Warum ist es eine gute Idee, ein Korallenriff zu versichern?

Koralle im mesoamerikanischen Barrier Reef entlang der Maya Rivera

Die Versicherungsbranche existiert für Katastrophen, aber das bedeutet nicht, dass Versicherungsunternehmen Fans solcher Zerstörungen sind. Aus diesem Grund bestehen Versicherer auf bestimmten Dingen wie Feuerleiter, Hydranten und Alarmanlagen, bevor sie ein Gebäude versichern. Es ist alles in dem Bestreben zu minimieren, was sie bezahlen müssen, falls schlimme Dinge passieren. Diese Regeln haben zu sichereren Gebäuden und sichereren Städten geführt und gleichzeitig dafür gesorgt, dass Versicherungsunternehmen immer weniger Auszahlungen erhalten.

Vor diesem Hintergrund ist es nur sinnvoll, dass Versicherungsunternehmen andere Dinge abdecken — wie zum Beispiel Korallenriffe.

Dies ist die Denkweise des Coastal Zone Management Trust, eines Fonds, der von Nature Conservancy und der Landesregierung von Quintana Roo, Mexiko, ins Leben gerufen wurde, um einen Abschnitt des mesoamerikanischen Riffs, des längsten Barriereriffs der westlichen Hemisphäre, zu versichern. Es ist auch die erste Verteidigungslinie gegen die Wellen starker Stürme, die wertvolle Tourismusgebiete bedrohen.

"Der Coastal Zone Management Trust und die Versicherung für Strände und Riffe sind Schlüsselelemente für den Schutz der Küsteninfrastruktur, der Wirtschaft und der Arbeitsplätze des wichtigsten Reiseziels in Mexiko," Carlos Joaquin Gonzalez, Gouverneur des Bundesstaates Quintana Roo, gab in einer Erklärung des Naturschutzes die Gründung des Fonds bekannt.

Versicherung und Umwelt

Kleine Fische schwimmen durch Korallen im mesoamerikanischen Riff

Die Naturschutzbehörde arbeitet seit einigen Jahren daran, dieses Ziel zu erreichen.

"In vielen Fällen stellen wir fest, dass die beste Risikominderungslösung eine Mischung aus natürlicher und künstlicher Infrastruktur ist. Die Konservierungsfirma arbeitet mit Ingenieurbüros zusammen, um den optimalen Infrastrukturmix an Orten wie dem Golf von Mexiko und der Karibik zu ermitteln," Kathy Baughman McLeod schrieb in einem 2015 Business Insurance op-ed. Zu dieser Zeit war McLeod Direktor für Klimarisiken und Resilienz des Naturschutzes.

Laut Nature Conservancy können gesunde Riffe bis zu 97 Prozent der durch Stürme erzeugten Wellenenergie reduzieren. Ein Verlust von nur einem Meter Riffhöhe kann zu einer Verdoppelung des Schadens für die Küstengemeinden führen. Und das bedeutet mehr Auszahlungen von Versicherungsunternehmen.

Während viele Faktoren zu Verlusten in der Riffhöhe beitragen, einschließlich Krankheits- und Bleichereignissen, sind starke Hurrikane die unmittelbarste kurzfristige Bedrohung, wobei der potenzielle Verlust von 20 bis 40 Prozent der lebenden Korallen nach einem Hurrikan der Kategorien 4 oder 5 liegt. Grundsätzlich gilt: Je besser ein Riff gepflegt ist, desto besser ist die Gemeinde an Land geschützt.

Ersthelfer

Im Juli 2017 gab die Organisation bekannt, dass sie eine Versicherungspolice für einen 40-Meilen-Abschnitt des 700 Meilen langen mesoamerikanischen Riffs abgeschlossen hat. Naturschutz, Strandhotels, Tourismusbranchen und Regierungen zahlen ihre Prämien über den Coastal Zone Management Trust an Swiss Re. Der kollektive Gewinn für die Prämien wurde 2017 auf 1 bis 7,5 Millionen US-Dollar geschätzt, wobei die jährlichen Auszahlungen auf 25 bis 70 Millionen US-Dollar geschätzt wurden. Die Volldeckung der Police trat im Januar in Kraft.

Die Police auf diesem Riffabschnitt ist eine parametrische Versicherung. Dies bedeutet, dass ein auslösendes Ereignis — in diesem Fall schwere Stürme — dazu führt, dass Swiss Re Auszahlungen vornimmt. Es kommt kein Einsteller heraus, um den Schaden zu bewerten. Reklamationen werden innerhalb von 10 Tagen oder weniger bezahlt "Korallenriff-Ersthelfer" wird vor Ort sein, um die Riffe auf Beschädigungen zu untersuchen und etwaige Korallenbrüche zur Rehabilitation in Kindergärten zu bringen. Sobald sie rehabilitiert und nachgewachsen sind, werden die zerbrochenen Korallenstücke wieder am Riff befestigt.

Die Menschen sitzen an einem sonnigen Tag an einem Strand von Cancun

Für den Fall, dass das Riff durch einen Sturm beschädigt wird, der keine Auszahlung auslöst, werden weiterhin Mittel für Reparaturen bereitgestellt. Zusätzliches Geld wird für die laufende Wartung des Riffs zwischen den Stürmen bereitgestellt.

"Wir reden immer über Risikominderung, und wenn Sie heute hier einen Dollar investieren, sehen Sie hier 4 Dollar. Die Realität ist, dass der größte Knall für Ihr Geld fast immer in der grünen Infrastruktur liegt," Alex Kaplan, Leiter Nordamerika von Swiss Re Global Partnerships, berichtete Fast Company im Jahr 2017.

Natürlich hat diese Versicherung auch andere Vorteile. Gesunde Riffe sind für den Tourismus und die Tierwelt der Region von entscheidender Bedeutung. Die Region ist Mexikos wichtigstes Tourismuszentrum, das jährlich mehr als 12 Millionen Touristen beherbergt und jährlich 9 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

"Dieser Insurance-for-Nature-Ansatz ist ein vielversprechendes Beispiel für eine kreative Finanzierung, um den bevorstehenden Herausforderungen der Meeresökosysteme in Mexiko und auf der ganzen Welt zu begegnen," Mark Tercek, Präsident und CEO von The Nature Conservancy, sagte in der Erklärung der Organisation. "Das mesoamerikanische Riff spielt eine entscheidende Rolle beim Schutz von Anwohnern, Touristen und Unternehmen vor Sturmfluten und Meeresspiegelanstiegen. Diese Ankündigung ist eine Win-Win-Win-Situation: für die Erhaltung, für die Gemeinschaft und für die mexikanische Wirtschaft."

Die Politik wird als Pilotprogramm betrachtet und könnte für andere Riffe oder sogar andere Ökosysteme wie Mangrovenwälder und Feuchtgebiete verwendet werden, die einen ähnlichen natürlichen Schutz gegen Regenwasser bieten.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject