Welt des Guten tut Welt gut

0202-main-world-of-good

Wie kombinieren Sie sozialen Aktivismus, Online-Shopping und grüne Jobs in einem einzigen Unternehmen? Ein Unternehmen namens World of Good hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit großen Einzelhändlern wie eBay und Whole Foods zusammenzuarbeiten, um von Handwerkern auf der ganzen Welt handgefertigte Fair-Trade-Artikel zu vermarkten.

Konsumenten erhalten qualitativ hochwertige Waren, Arbeiter erhalten einen fairen Lohn und einen Aufschwung für ihre Gemeinden, Einzelhändler erhalten eine Kürzung der Gewinne, und World of Good beweist, dass Geschäft und Philanthropie eine gute Mischung bilden. Es ist eine Situation, die sich für alle auszahlt, und World of Good hofft, dass sie sich durchsetzen wird.

In einer Zeit, in der Green-Collar-Jobs gefragter denn je sind, trägt World of Good dazu bei, den Reichtum an Handwerker in Entwicklungsländern zu verbreiten, die sorgfältig Dinge wie Handtaschen, Schmuck, Geschirr und Körbe herstellen. World of Good wurde 2004 von Priya Haji und Siddarth Sanghvi gegründet, die der Ansicht sind, dass diese Wirtschaft Unternehmen die Möglichkeit bietet, vom wachsenden Verbrauchermarkt für ethisch einwandfreie Produkte zu profitieren und gleichzeitig die Armut zu lindern.

Für Unternehmen, die der Weltwirtschaft einen Kick geben wollen, indem sie weltweit fair gehandelte grüne Arbeitsplätze schaffen — und gleichzeitig Gewinne erzielen -, hat World of Good einige Ratschläge.

"Die positiven Auswirkungen, die Sie erzielen möchten, müssen in den Kern des Geschäftsmodells integriert werden," sagt Sanghvi, Marketingdirektor von World of Good, zusätzlich zu seinem Mitbegründer. "Auf diese Weise können der Erfolg des Geschäfts und die sozialen Auswirkungen nicht getrennt werden."

Haji und Sanghvi gründeten World of Good als zwei getrennte Einheiten — eine gemeinnützige Organisation und ein gewinnorientiertes Unternehmen. Die gemeinnützige Schwesterorganisation WorldofGood.org arbeitet daran, branchenweite Veränderungen in Gang zu setzen, um die Menschen auf der ganzen Welt aus der Armut zu befreien. World of Good Inc. arbeitet direkt mit Produzenten zusammen, um ihre Produkte sowohl online als auch in Geschäften zu verkaufen.

World of Good ist jetzt in mehr als 1.500 Einzelhandelsgeschäften in den USA erhältlich, darunter 250 Whole Foodsstores. Bei Whole Foods können Verbraucher, die qualitativ hochwertige und dennoch erschwingliche Waren aus fairem Handel suchen, diese bequem kaufen, während sie ihre Lebensmittel kaufen. Laut Whole Foods war die Beziehung zwischen World of Good und Whole Foods für beide Seiten von Vorteil. "leitender Ganzkörperkoordinator" Jeremiah McElwee.

"Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere Partnerschaft mit World of Good dem Whole Foods Market zugute gekommen ist, aber was noch wichtiger ist, sie bringt unseren Kunden fair gehandelte Handwerks- und Bekleidungsartikel und unterstützt kleine Handwerkergenossenschaften auf der ganzen Welt," Sagt McElwee.

"Der Wert dieser Unternehmungen ist mit Sicherheit weitreichender und wirkungsvoller als bei anderen Konsumgütern. Ich denke, die Verbraucher werden trotz der Konjunktur weiterhin fair gehandelte Waren suchen, da immer mehr Menschen erkennen, dass wir die externen Kosten senken müssen, damit alle Menschen gedeihen können."

Robert Chatwani, Manager der großen Online-Auktions-Website eBay.com, war nach seinem Besuch in Indien eine Partnerschaft mit World of Good eingegangen, um die reiche und lebendige Produktvielfalt der dort ansässigen Arbeiter kennenzulernen. Er dachte über den gegenseitigen Nutzen nach, den Handwerker und Verbraucher durch die Verbindung über einen globalen Marktplatz erhalten würden, und als er Haji über einen Freund kennenlernte, erkannte er, dass eBay zur Bekämpfung der Armut beitragen und gleichzeitig als Unternehmen wachsen könnte.

WorldofGood.com by eBay ist jetzt der weltweit erste Online-Marktplatz, auf dem Fair-Trade-Verkäufer und -Produkte in großem Stil zusammengebracht werden, und bietet Käufern eine Fülle ethisch einwandfreier Produkte. Die Website fungiert als Brücke zwischen Verbrauchern und den Personen, die die Artikel herstellen, und bietet eine ethische Alternative zu Massenware aus der Fabrik.

Die Zusammenarbeit mit so großen Einzelhändlern hat World of Good geholfen, sich selbst, den Verbrauchern und der Welt insgesamt zu beweisen, dass ethisches Einkaufen in großem Maßstab einen positiven Einfluss auf die Welt haben kann. World of Good hat das Leben und die Gemeinschaften der Handwerker in 70 Ländern verbessert und ihnen Zugang zu einem stabilen Verbrauchermarkt und Wachstumspotenzial verschafft.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject