dessen Lesen und Dekodieren spezielle Präzisionsgeräte erforderlich sind, wird sie wahrscheinlich nie wieder angezeigt, wenn der ursprüngliche Schöpfer das Interesse verliert – es ist einfach zu viel Aufwand für jeden, der sich nicht für etwas Eigennutz interessiert es.

Ich habe Negative von Fotos, die ich im Alter von 13 Jahren gemacht habe und die in Dunkelkammern gespielt haben und die noch gedruckt werden können. Digitale Speichermedien ändern sich jedoch ständig. Auch wenn ich meine alten CDs gefunden habe, habe ich keinen Computer mit CD-Laufwerk mehr und CDs halten sowieso nicht so lange. Ich speichere jetzt alles in der iCloud Photo Library, die ich liebe. Ich kann Leute nach Namen finden, Orte nach Ortstyp in “Fahrrad” finden und jedes Foto mit einem Fahrrad darin bekommen. Google Photo ist anscheinend noch ausgefeilter. Apple-Speicherplatz ist jedoch nicht kostenlos, meine Familie hat keinen Zugriff auf alle, und sie könnten alle verschwinden, wenn ich dies tue, und niemand bezahlt die Datenrechnung. Es gibt auch viele Menschen, die es aus Datenschutzgründen nicht mögen, ihre Fotos in der Cloud zu speichern. (Deshalb benutze ich Google Photo nicht. Laut Tim Cook von Apple sind Sie nicht der Kunde, wenn ein Onlinedienst kostenlos ist. Sie sind das Produkt.)

APPO

Professioneller FotoorganisatorCindy Browning (ja, es gibt so etwas, es gibt sogar eine Organisation, die Association of Personal Photo Organizers! Wer wusste das?) Sagt der CBC, dass die Leute einen „digitalen Hub“ haben sollten – einen Ort, an dem sie alle ihre Fotos überprüfen Gehen Sie, wo Sie Kamera- und Telefonfotos herunterladen, ob auf ihrem Computer oder auf einer separaten Festplatte. Das sollte an mindestens zwei anderen Stellen gesichert werden, von denen eine im Falle eines Brandes oder einer Überschwemmung an einer anderen Stelle aufbewahrt wird. (Ich lasse die iCloud Photo Library von Apple mein Hub sein, sollte aber wirklich ein Backup oder eine Alternative dazu haben.)

Deine DVD

Es gibt andere, dauerhaftere Lösungen: Ihre. Nimmt Ihre Fotos auf und brennt sie auf eine MDISC, eine spezielle DVD mit einem „rockigen“ Kern, der Ihre Daten tausend Jahre lang enthalten soll. Aber das setzt voraus, dass Sie in tausend Jahren ein DVD-Laufwerk haben werden.

für immer finanzieren

Ein weiterer Service, der einen Blick wert ist, ist Forever. Es handelt sich um einen Cloud-basierten Dienst, den Sie jedes Jahr bezahlen können, der jedoch sehr interessant wird, wenn Sie einen Teil des Geldes für den Forever-Dienst im Voraus bezahlen: 299 US-Dollar für 10 GB Speicherplatz, etwa 2.500 Fotos oder 499 US-Dollar für 100 GB, etwa 25.000 Fotos . Sie versprechen, Ihre Fotos für 100 Jahre nach Ihrem Tod aufzubewahren.

Zukunftsfonds

Sie nehmen den größten Teil des Geldes und investieren es in den „Forever ™ Guarantee Fund (PDF)“, den weltweit größten dauerhaften Investmentfonds für die Bewahrung von Inhalten. Ich habe die gesamte Anlagepolitik gelesen und es scheint legitim, aber wie bei jeder Anlage. Es gibt keine Garantien und wer weiß, ob jemand da ist, der die Website am Laufen hält, aber er versucht auf jeden Fall, so viel Komfort und Sicherheit wie möglich zu bieten.

Darüber hinaus gelten strenge Datenschutzbestimmungen (obwohl diese nicht annähernd so streng sind wie die von Apple, wenn es darum geht, Informationen an Behörden und Justizbehörden weiterzugeben). Außerdem werden die Bildformate nach Bedarf aktualisiert.

Von der Straße

Aber am Ende funktioniert nichts davon, wenn wir Krieg, Entrückung, Meteoritenangriffe oder andere Katastrophen haben, die das Internet oder das Stromnetz auslöschen könnten. Ich denke immer wieder, dass wir vielleicht das beste Dutzend Fotos, die wir haben, auf Archivpapier ausdrucken, ein Set davon rahmen und ein paar kleine Drucke in unsere Bug-Out-Tasche packen sollten, wenn wir treffen müssen "Die Straße." Und ich vermute, dass ein Dutzend von meinen 23.000 digitalen Bildern alles ist, was ich wirklich brauchen würde, um ein Leben zu definieren.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject