Haben Sie Tipps zum Leinenziehen, Töpfchentraining und zu anderen Verhaltensproblemen?

EIN: Ob Sie einen Welpen oder einen älteren Hund adoptieren, ein wenig Training trägt wesentlich dazu bei, eine glückliche, gesunde Beziehung aufrechtzuerhalten. Ich habe professionelle Hundetrainer gebeten, die am häufigsten auftretenden Verhaltensprobleme sowie Tools zur Behebung des Problems zu erläutern. Hier sind die Top 5, weitere folgen nächste Woche. Versuchen Sie beim Festlegen von Zielen und vielleicht sogar ein paar Vorsätzen für das neue Jahr diese Tipps, um ein gutes Verhalten im Jahr 2012 zu fördern.

Problem Nr. 1: Mangel an Töpfchentraining

Bevor auf Verhaltensprobleme eingegangen wird, fordert die Tiertrainerin Kristen Collins von der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA), dass Tierhalter mit einer gründlichen tierärztlichen Untersuchung beginnen sollten. Dies hilft, mögliche medizinische Zustände auszuschließen. Sie empfiehlt auch, Haustiere während der Töpfchenzeit genau zu beobachten.

“Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie am Anfang beaufsichtigen müssen”, sagt sie. „Das ist eine der größten Möglichkeiten, eine gute Angewohnheit zu entwickeln. Wenn die Möglichkeit, hineinzugehen, nicht besteht, ist es wahrscheinlicher, dass sie gehen, wenn Sie sie nach draußen bringen. “

Belohnen Sie Haustiere dafür, dass sie an den richtigen Ort gehen, um ihr gutes Benehmen zu stärken. Denken Sie daran, sie werden Fehler machen. Auch wenn es verlockend sein kann, frustriert zu werden, sollten Sie es vermeiden, Haustiere zu bestrafen, wenn Sie nachträglich Unfälle feststellen.

“Es ist nutzlos”, sagt Collins. “Dieser Moment ist im Gehirn des Tieres vergangen.”

Während perfekt infastAuf jeden Fall brauchen Katzen manchmal auch ein Töpfchentraining. Katzen können außerhalb der Katzentoilette beschmutzen, um ihr Territorium zu markieren. Weniger als ideale Wurfkastenzustände lösen auch Katzenkackproteste aus, sagt Collins. Stellen Sie zur Behebung des Problems sicher, dass Ihrer Katze mehr als eine Katzentoilette zur Verfügung steht. Achten Sie auch darauf, was istInnerhalbdiese Katzentoilette. Vermeiden Sie es, die Wurfmarken zu wechseln, reinigen Sie den Karton regelmäßig und achten Sie auf die Menge des darin enthaltenen Mülls.

“Wenn die Menge zu gering oder zu tief ist, kann das die Katze ausschalten”, sagt Collins. “Möglicherweise müssen Sie die Verwendung von Futter oder Kartonabdeckungen vermeiden, wenn Katzen nicht in den Karton gelangen.”

Problem Nr. 2: Zerstörerische Haustiere

Mein Hund Lulu hat das Paar grüne Wildlederpumps, die sie in Vergessenheit geriet, längst vergessen. Unnötig zu erwähnen, dass mich die Erinnerung immer noch verfolgt. Collins stellt fest, dass zerstörtes Eigentum zu den Gründen zählt, aus denen Menschen Haustiere abgeben. Aber dukönnenBringen Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze bei, wertvolle Besitztümer zu ignorieren. Stellen Sie zunächst akzeptable Alternativen bereit. Für Hunde bedeutet dies, Schuhe durch Kauspielzeug von Unternehmen wie Planet Dog zu ersetzen, die Artikel nach Alter und Kautendenz des Hundes gruppieren. (Mein Lulu ist ein Power-Kauer, der die härtesten Spielsachen benötigt.)

Wenn Sie gegen Katzen vorgehen möchten, die auf der Couch kratzen, müssen Sie eine Barriere für ihre Lieblingsstelle schaffen und ihre Aufmerksamkeit auf Kratzbäume oder Kratzbäume lenken, die sich in derselben Gegend befinden. Irgendwann werden sich neue Gewohnheiten entwickeln. Katzen spielen auch gerne mit Schnürsenkeln, Schnur und Garn, was zu Darmproblemen führen kann. Bewahren Sie diese Gegenstände außerhalb der Reichweite auf und ersetzen Sie sie durch lustiges, interaktives Spielzeug. Nylabone, ein Unternehmen, das für seine Reihe von superstabilen Kau- und Hundespielzeugen bekannt ist, hat kürzlich eine Reihe von Katzenspielzeugen auf den Markt gebracht, die die Zahngesundheit, Bewegung und den natürlichen Instinkt einer Katze fördern jagen.

“Nachdem die Katze oder der Hund sich in das richtige Zeug verliebt haben, können Sie beginnen, die Freiheit zu erhöhen, solange Sie beaufsichtigen oder umleiten”, sagt Collins. Achten Sie auch darauf, Haustiere während des Spiels zu überwachen und alle Spielsachen zu entfernen, die zerbrechen oder eine Erstickungsgefahr darstellen. Um verblüfften Tierbesitzern rund um die Uhr zu helfen, bietet die ASPCA einen „Virtual Pet Behaviorist“ an, der mit kompetenten Ratschlägen zu einer Fülle von Tierproblemen ausgestattet ist.

Problem Nr. 3: Übermäßige Vokalisierung (auch bekannt als lautes Haustier)

Wenn es sich um ein neues Problem handelt, empfiehlt Collins eine Untersuchung, um mögliche gesundheitliche Probleme auszuschließen, die möglicherweise Schmerzen verursachen. Sie merkt auch an, dass eine übermäßige Vokalisierung in der Regel auf andere Probleme zurückzuführen ist, beispielsweise auf mangelnde geistige oder körperliche Bewegung. Machen Sie einen langen Spaziergang durch die Nachbarschaft, bevor Sie Ihren Hund in die Kiste stecken und zur Arbeit gehen, damit Ihr Haustier ein Nickerchen machen kann. Katzen können auch laut werden, wenn ihnen die geistige und körperliche Stimulation fehlt. Collins empfiehlt, jeden Tag fünf bis zehn Minuten auf dem Boden mit Ihrer Katze zu spielen, um Langeweile zu lindern.

Manchmal rührt diese Vokalisierung von der Notwendigkeit her, Ihr Zuhause vor Bedrohungen von außen zu schützen, wie z. B. einer streunenden Katze oder Nachbarn, die darauf tretenIhreBürgersteig (der Schrecken!). Reduzieren Sie die Wachhundstimmen Ihres Haustieres, indem Sie den Zugang zu Fenstern einschränken, die stark frequentierten Bereichen zugewandt sind. Beachten Sie auch Ihre Rolle bei der Verstärkung schlechten Verhaltens.

„Hunde und Katzen können uns sehr gut trainieren“, warnt Collins. „Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze feststellt, dass ein Geräusch Ihre Aufmerksamkeit erregt, kann dies ein schreckliches, chronisches Problem sein – und Sie verstärken dieses Verhalten. Sogar Schelten ist Aufmerksamkeit. Hör auf zu achten, wenn die Katze miaut oder nach Futter jammert. Die Katze oder der Hund werden unsichtbar, wenn sie Geräusche machen. “

Problem Nr. 4: Übermäßiger Mund

Einige Hunde, insbesondere Welpen, nagen oder knabbern gerne an ihren Menschen. Laut der professionellen Hundetrainerin Sarah Wilson, Mitautorin mehrerer Schulungsbücher, einschließlich „Childproofing Your Dog“, steht übermäßiges Mundgefühl bei Beschwerden von neuen Besitzern an erster Stelle. Sie stellt fest, dass übermäßiges Mundgefühl bei Welpen häufig auf Schlafmangel zurückzuführen ist.

„Welpen werden von Geburt an so groß wie unser 15-jähriger Körper in weniger als einem Jahr. Das ist ein außerordentliches Wachstum “, sagt Wilson und merkt an, dass einige Welpen täglich 18 Stunden Ruhe brauchen. “Wenn sie das nicht bekommen, können sie mürrisch werden.”

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe eine ausreichende Menge an Ruhe erhält, gepaart mit viel Bewegung und geistiger Stimulation. Sie empfiehlt auch, dass Tierhalter unangemessenes Verhalten in dem Moment korrigieren, in dem es passiert. Wenn Welpen schlucken, schickt sie sie weg.

“Das ist eine universelle soziale Artkorrektur, die Hunde sehr gut verstehen”, sagt Wilson, der ein Online-Schulungsforum mit dem Titel “My Smart Puppyfilled” erstellt hat. “Schauen Sie weg, warten Sie, bis sie die Änderung verarbeitet haben, und greifen Sie dann langsam wieder ein.”

Sie wird Welpen für ihr gutes Benehmen loben und sich wie ein Wasserhahn abstellen, wenn sie wieder schlucken. “Ich versuche, das Mundverhalten herauszufiltern, damit sie sehen, dass es nicht das ist, was ich will”, sagt Wilson.

Aufgabe Nr. 5: Beim Gehen an der Leine ziehen

Spaziergänge durch die Nachbarschaft werden schnell unangenehm, wenn Hunde an der Leine ziehen. Obwohl dies eine häufige Beschwerde unter Hundebesitzern ist, sagt Wilson, dass es für die meisten Hunde eine Herausforderung sein kann, an der losen Leine neben den Besitzern zu gehen.

“Einem Hund beizubringen, mit dir an der Leine zu gehen, ist das Unnatürlichste, was ein Hund tun wird”, sagt sie. „Es wird ihnen niemals in den Sinn kommen, sich neben jedem von Ihnen aufzustellen und zu gehen. Sie haben keine Ahnung, wovon Sie sprechen. “

Wilson führt Übungen ein, mit denen sich Hunde an das Gehen mit loser Leine gewöhnen können und die sie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken. Während eines Spaziergangs ändert sie häufig den Kurs, dreht sich vor dem Hund und bietet Leckerbissen an, um den Raum freizugeben.

“Wenn ich vor sie trete, sollten sie zurücktreten und sich setzen”, sagt Wilson. “Ich unterrichte sie:” Ich brauche diesen Platz vor Ihrer Nase und ich werde ihn häufig nutzen. “Das ist das Effektivste, was ich gefunden habe, wenn ich einem Hund beibringe, an der Leine zu gehen.”

Üben Sie diese Methode im Inneren mit Stühlen, um einen Hindernisparcours zu erstellen. Mit der Zeit sollte Ihr Hündchen laufen können, ohne an der Leine zu ziehen. Üben Sie weiter und verstärken Sie Ihr gutes Verhalten. Kommen Sie nächste Woche wieder, um weitere Tipps zu erhalten.

– Morieka Johnson

Hast du eine Haustierfrage? Senden Sie es an [email protected] oder Senden Sie andere Fragen an Mutter Natur und einer unserer vielen Experten wird die Antwort aufspüren. Plus: Besuchen Sie unsere Beratungsarchive um zu sehen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject