Wie man Haustieren in Japan hilft

Ein Hund wartet in Tokio auf seinen Besitzer.

Obwohl die gesamten menschlichen Kosten des verheerenden Erdbebens und Tsunamis in Japan noch nicht bekannt sind, äußern einige Organisationen Bedenken hinsichtlich der Haustiere und Wildtiere des Landes.

Japan ist ein Land, das seine Haustiere liebt. (Laut der Website WhatJapanThinks.com besitzen 35 Prozent der Japaner Haustiere. Von diesen Tieren sind 46 Prozent Hunde und 31 Prozent Katzen. Vögel und Kaninchen sind auch in Japan beliebte Haustiere.) Eine der bekanntesten Statuen des Landes ehrtHachiko, einen Akita, der auch Jahre nach dem Tod seines Besitzers für seine unglaubliche Loyalität zu seinem Besitzer bekannt ist. Zehntausende Menschen wurden evakuiert, sind geflohen oder werden vermisst, und ihre geliebten Tiere sind auf sich allein gestellt. Laut der Website von Shiga Angel Group Shelterin Takashima City werden viele Unterkünfte für Katastrophenopfer keine Tiere akzeptieren, was das Problem verschlimmert. "Die Logistik, Tiere aus dem Gebiet Tohoku / Sendai zu holen, ist immens, da Straßen und andere Transportverbindungen unterbrochen wurden und die Wiederherstellung möglicherweise einige Zeit in Anspruch nimmt. Wir können Tiere nur mit dem Hubschrauber nach Osaka bringen, eine Methode, die wir nach dem Erdbeben in Kobe angewendet haben." Laut Oliver erwarten die Flüchtlingsbeamten, dass viele Tiere unter Stress stehen oder verletzt werden, und die Organisation geht davon aus, dass möglicherweise zusätzliche Notrufzentralen gebaut werden müssen, um ihnen zu helfen. Laut World Vets, einer gemeinnützigen Organisation, werden in der Katastrophenzone dringend Medikamente und Hilfsmittel benötigt leistet weltweit tierärztliche Hilfe. World Vets sammelt Veterinärbedarf und Medikamente über die Website der Gruppe, darunter Entwurmungsmittel, Impfungen, Flüssigkeitsersatz, Wundbehandlungen, Käfige und Geldspenden. Die Spenden werden verwendet, um das Ersthelfer-Team zu unterstützen, das von der Organisation eingerichtet wird, um verletzte und verlorene Tiere unterzubringen und zu behandeln. Laut der Facebook-Seite der Gruppe sind Vertreter von World Vets am Sonntag in die Katastrophenzone gereist, um Tiere zu retten. In der Zwischenzeit wird ein Katastrophenbeurteilungs- und Reaktionsteam der World Society for the Protection of Animals (WSPA) am Dienstag mit dem Ziel nach Japan aufbrechen den Haustieren zu helfen, die nicht zu ihren menschlichen Familien in Notunterkünften gehören können. Die WSPA sagt auch, "Mehrere Tierschutzgruppen in Japan haben sich zusammengeschlossen, um koordinierte Anstrengungen zu unternehmen, um den Tieren zu helfen, die vom Beben und dem daraus resultierenden Tsunami in der vergangenen Woche betroffen waren." Die WSPA nimmt Spenden über ihren Animal Disaster Fund entgegen. Die American Humane Association nimmt auch Spenden entgegen, um Japans Tieren Katastrophenhilfe zu bieten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Search Dog Foundation zu unterstützen, die sechs Rettungsteams für Hunde zur Katastrophensuche nach Japan entsendet Finden Sie Menschen, die in herunterfallenden Gebäuden gefangen sind. Die Stiftung setzt 72 Mitarbeiter und 75 Tonnen Rettungsausrüstung ein, um die Bemühungen zu unterstützen.Helfen wollen? Hier ist wie:

  • Helfen Sie den großen Rettungsorganisationen in Japan
  • Helfen Sie bei Hilfseinsätzen im Zusammenhang mit Unterkünften
  • Wie Tama, die Katze, der japanischen Eisenbahnindustrie half
Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject