Sie füttern Ihre Katze wahrscheinlich falsch

Eine Person gießt Katzenfutter in eine Schüssel

Die Fütterungszeit für die meisten Katzenbesitzer wird auf verschiedene Arten festgelegt. Die erste besteht darin, eine Tüte oder einen Behälter mit Futter aufzubrechen, und die Katze, die Sie nicht finden konnten, kommt angerannt und ist bereit, sich zu fressen. Der zweite ist ein automatischer Futterautomat, der das Futter zu einer voreingestellten Zeit ausgibt. Ihre Katze hat die Zeit gelernt und sitzt wartend daneben. Das letzte Mal miaut Ihre Katze an einem Samstagmorgen endlos im Ohr, wenn Sie nur eine Stunde länger schlafen möchten.

Keine dieser Methoden ist jedoch so gut für Ihren Katzenfreund — zumindest das ist das Wort der American Association of Feline Practitioners (AAFP). Diese Gruppe von Tierärzten, die sich mit den medizinischen Bedürfnissen von Katzen befasst, hat eine Konsenserklärung im Journal of Feline Medicine veröffentlicht, in der Surgerythat genau erklärt, wie wir unsere Katzen füttern sollten, insbesondere mit Schwerpunkt auf Verhaltensstörungen.

"Geeignete Fütterungsprogramme müssen für jeden Haushalt angepasst werden," Tammy Sadek, der Vorsitzende der Erklärung, sagte in einer Pressemitteilung, "und sollte die Bedürfnisse aller Katzen nach Spiel, Raub und einem Ort zum Essen und Trinken berücksichtigen, an dem sie sich sicher fühlen."

Besser füttern

Die AAFP erklärt, dass die meisten Hauskatzen ein oder zwei große Mahlzeiten pro Tag erhalten, oft ohne Berücksichtigung des tatsächlichen Energiebedarfs der Katze und normalerweise nur an derselben Stelle im Haushalt. Haufen auf die Tatsache, dass "modernes Heimtierfutter ist sehr schmackhaft und schnell zu essen," und Sie haben ein Rezept für eine fettleibige Katze, die Stress frisst, nur um in einen sicheren Raum zurückzulaufen, um sich zu übergeben.

Was muss ein Katzenbesitzer also tun, um ein glücklicheres, fitteres und weniger gestresstes Kätzchen zu bekommen? Die AAFP hat einige Empfehlungen.

1. Puzzle Feeder und Nahrungssuche.Rätselfutterhäuschen ermutigen Ihre Katze, langsamer zu werden und ihr Gehirn zu benutzen, um ihr Futter zu bekommen, anstatt nur den Krokant aus einer Schüssel zu verschlingen. Sie kommen in einer Vielzahl von Designs und es gibt viele DIY-Optionen da draußen. Eine der Einzelhandelsoptionen ist im folgenden Video dargestellt. In Bezug auf die Nahrungssuche empfiehlt der AAFP, Futter an verschiedenen Orten im Haus zu platzieren, damit Ihre Katze das Futter während des Trainings finden kann. Erhöhte Stellen sind besonders zu empfehlen, wenn die Gesundheit Ihrer Katze dies zulässt. Offensichtlich funktioniert dieser Prozess hauptsächlich mit Trockenfutter, und der AAFP hat keine Empfehlungen, was mit Nassfutter zu tun ist, abgesehen davon, dass einige Puzzle-Feeder Nassfutter aufnehmen. (Eine anständige DIY-Methode, um mit Rätseln umzugehen, die dieses nasse Essen in einer alten Kaffeetasse verursacht.)

2. Brechen Sie die Essenszeit auf.Anstatt die Katze nur ein- oder zweimal täglich zu füttern, sollte das Futter über den Tag verteilt werden, "Verwenden Sie nach Möglichkeit Puzzle-Feeder." Die Rätselfuttermittel verlangsamen bereits den Fressprozess der Katze, aber das Verteilen von Futtermitteln bedeutet auch, dass diese nervigen Miauen, wenn Sie versuchen, darin zu schlafen, wahrscheinlich auch seltener auftreten werden. Automated Feeder können dies — bis zu einem gewissen Grad — liefern, bieten jedoch keine Möglichkeiten für Raub- und Nahrungssuche.

3. Wissen, was Ihre Katze braucht.Um ehrlich zu sein, viele von uns wissen wahrscheinlich nicht, wie viele Kalorien unsere Katze benötigt. Um mit dem Tierarzt über die Gesundheit der Katze zu sprechen, müssen Sie nach ihrer Ernährung fragen. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie auch die Futteraufnahme anpassen, wenn sich das Alter oder der Gesundheitszustand der Katze ändert.

Und das ist nur für eine Indoor-Katze, die alleine lebt! Das AAFP ermutigt Haushalte mit mehreren Katzen, Fragen zur Dynamik zwischen ihren Katzen zu stellen. Vermeiden sich manche Katzen? Dann sollten sie sich wahrscheinlich keine Futter- und Wasserstelle teilen, geschweige denn eine Katzentoilette. In diesen Situationen ist es laut AAFP auch wichtig, die Fütterungsräume visuell zu trennen.

Wenn Sie eine Katze im Freien haben, können sie mit ähnlichen Problemen konfrontiert sein wie Hauskatzen, insbesondere wenn Sie sie füttern. Es "hinterlässt eine Lücke im ‘Zeitbudget’" von Katzen, die sonst ihre Zeit damit verbringen könnten, im Laufe des Tages nach Critter-Snacks zu suchen.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject