Wie gehe ich mit der Trauer um, mein Haustier zu verlieren?

trauriger Hund auf dem Bett

Der Hund meiner Schwester war mehr als ein Jahrzehnt lang unser lebhaftes Familienmaskottchen. Ihr Tod durch einen Anfall zu Beginn dieses Jahres fühlte sich an, als hätte jemand einen Ast aus unserem Stammbaum gerissen, und der Verlust tut immer noch weh. Aus diesem Grund war ich fasziniert, als Paws, Whiskers and Wags, das Tierkrematorium in Georgia, das die Überreste von Daisy behandelte, monatliche Gruppen-Trauerberatungssitzungen einführte.

Die lizenzierte klinische Sozialarbeiterin Christy Simpson moderiert die Gruppensitzungen mit einer Portion südländischem Charme und viel Mitgefühl, während die Teilnehmer Geschichten über Liebe und Verlust austauschen. Letztendlich bemerken die meisten, dass sie nicht alleine sind. Sogar Simpson hat eine Geschichte von Verlusten – verbunden mit dem Bedürfnis nach Hilfe bei der Bewältigung von Tierkummer.

“Ich habe 20 Jahre im Bereich der psychischen Gesundheit verbracht und einen Mangel an diesen Dienstleistungen festgestellt”, sagt sie. “Ich bin auch ein Tierliebhaber und hatte eine Euthanasie-Erfahrung mit einer geliebten Katze. Ich wollte Hilfe, konnte aber in Georgien keinen Berater finden, der sich darauf spezialisiert hat. “

Um den Umfang ihrer Privatpraxis zu erweitern und anderen trauernden Haustierbesitzern zu helfen, lernt Simpson, sich durch die Association for Pet Loss and Bereavement als Beraterin für Haustierverluste zertifizieren zu lassen. Der Psychologe Dr. Wallace Sife, Autor von „The Loss of a Pet“, gründete die Organisation und betreibt das Zertifizierungsprogramm, das Simpson und anderen geholfen hat, zu verstehen, wie Menschen über den Verlust eines Haustieres trauern.

„Die Etappen sind größtenteils ähnlich; Sie haben es mit Schock und Verleugnung, Wut und Distanzierung, Schuldgefühlen und Depressionen zu tun “, sagt Simpson. „Aber die letzte Phase ist nicht der Abschluss, sondern die Lösung. Sie trauern und möchten auf eine Weise vorankommen, die an sie erinnert. Du willst es besser machen. “

Sie merkt auch an, dass jeder anders mit dem Verlust umgeht. Für viele kann die Trauer akuter sein, wenn ein Haustier eingeschläfert wurde, und Simpson arbeitet daran, Werkzeuge bereitzustellen, die dabei helfen, Schuldgefühlen entgegenzuwirken. Mein Freund William von Atlanta fühlte sich schuldig, als er daran dachte, seinen Hund einschläfern zu lassen, obwohl er sah, wie Jerome, sein treuer Begleiter von 12 Jahren, einen dramatischen Rückgang von zwei Jahren hinnehmen musste. Wann immer er Sterbehilfe erwähnte, sprach sich sein Partner dagegen aus.

“Er hatte mir viele Jahre lang viel Freude bereitet, und ich schuldete Jerome, als er nicht in Bestform war”, sagt William. “Ich habe ihm all die guten Jahre zurückgezahlt.”

Mit der Zeit sahen William und sein Partner, wie Jerome geistig und körperlich zerbrechlicher wurde. Ein Hund, der sein Bettzeug nie verschmutzt hat, hatte plötzlich täglich Unfälle und musste häufig gebadet werden. Nachts ging Jerome ununterbrochen auf und ab. Im Freien waren Stufen, die zum Bürgersteig vor ihrem Haus führten, nicht mehr zu überwinden, weshalb er getragen werden musste. Aber an schönen Tagen schien Jerome glücklich auf der Veranda zu sonnen. William und sein Partner fanden Wege, um mit der neuen Normalität fertig zu werden – bis jemand einen Zettel unter die Haustür schob.

“Es sagte:” Bring den Hund aus seinem Elend “, sagt William. „Ich habe am nächsten Tag einen Termin gebucht. Wir dachten, wir opfern für Jerome, weil er so gut zu uns ist, aber wir hatten nicht den Mut, das zu tun, was er von uns verlangte. “

Dieser anonyme Brief diente als schmerzhafter Weckruf, den William bis heute hat. Aber er bereut keinen Moment, den er mit Jerome verbracht hat – selbst in den letzten schwierigen Monaten. Ungefähr einen Monat nach Jeromes Tod verstarb die Familienkatze im Alter von 14 Jahren. Ohne ein klingelndes Hundehalsband oder eine Katze auf dem Sofa fühlte sich ihr Zuhause plötzlich still und leer an. Nach einer kurzen Gnadenfrist adoptierte das Paar einen Hund, Jesse, und zwei Katzen.

Nicht jeder ist bereit, nach dem Verlust eines Haustieres einen anderen pelzigen Begleiter zu umarmen. Bei manchen kann der Schmerz so stark sein, dass er jahrelang anhält. Wenn Sie unter dem Verlust eines Haustieres leiden, finden Sie hier einige Hilfsmittel, um Erleichterung zu finden.

Finde eine Selbsthilfegruppe

Die Association for Pet Loss and Bereavement bietet eine Liste von Unterstützungsgruppen für Trauerfälle in mehreren Bundesstaaten an. Die meisten humanen Gesellschaften bieten auch Gruppensitzungen an. Die Psychotherapeutin Marcia Breitenbach empfiehlt diesen Ansatz, da Tierhalter sehen können, dass sie nicht alleine sind. Wenn Ihre Gemeinde keine Trauergruppe für Haustiere hat, schlägt sie vor, an Trauergruppensitzungen teilzunehmen, die normalerweise in Kirchen oder Krankenhäusern angeboten werden.

“Es ist wichtig, mit Menschen zusammen zu sein, die dasselbe in dem Sinne tun, dass die Gefühle identisch sind”, sagt Breitenbach.

Gib dir die Erlaubnis zu trauern

Hundenapf und Halsband

Auch wenn andere den Verlust nicht verstehen, sagen Breitenbach und Simpson, dass es wichtig ist, sich Zeit zu nehmen, um zu trauern.

“Eines der Dinge, die mich verwundern, ist, wenn die Leute sagen:” Es ist nur eine Katze, man kann sich eine andere zulegen. “Aber bei einer Beerdigung würden sie einer Witwe niemals sagen:” Es gibt mehr Fische im Meer ” Breitenbach, Autor von „The Winds of Change“.

“Es ist lustig, darüber nachzudenken, und dennoch sagen wir das jemandem, der ein Familienmitglied verloren hat”, fügt sie hinzu. “Sie waren nur pelzig oder gefiedert oder schlüpfrig oder was auch immer.”

Bitten Sie Ihre Lieben um Platz zum Heilen

Schuldgefühle und Isolationsgefühle können sich verstärken, wenn die Angehörigen sich nicht unterstützen. Breitenbach merkt an, dass es vielen Kumpels einfach unangenehm ist, wenn der Partner trauert.

“Sie wollen, dass es weggeht und sie wollen, dass es so ist, wie es früher war”, sagt sie. “Es ist nicht aus böser Absicht; Es ist nur so, dass sie nicht wissen, wie sie helfen sollen. “

Wenn Freunde oder Verwandte Ihren Verlust nicht verstehen, empfiehlt Breitenbach, klar zu kommunizieren, was Sie für eine Heilung benötigen. „Die meisten Menschen in Ehe oder Partnerschaft möchten die andere Person respektieren. “Seien Sie genau über Dinge, mit denen Sie sich gehört fühlen, und sagen Sie:” Ich brauche Sie, von … Abstand zu nehmen. “

Seien Sie ehrlich mit Ihrem Arbeitgeber

Wenn sich der Trauerprozess auf den Arbeitsplatz erstreckt, empfiehlt Breitenbach eine offene Kommunikation mit den Vorgesetzten. Es ist hilfreich, einen Artikel über den Verlust von Haustieren zu veröffentlichen und genau anzugeben, was Sie benötigen. Es kann so einfach sein, zuzugeben, dass Sie eine Toilettenpause brauchen, um einen guten Schrei zu haben, oder dass Sie morgen eine Beerdigung haben und sich dafür eine Auszeit wünschen.

“Sagen Sie ihnen, dass Sie es vorziehen würden, wenn sie bei Ihrer Rückkehr nichts sagten”, sagt sie.

Lass die Schuld los

Unabhängig davon, ob Ihr Haustier an den Folgen eines Unfalls, einer längeren Krankheit oder natürlicher Ursachen gestorben ist, sind Schuldgefühle im Trauerprozess häufig. Laut Breitenbach entwickeln die meisten Menschen mit ihren Haustieren eine elterliche Rolle, und der Verlust ähnelt dem Verlust eines kleinen Kindes. Um voranzukommen, schlägt sie oft vor, dass Patienten ihrem Haustier einen Brief schreiben und alles in ihrem Herzen klären. Dann bittet sie sie, einen Brief vom Haustier zu schreiben.

“Auch wenn Sie hoffen, dass es das ist, was Sie von Ihrem Haustier hören, ist das Ergebnis richtig”, sagt sie. “Normalerweise ist es viel Liebe und kein Urteil.”

Nutzen Sie den Verlust als Unterrichtsmöglichkeit für Kinder

Junge am Fenster mit ausgestopften Hund

Die meisten Kinder unter 5 Jahren haben keine wirkliche Vorstellung vom Tod, so dass der Verlust eine Gelegenheit zum Unterrichten sein kann. Breitenbach sagt: “Wenn sie häufig fragen, wo das Tier ist, sagen sie, sie sind gestorben, ihr Körper hat nicht mehr funktioniert und sie werden nicht zurückkommen.”

Simpson empfiehlt auch, dass Kinder Teil des Trauerprozesses sind, sofern dies altersgemäß ist. Dies kann bedeuten, dass Kinder die Verbrennungsstätte besuchen, an der Bestattung teilnehmen oder ein Denkmal auswählen können.

“So viele von uns wollen unsere Kinder vor Leiden schützen”, sagt sie. “Sie wissen, was los ist. Wenn Sie sich von den Überresten verabschieden, normalisieren Sie die Trauer im Allgemeinen. “

Breitenbach fügt hinzu, dass Kinder anders trauern. Sie können verärgert sein und dann fünf Minuten später mit ihren Freunden spielen, bis sie später nach dem Tier suchen, mit dem sie schlafen gehen, sagt sie. Folgen Sie ihrer Führung, um den besten Ansatz zu bestimmen.

Aussteigen – auch wenn es weh tut

Breitenbach empfiehlt, sich für Aktivitäten anzumelden, die Sie mit einem Haustier nicht ausüben konnten. Probieren Sie einen neuen Kochkurs oder einen Weiterbildungskurs aus, der Sie mindestens einmal pro Woche aus dem Haus bringt.

“Erweitern Sie diesen Kreis und wissen Sie, dass es eine Weile dauert, bis das Haus diese Energie verlagert”, sagt sie. „Manche ordnen Möbel um oder verändern das Interieur oder tun etwas, um das Interieur zu verändern. Es ist beruhigend und kann tatsächlich helfen, eine automatische Verbindung zwischen dem Stuhl und Ihrem Hund, der immer dort sitzt, zu lösen. “

Denken Sie mit der Zeit an ein anderes Haustier

Simpson sagt, dass Sie wissen, wann es Zeit ist, ein anderes Haustier zu adoptieren. Um zu vermeiden, dass Sie Ihrem verstorbenen Haustier die Treue verlieren, schlägt sie vor, sich dem Prozess langsam zu nähern. Besuchen Sie ein Tierheim oder eine Pflegeorganisation, aber verpflichten Sie sich nicht. “Es ist ein subjektives Gefühl”, sagt sie. “Die meisten von uns wissen, wann es Zeit ist, wieder nach draußen zu gehen. Sie können nicht pushen. “

Selbst wenn ein 2-Jähriger herumläuft, ist es im Haus meiner Schwester ohne unsere lebhafte Daisy etwas gedämpft. Aber sie lächelt von einem Wandgemälde im Zimmer meines Neffen herunter. Bei jedem Besuch erzähle ich Geschichten über Daisy, damit er unser erstes Fellkind nicht vergisst. Ich weiß, dass wir irgendwann das Wandbild übermalen müssen und freue mich nicht auf diesen Tag.

Bis dahin zeigen wir, wir lächeln und wir erinnern uns.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject