12 Tiere für Tapferkeit geehrt

Gunnery Sergeant Christopher Willingham und Lucca

Wenn Menschen in die Schlacht ziehen, kommen oft auch Tiere dazu – Militärhunde, Pferde und sogar Tauben. Diese pelzigen und gefiederten Partner in den Gräben retten Leben, manchmal werden sie verletzt oder im Dienst getötet.

Die britische Wohltätigkeitsorganisation thePeople’s Dispensary for Sick Animals (PDSA) verleiht die Dickin-Medaille, die als höchste Tierauszeichnung der Welt gilt. Die Organisation sagt, dass die Medaille das tierische Äquivalent des Victoria Cross ist, der höchsten militärischen Auszeichnung, die für Tapferkeit verliehen wird "im Angesicht des Feindes."

Bisher wurden 29 Hunde, 32 Tauben, vier Pferde und eine Katze geehrt "Galanterie." Die neueste ist Lucca, der erste US-Marinehund, der die Auszeichnung erhalten hat. Hier sind einige ihrer erstaunlichen Geschichten.

Lucca

Lucca Hund im Gras

Die jüngste Empfängerin der Dickin-Medaille, Lucca, absolvierte 400 Missionen in ihren sechs Jahren beim US-Marine Corps in Afghanistan. Der Such- und Rettungshund war mit seinem Hundeführer an der Spitze der Patrouillen und soll Tausende von Truppen beschützen. Bei ihrer letzten Patrouille im März 2012 explodierte ein IED und verlor eines ihrer Beine. Lucca ist jetzt im Ruhestand und lebt mit ihrem Führer Gunnery Sgt. Zusammen. Christopher Willingham und seine Familie in Kalifornien. "Lucca ist sehr intelligent, treu und hatte einen erstaunlichen Drang, als Suchhund zu arbeiten. Sie ist der einzige Grund, warum ich es zu meiner Familie geschafft habe und ich bin glücklich, mit ihr gedient zu haben," Sagt Willingham. "Heute gebe ich mein Bestes, um sie in ihrem wohlverdienten Ruhestand zu verwöhnen. “Lucca erhielt die Medaille im April 2016, dem ersten US-Marine Corps-Hund, der die Auszeichnung erhielt.

Bob

Erster Empfänger der Dickin-Medaille, Bob

Bob, eine gemischte Rasse, war der erste, der im März 1944 die Dickin-Medaille erhielt. Er reiste mit seiner Einheit nach Nordafrika, als er plötzlich erstarrte und sich weigerte, umzuziehen. Das scharfsinnige Hündchen hat Leben gerettet, weil der Feind in der Nähe war. Wegen Bobs Aktionen blieben die Männer in seiner Einheit unverletzt.

G.I. Joe

Dickin-Medaille, die Taube GI Joe gewinnt

Ein Mitglied des US Army Pigeon Service, G.I. Joe wurde der herausragendste Flug seiner Division im Zweiten Weltkrieg zugeschrieben. Joe flog 20 Meilen in 20 Minuten mit einer Nachricht, die gerade rechtzeitig eintraf, um mindestens 100 alliierten Soldaten das Leben zu retten.

Diesel

Diesel, der französische Polizeihund

Diesel, der inzwischen berühmte Polizeihund, der im November eine Razzia in einer Terrorzelle in Paris angeführt hatte, wurde posthum geehrt. Der belgische Malinois war Teil der französischen Eliteeinheit für Forschung, Unterstützung, Intervention und Abschreckung. Er war an einer Belagerung einer Vorstadtwohnung beteiligt, die Terroristen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 13. November in Paris zum Ziel hatte. Diesel wurde vor Offizieren in eine Wohnung geschickt, wo die Polizei behauptet, er sei von Terroristen erschossen worden, was wahrscheinlich das Leben seines Handlers rettete. Sein Tod inspirierte den Hashtag #JeSuisChien ("Ich bin ein Hund") in sozialen Medien auf der ganzen Welt.

"Als Wächter des weltweit renommiertesten Tierpreisprogramms wurden wir von Botschaften der Öffentlichkeit überschwemmt, um sein Heldentum anzuerkennen," sagte PDSA-Generaldirektor Jan McLoughlin bei der Verleihung der Medaille im Dezember 2015. "Die PDSA-Dickin-Medaille würdigt die auffällige Pflichterfüllung im Konflikttheater, und Diesel ist ein wirklich verdienter Empfänger. Seine tapferen Aktionen haben dazu beigetragen, das Leben der Menschen angesichts der unmittelbaren Gefahr zu schützen, und wir sind sehr stolz darauf, ihn auf diese Weise zu ehren. “

Breiter Pfeil und Maquis

Tauben Broad Arrow und Marquis

Die Brieftauben Broad Arrow und Maquis erhielten 1945 die Medaille für die Übermittlung von drei wichtigen Botschaften während des Zweiten Weltkriegs. Sie gehörten zum britischen National Pigeon Service, einer freiwilligen zivilen Organisation.

Olga, Regal und Upstart

Siegerpferde der Dickin-Medaille: Olga, Regal und Upstart

Vier Pferde haben die Dickin-Medaille erhalten, darunter Olga, Regal und Upstart, die am 11. April 1947 geehrt wurden, und Warrior, die im September 2014 eine Ehrenmedaille nach dem Tod erhielt. Alle Pferde waren Mitglieder des Londoner Metropolitan Police Service. Olga und Upstart wurden für ihren Mut im aktiven Dienst und Regal für ihre Ruhe geehrt, während seine Scheune zwei Mal bombardiert wurde. Die Ehrenmedaille des Kriegers wurde im Namen aller Tiere verliehen, die im Ersten Weltkrieg gedient haben.

Ruhe in Frieden

Rip, Dickin Medal Siegerhund

Ein Streuner, der von einem Luftschutzbeamten, dem Mischlings-Terrier Rip, aufgegriffen wurde, wurde während der schweren Bombenangriffe auf London im Zweiten Weltkrieg zum Such- und Rettungshund. Ihm wurde zugeschrieben, das Leben von mehr als 100 Menschen gerettet zu haben.

Simon

Simon die Katze, Dickin-Medaillengewinner

Nur eine Katze hat jemals die Auszeichnung für Tapferkeit erhalten: "oder die Moral der Besatzung hoch und die Ratten runter halten." Simon wurde an Bord der HMS Amethyst der Royal Navy von einem 17-jährigen Seemann geschmuggelt, der feststellte, dass die unterernährte Katze die Werften von Hongkong durchstreifte. Die schwarz-weiße Katze wurde bald zu einem Favoriten an Bord, schützte ihr Futter vor einem Rattenbefall und kuschelte sich an die Besatzung. Bob überlebte Verletzungen durch eine Kanonenhülse, starb jedoch kurz nach seiner Rückkehr in der Quarantäne.

Khan

Khan Dickin Medaillenhund

Khan, der deutsche Schäferhund, rettete seinen Führer, Lance Corporal James Muldoon, vor dem Ertrinken, als sein Schiff im Zweiten Weltkrieg unter schwerem Feuer kenterte. Muldoon konnte nicht schwimmen, also zog Khan den Soldaten mehr als 200 Meter durch das Wasser an die Küste, um sich zu retten, bevor er neben ihm zusammenbrach.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject