Zwillingsschwestern, die bei der Geburt getrennt wurden, finden sich 25 Jahre später zufällig wieder

Zwillinge vereinen sich wieder

Es ist das Zeug zu Seifenopern und romantischen Komödien: Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden, stolpern übereinander und es kommt zu zweifelhaften Dramen oder verrückten Possen. Aber für Samantha Futerman und Anais Bordier, echte Zwillinge, die auf verschiedenen Kontinenten aufgewachsen sind, hat das Wiedersehen nichts als Freude gebracht.

"Dieses Gefühl an Weihnachten, wenn du die Geschenke öffnest, das, nach dem du gefragt hast, ist es das; dieses reine Gefühl der Freude … so fühle ich mich immer," sagte Futerman und beschrieb, wie es war, herauszufinden, dass sie eine Schwester hat.

Die Geschichte begann vor 25 Jahren in Busan, Südkorea, wo die Schwestern zur Adoption freigegeben wurden. Futerman wuchs in den USA auf und wurde eine in Los Angeles lebende Schauspielerin. Bordier wuchs in Frankreich auf und wurde Modedesigner in London.

Die Möglichkeit, dass sie versehentlich aufeinander stoßen, scheint bestenfalls unwahrscheinlich; Aber als Bordier ihren Doppelgänger auf einem YouTube-Video sah, wurden die Räder in Bewegung gesetzt, und der Rest ist, wie man so sagt, Geschichte.

"Am 1. Februar 2013 bekam ich eine Nachricht von einem Mädchen in London auf Facebook," Futerman erinnerte sich. "Es hieß, sie hätte mich in einem YouTube-Video gesehen und dann, nachdem sie meinen Namen online nachgeschlagen hatte, gesehen, dass wir beide am selben Tag in derselben Stadt adoptiert und geboren wurden. Als ich ihr Profil sah, war es verrückt. Sie sah genauso aus wie ich."

"Als ich mir das Video ansah, war ich… schockierend," Sagte Bordier. "Sie können sich nicht vorstellen, dass Sie eine Zwillingsschwester haben, von der Sie nichts wissen."

Die Facebook-Nachricht führte zu einem dreistündigen Skype-Chat, der zu einem Wiedersehen in London und zwei weiteren in Los Angeles und New York City führte. Bei ihrer ersten Begegnung stieß Bordier Futerman in den Kopf, um sich zu vergewissern, dass sie real war.

Und um sicher zu gehen, hatten die Schwestern einen DNA-Test, um zu beweisen, was sie bereits wussten; Die Ergebnisse waren positiv – Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden.

Bordier erzählte "Guten Morgen Amerika" dass sie immer das Gefühl hatte, dass etwas in ihrem Leben fehlte, obwohl keines der Mädchen wusste, dass sie eine Schwester hatten, die in einer anderen Pflegebehörde untergebracht war.

"Ich hatte das Gefühl, etwas verpasst zu haben," Sagte Bordier. "Als Kind hatte ich einen imaginären Freund. Es passiert vielen Kindern, aber ich hatte eine imaginäre Freundin und sie hieß Anne."

Auf die Frage, wie sich das Ereignis auf sie ausgewirkt habe, antwortete Bordier, "Ich denke, ich fühle mich viel sicherer zu wissen. Es ist so, als hätte ich meine zweite Hälfte wiedergefunden."

Die Schwestern planen, einen Dokumentarfilm über ihre bemerkenswerten Erfahrungen zu machen, und Sie können die Reise auf ihrer Facebook-Seite verfolgen.

Sehen Sie sich im folgenden Video ein Interview mit den Schwestern von ABC News an:

https://www.youtube.com/v/wYvjUHfm9_I?hl=de&version = 3&rel = 0

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject