Warum sind EpiPens so teuer?

EpiPen

Die gestiegenen Kosten für EpiPens haben Schlagzeilen gemacht, aber der teure Preis für dieses lebensrettende Gerät war für Danielle Sotirakos, eine Mutter von drei Kindern, einschließlich einer 8-jährigen Tochter, bei der mehrere Nussallergien neu diagnostiziert wurden, nichts Neues. Nach der Diagnose kaufte Sotirakos den EpiPen, den ihre Tochter brauchte, und war fassungslos, als sie den Preis hörte. Sotirakos hatte die hohe Krankenversicherung ihrer Familie in Anspruch genommen, und zwar für satte 655 US-Dollar.

Ein Kind oder jemand anderes mit schweren Allergien sollte jedoch nicht nur einen EpiPen oder sogar nur einen Satz davon haben. Idealerweise benötigen sie ein Set in ihrer Tasche, ein anderes mit einem Elternteil oder Ehepartner, eines zu Hause, eines im Auto, eines in der Schule oder bei der Arbeit usw. Tatsächlich sagt das Pharmaunternehmen, das EpiPens herstellt, dass Sie immer zwei für sich haben sollten Sicherheit, denn was ist, wenn man nicht feuert, oder was ist, wenn man nicht genug ist??

Warum ist der Preis so hoch?

EpiPen

EpiPens waren nicht immer so teuer. Im Jahr 2008 lag der Preis bei etwa 100 US-Dollar, seitdem ist er jedoch um mehr als 450 Prozent gestiegen. EpiPen wird von dem Pharmaunternehmen Mylan hergestellt, das über ein nahezu monopolistisches Produkt verfügt, seit der Wettbewerber im vergangenen Jahr sein Produkt zurückgerufen hat.

In einer Erklärung zu CBS News sagte Mylan die Kosten "hat sich im Laufe der Zeit geändert, um wichtige Produkteigenschaften und den Wert, den das Produkt bietet, besser widerzuspiegeln," und "Wir haben in den letzten Jahren erhebliche Investitionen getätigt, um das Gerät zu unterstützen." Laut Dr. Purvi Parikh, einem Allergologen in New York City und medizinischen Direktor für Allergie & Asthma Network, weder das Medikament im EpiPen noch das Gerät selbst hat sich in den letzten Jahren verändert.

Der Grund, warum Patienten beginnen, auf die Preiserhöhung zu achten, ist, dass sich die Krankenversicherungspläne der Menschen geändert haben, sagt Parikh. "In den letzten zwei bis drei Jahren hatten die Menschen viel höhere Selbstbehalte als zuvor, sodass die gesamten Kosten für den EpiPen vom Patienten getragen wurden, während die Versicherung zuvor den größten Teil der Kosten aufnahm. Jetzt haben wir diese Versicherungspläne, bei denen die Leute 4.000 oder sogar 10.000 Dollar aus eigener Tasche bezahlen müssen, bevor ihre Versicherung überhaupt beginnt, einzutreten," Sie erklärt.

Die steigenden Kosten von EpiPens lassen Vergleiche zu "Pharma Bro" Martin Shkrelis Turing Pharmaceuticals, das den Preis für ein generisches Krebs- und AIDS-Medikament von 13,50 USD pro Pille auf 750 USD erhöhte. Heather Bresch, Geschäftsführerin von Mylan, ist wegen ihres Gehalts von 19 Millionen US-Dollar, ihrer Vergünstigungen und ihres verschwenderischen Lebensstils unter Beschuss geraten, berichtet die Washington Post.

Aber Parikh sagt, Mylan sei nicht ganz schlecht. "In den letzten zwei Jahren hat das Unternehmen bundesweit 650.000 EpiPens für Kinder, bei denen noch keine Diagnose gestellt wurde, an Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt." Und laut Tonya Winders, Präsident und CEO der Allergie & Asthma Network und Mutter einer Tochter mit lebensbedrohlichen Nahrungsmittelallergien, fast 80 Prozent der Familien zahlen weniger als 100 US-Dollar für ihre Verschreibung.

Aber es zeichnet sich Hoffnung ab

Im August 2018 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) die erste generische Version des EpiPen und EpiPen Jr. für Erwachsene und Kinder, die mehr als 33 Pfund wiegen. Der Arzneimittelhersteller Teva Pharmaceuticals USA wird die Generika in den Stärken 0,3 und 0,15 mg herstellen.

"Diese Zulassung bedeutet, dass Patienten mit schweren Allergien, die einen ständigen Zugang zu lebensrettendem Adrenalin benötigen, eine kostengünstigere Option sowie ein weiteres zugelassenes Produkt zum Schutz vor potenziellem Arzneimittelmangel erhalten sollten. Der Weg zur Entwicklung derartiger generischer Arzneimittelkombinationsprodukte ist eine Herausforderung," sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb.

Einige Apotheken und Organisationen arbeiten auch daran, Alternativen anzubieten.

Die Drogeriekette CVS bietet auch eine kostengünstige Alternative zum EpiPen: Adrenaclick von Impax Laboratories kostet 109,99 USD für ein Zweierpack – etwa ein Sechstel der EpiPen-Kosten.

Parikh sagt die Allergie & Asthma Network arbeitet daran, den EpiPen auf eine Liste der vorbeugenden Medikamente zu setzen, damit die Krankenkassen gezwungen sind, den Preis zu übernehmen. Winders sagt, dass das in den kommenden Monaten passieren könnte. Wenn Sie Hilfe beim Bezahlen Ihres EpiPen-Rezepts benötigen, bittet Winders das Netzwerk um Hilfe.

Nach dem Aufruhr über die Preiserhöhung gab Mylan am 25. August 2016 bekannt, dass es Verbrauchern, die den vollen Preis für das Medikament zahlen müssen, eine Sparkarte im Wert von 300 USD zur Verfügung stellen würde. Dies entspricht einer Preissenkung von rund 50 Prozent für Personen ohne Versicherung oder Personen mit einem hohen Selbstbehalt. Tage später kündigte das Unternehmen an, seine eigene generische Version des Produkts einzuführen, die zum halben Listenpreis des Markennamens EpiPen verkauft wird. Mylan sagte, dass das Generikum mit dem Original identisch sein wird, aber einen Großhandelspreis von 300 US-Dollar für ein Zweierpack haben wird, verglichen mit ungefähr 600 US-Dollar für den EpiPen.

Warum EpiPens so wichtig sind

"Timing ist alles bei der Behandlung dieser allergischen Reaktionen. Es kann sich um Leben oder Tod handeln, sodass ein Patient, dem kein EpiPen zur Verfügung steht, schwerwiegende Folgen haben kann," Parikh sagt. (Das obige Video zeigt, wie ein EpiPen verwendet wird.) Mindestens ein oder zwei Todesfälle pro Tag in den USA aufgrund von lebensbedrohlichen Allergien, die mit einem EpiPen hätten verhindert werden können, und mindestens eines von 13 Kindern hat einige Art der Lebensmittelallergie oder Giftallergie, für die ein EpiPen-Rezept erforderlich ist.

Nehmen wir Caroline Stone, eine Mutter von zwei Kindern, deren Sohn Bradley an mehreren schweren Nahrungsmittelallergien leidet. "Mein Sohn ist anaphylaktisch gegen Sesam und Soja und allergisch gegen Erdnüsse, Nüsse, Kichererbsen, grüne Erbsen und Kiwi. Letztes Jahr musste zweimal ein EpiPen eingesetzt werden, um anaphylaktische Reaktionen zu stoppen," Stein sagt. Weder Benadryl noch Albuterol haben gewirkt, erinnert sie sich – nur Adrenalin hat es geschafft. "Ohne ihn hätten sich seine Körpersysteme abschalten können und sein Leben wäre in Gefahr gewesen."

Jetzt hält Stone sechs Sets für den Notfall bereit. "Leider weiß ich aus erster Hand, wie wichtig es ist, mit Nahrungsmittelallergien zu leben."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject