Du würdest denken, ein Beagle, der aus einem Testlabor gerettet wurde, wäre vielleicht kein großartiges Haustier (aber du würdest dich so irren).

gerettete Beagles DC7

Melanie Kaplans geretteter Beagle Alexander Hamilton unterscheidet sich von den am meisten geretteten Hunden. Er wurde nicht auf der Straße gefunden oder aus einem Tierheim adoptiert.

Hamilton oder "Hammy" kurz gesagt, wurde aus einem Labor gerettet, in dem Tierversuche durchgeführt werden – ein Labor, das aus Steuergeldern finanziert wird.

Alexander Hamilton BeagleHamilton ist einer der DC7, sieben Beagles, die letztes Jahr vom Beagle Freedom Project aus einem Labor in der Nähe von Washington befreit wurden. Diese gemeinnützige Organisation setzt sich für die Freilassung von Hunden ein, die in der Forschung eingesetzt werden.

Kaplan mischte sich in BFP ein, nachdem sie einen Heimtier-Beagle verloren hatte, und als sie gefragt wurde, ob sie einen Hund pflegen würde, der aus einem Labor gerettet worden war, stimmte sie zu.

"Bis die Hunde sicher aus dem Labor verschwunden sind, gibt es keine Garantie, dass das Labor sie freigibt. Die gesamte Planung war vorläufig," Sie sagte.

Am Tag der Veröffentlichung des DC7 trafen sich alle Pflegefamilien in Maryland, und ein Van kam mit sieben Hunden in Käfigen direkt aus einem Labor in Virginia an.

"Einer nach dem anderen wurden sie in einen großen, grasbewachsenen Hinterhof getragen, und zum ersten Mal konnten sie auf grasbewachsenen, schnüffelnden Bäumen laufen."

Kaplan brachte Hamilton an diesem Tag nach Hause, aber sie weiß immer noch nicht, an welchen Tests sie beteiligt war oder aus welchem ​​Labor er überhaupt kam. Dies ist Teil der Vereinbarung der Labors mit dem BFP.

"Ich kenne die Tests, die diese Hunde durchgemacht haben, nicht, aber es gibt einige sichtbare Anzeichen für ihre Behandlung," Sie sagte. "Einer hatte Wunden im Auge, einer hatte einen gebrochenen Schwanz, der nicht richtig heilte, und Hamiltons Tierarzt sagte, es sah aus, als hätte er eine alte Beinverletzung."

Das Leben als Labortier

Beagles werden häufig in der Forschung eingesetzt, weil sie freundliche, menschenfreundliche Tiere sind – der gleiche Grund, warum sie großartige Haustiere sind.

Obwohl die Hunde in Labors oft unter Narkose stehen, sagt Kaplan, dass ihre Stimmbänder abgeschnitten werden, um sie vom Bellen abzuhalten.

DC7 rettete BeagleWenn Stimmbänder geschnitten statt entfernt werden, können sie nachwachsen und viele der geretteten Beagles können wieder bellen.

Während in Labors keine genauen Angaben darüber gemacht werden, was Hunde wie Hamilton durchmachen, werden laut Kaplan viele Tests an Beagles für Kosmetika und Haushaltsprodukte durchgeführt – Experimente, die oft mit Steuergeldern finanziert werden.

Nur weil Tierversuche ergeben, dass ein Produkt sicher ist, heißt das noch lange nicht, dass es sicher ist. Laut BFP sterben jedes Jahr 106.000 Menschen an Medikamenten, die an Tieren getestet und für sicher befunden wurden.

Laut Anthony Belotti, Geschäftsführer des White Coat Waste Project, gibt die Bundesregierung jährlich 12 Milliarden US-Dollar aus, um mit Stipendien an Colleges und Universitäten an Tieren zu experimentieren.

"Auch wenn Sie sich im schlimmsten Fall nicht um die Tiere gekümmert haben, interessieren Sie sich vielleicht dafür, dass Sie gezwungen sind, dafür zu bezahlen?" Belotti erzählte US. Nachrichten & Weltbericht.

Sobald die Laboruntersuchungen abgeschlossen sind, werden die Tiere häufig entbeutet.

"Soweit ich weiß, werden die Hunde von den Labors eingeschläfert, weil sie sagen, sie würden keine guten Haustiere abgeben, weil sie nicht sozialisiert wurden oder weil Tests an ihnen durchgeführt wurden," Sagte Kaplan. "Die Realität ist, dass die Adoption von Hunden die Öffentlichkeit nur sensibilisiert – und natürlich möchten die Labors die Öffentlichkeit meiden."

Aber die Öffentlichkeitsarbeit ist genau das, was das BFP will. Die Organisation arbeitet daran, das Bewusstsein für die Notlage von Beagles und anderen Tieren zu schärfen, die in US-amerikanischen Labors getestet werden – und Hamilton und der Rest des DC7 tragen ihren Teil dazu bei, zu helfen.

"Wir sprechen über die Geschichten der Hunde und informieren die Menschen über Tierversuche und das grausame Einkaufen. Dabei zeigen wir den Menschen die Zahlen, die in den Ohren unserer Hunde tätowiert sind," Sagte Kaplan. "Die meisten Menschen sind überrascht zu hören, dass Dinge wie Waschmittel und Insektenspray an Hunden getestet werden und dass die Mehrheit dieser Tiere nach Abschluss der Tests eingeschläfert wird."

Neben der Sensibilisierung und Rettung von Hunden aus Labors fordert das BFP, dass Hunde nach dem Test adoptiert und nicht eingeschläfert werden müssen. Minnesota war kürzlich der erste Staat, der ein solches Gesetz verabschiedete.

Leben nach dem Labor

Hamilton brauchte Zeit, um vom Laborleben zum Leben eines verwöhnten Haustieres überzugehen.

Kaplan sagte, er habe anfangs wie jedes missbrauchte Tier reagiert. Er war sehr verrückt und hatte leicht Angst vor den kleinsten Dingen: Stadtgeräuschen, sich bewegenden Ästen, seinem eigenen Spiegelbild.

Wochenlang ging er nur einmal am Tag auf die Toilette und fragte sich, wie sein Zeitplan im Labor aussah.

Aber jetzt hat sich Hamilton an das Leben nach dem Labor angepasst. Er liebt nichts mehr als menschliche Aufmerksamkeit – außer vielleicht Abendessen – und Kaplan sagt, dass er und der Rest des DC7 der lebende Beweis dafür sind, welche großartigen Haustiere ehemalige Laborhunde machen können.

"Diese Hunde bringen uns zum Lachen und machen unser Herz größer und das Leben reicher. Zu Beginn von Hammys Übergang brauchte er sicherlich Geduld und Zeit, aber das scheint kaum eine Belastung zu sein, verglichen mit dem, was er durchgemacht hatte. Und genau das tust du für jemanden, den du liebst."

Unten sehen Sie das Video, das viral wurde, nachdem das BFP im Mai neun Beagles aus einem Labor in Nevada gerettet hat

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject