2.000 ehemalige NFL-Spieler reichen Klage wegen Hirnverletzungsrisiken ein

nfl

Es dauert nur ein paar Sekunden, um einen Fußballspieler anzugreifen, aber die Auswirkungen eines Kopfschlags können ein Leben lang anhalten. Mehr als 2.000 ehemalige NFL-Spieler verklagten die Liga am 7. Juni gemeinsam und warfen der Branche vor, Informationen in Bezug auf fußballbezogene Kopfverletzungen und die Verbindung zu dauerhaften Hirnverletzungen systematisch zu verbergen.

Der Helmhersteller Riddell, Inc., wird auch als Angeklagter in der Klage genannt, die am Donnerstag in Philadelphia eingereicht wurde und mehr als 80 zuvor anhängige Klagen konsolidiert.

Die Kläger, zu denen auch Spieler und deren Familienangehörige gehörten, möchten, dass die NFL die finanzielle Verantwortung für Spieler übernimmt, die an Alzheimer, Demenz und anderen neurologischen Erkrankungen leiden – sowohl bei ehemaligen Spielern, die derzeit unter diesen Erkrankungen leiden, als auch bei anderen, die sich Sorgen machen, dass sie sich entwickeln könnten diese medizinischen Probleme in der Zukunft. Der Anzug sagt, dass die medizinischen Zustände eine direkte Folge von Kopfverletzungen im Zusammenhang mit Fußball sind.

Die Beschwerde lautet: "Die NFL war sich ebenso wie der Boxsport der Gesundheitsrisiken bewusst, die mit wiederholten Schlägen verbunden sind, die zu subkonzussiven und konzussiven Ergebnissen führen, und der Tatsache, dass bei einigen Mitgliedern der NFL-Spielerpopulation ein erhebliches Risiko für die Entwicklung von langfristigen Hirnschäden und kognitiven Problemen besteht infolgedessen sinken. Trotz ihres Wissens und ihrer Kontrollfunktion bei der Steuerung des Spielerverhaltens auf dem Spielfeld und außerhalb des Spielfelds hat die NFL das Risiko ignoriert und es versäumt, Sicherheitsvorschriften für dieses allgemein anerkannte Gesundheits- und Sicherheitsproblem zu erlassen und / oder zu warnen."

Die Klage wirft auch der NFL vor "mythologisierend" sportbezogene Gewalt.

AnAssociated PressAnalyse der 81 am Donnerstag konsolidierten Fälle zählte 2.138 Spieler plus mehr als 1.200 zusätzliche Familienmitglieder und Spielervertreter.

Eines dieser Familienmitglieder ist Mary Ann Easterling, die Witwe des ehemaligen Atlanta Falcons-Spielers Ray Easterling, der im April Selbstmord begangen hat. Vor seinem Tod war er nach Jahren unerkannter Demenz in eine zuvor eingereichte Klage verwickelt.

Die NFL bestritt die Vorwürfe. "Die Behauptung, die NFL habe versucht, die Spieler in die Irre zu führen, ist unbegründet," sagte die Liga in einer Erklärung. "Es steht im Gegensatz zu den vielen Aktionen der Liga, die zum besseren Schutz der Spieler und zur Förderung des wissenschaftlichen und medizinischen Verständnisses für die Behandlung und Behandlung von Gehirnerschütterungen beitragen."

Ehemaliger Außenverteidiger von Philadelphia Eagles, Kevin "Der Amboss" Turner erzählte der Philadelphia Daily New, was er erwartet hatte "Kompromisse" von seinem Beruf, wie einem kranken Rücken oder arthritischen Knien. Stattdessen leidet er an Amyotropher Lateralsklerose (ALS), die seiner Ansicht nach auf Verletzungen zurückzuführen ist, die er während seines achtjährigen Berufsfußballspiels erlitten hat. Er sagte der Zeitung, er könne sich weder anziehen noch ernähren.

ABC’s "Guten Morgen Amerika" reichte diesen Bericht über die Klage ein:

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject